FB Twitter Instagram YouTube Google+
66:51-Arbeitssieg über Gloria GIANTS Düsseldorf

66:51-Arbeitssieg über Gloria GIANTS Düsseldorf

In die Kategorie Pflichtsieg fiel der 66:51 (27:26)-Heimerfolg der New Yorker Phantoms über Schlusslicht Gloria GIANTS Düsseldorf. Ohne den wegen eines Magen-Darmvirus fehlenden Kyle Visser hatten die Basketballer aus Braunschweig am Mittwochabend in der ersten Hälfte Probleme mit den selbstbewusst auftretenden Rheinländern, die Weichen zum Sieg stellten sie erst im Schlussviertel. Vor 2023 Zuschauern lieferte Nick Schneiders sein bestes Saisonspiel ab, fiel jedoch kurz vor Ende mit einer Knieverletzung aus.
Marcus Goree machte in der Volkswagen Halle gleich da weiter, wo er beim Spiel in Bamberg aufgehört hatte: Die ersten fünf Punkte der Braunschweiger gingen auf das Konto des Euroleague-Gewinners von 2008. Die Braunschweiger kontrollierten das Spiel, konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen – vielmehr führten die Rheinländer nach sechs Minuten mit 8:7. In der achten Minute feierte Neuzugang Uros Duvnjak seinen Einstand im weißen Phantoms-Heimdress. Bei seiner ersten Aktion zog der Serbe, nachdem er freigeblockt worden war, beherzt zum Korb, konnte den Ball leider noch nicht versenken.

Erneut eine sehr gute Vorstellung bot 2,21 Meter Center Schneiders. Der Ex-Collegespieler blockte seine Gegenspieler, spielte gute Pässe und besaß einige spektakuläre Aktionen. Dennoch lag die Gästemannschaft von Trainerfuchs Murat Didin zu Beginn des zweiten Viertels nach wie vor vorn: 15:20 (12.). Vor allem DeAndre Haynes machte den New Yorker Phantoms das Leben schwer (11 Zähler bis zur Halbzeit). Kurz vor der Pause brachte der eingewechselten Phantoms-Kapitän Nils Mittmann frischen Wind ins Spiel, auch die Zonenpresse ließ die bis dato sicher auftretenden Düsseldorfer zu Fehlern hinreißen. Duvnjak stieg mit der Halbzeitsirene zum Sprungwurf hoch – die ersten beiden Punkte für ihn in der Beko BBL und die Führung für die Löwenstädter: 27:26.

Wachgerüttelt kamen die Braunschweig aus der Kabine. Nach dem Seitenwechsel war Schneiders erneut nicht zu bremsen, stopfte einen Ball nach dem anderen durch die Reuse der Gloria GIANTS. Kevin Hamilton stahl gleich zwei Mal den Gegnern das orangene Leder an der Mittellinie, mit 39:32 führten Goree & Co. Mitte des dritten Viertels (25.). Jetzt lief es besser für die Hausherren: Düsseldorf versuchte es weiter mit einer 2-1-2 Zone, doch geschickt ließ die Machowski-Truppe den Ball herumwandern, bis der freie Mitspieler gefunden war.

Dennoch: Abzuschütteln war die Kö-Truppe auch weiterhin nicht, mit 44:44 ging es ins Schlussviertel. Nach 35 Minuten hieß es nach einem Dreier von Tony Skinn weitaus rosiger 56:46. Die Schreckenssekunde: Schneiders verdrehte sich kurz darauf das Knie und musste vom Parkett. Die Braunschweiger bekamen das Gästeteam immer besser in den Griff, ein Korbleger am Brett durch Goree bedeutete die Vorentscheidung (62:48/37.). Der eingewechselte Philip Noch trug sich ebenfalls noch in die Punkteliste ein. Düsseldorf hatte nichts mehr entgegen zu setzen, der 14. Saisonsieg war in trockenen Tüchern.

Trainerstimme zum Spiel

Sebastian Machowski: Wir haben heute nicht mit wehenden Fahnen gewonnen. Wir haben eine harte Woche mit drei Spielen und der eine oder andere war vielleicht gedanklich nicht einhundert Prozent beim Spiel. Es gab einige Motivationsprobleme und ich mache es mir zum Vorwurf, nicht genügend entgegen gewirkt zu haben. Dennoch haben wir unsere Qualität bewiesen, indem wir den Sieg im vierten Viertel geholt haben. Anfangs besaßen wir Probleme mit der Mann-Mann-Verteidigung, als wir uns darauf eingestellt hatten, stellte Murat Didin auf Zone um. Die Umstellung hat wieder einige Zeit gedauert. Wir werden uns intensiv auf das Spiel am Sonntag vorbereiten und ich hoffe auf die Unterstützung der Fans.

Murat Didin: Braunschweig hat über die Saison einen wirklich guten Job gemacht. Kompliment an Sebastian und das Team. Wir müssen stärker und härter spielen, um zu gewinnen. Mit der Intensität hatten wir einige Probleme und am Ende waren einfach die Batterien leer. Wir haben große Schwierigkeiten wegen der vielen Verletzten und waren zum Schluss sehr müde. Uns fehlte die Kraft, zum Korb zu ziehen und erfolgreich abzuschließen.

New Yorker Phantoms: Skinn 11, Thomas 4, Mittmann, Schneiders 12 (3 Blocks), Cain 8, Greer 7, Duvnjak 2, Hamilton 5 (5 Assists, 3 Steals), El Domiaty, Noch 2, D. Theis, Goree 15 (9 Rebounds, 3 Blocks)

Gloria GIANTS Düsseldorf: Kisielius 6, Wright 10, Wischnewski, Petric, Buck 6, Pope, Haynes 20, Rizvic 9 (9 Rebounds)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport