FB Twitter Instagram YouTube Google+
73:66 – Spannender Start-Ziel-Sieg in Tübingen

73:66 – Spannender Start-Ziel-Sieg in Tübingen

Mit 73:66 setzen sich die FRAPORT SKYLINERS gegen die WALTER Tigers Tübingen durch und sichern sich nicht nur den ersten Sieg der aktuellen Saison, sondern auch den ersten Sieg unter neuem Namen.
Key Facts:
• Beste Spieler der FRAPORT SKYLINERS: Justin Gray (27 Punkte), Jon Leuer (13 Punkte, 9 Rebounds), Jimmy McKinney (11 Punkte) - die vollständige Statistik gibt es über www.fraport-skyliners.de
• Die Viertel in der Übersicht: 19:7 – 38:26 – 53:45 – 73:66
• Die erste Halbzeit gehört den FRAPORT SKYLINERS, doch im dritten Viertel startet Tübingen die Aufholjagd. Doch ohne die Führung einmal abzugeben, beweist Frankfurt am Ende Nervenstärke und Treffsicherheit von der Freiwurflinie
• Die nächsten Heimspiele der FRAPORT SKYLINERS:
o Mittwoch, 12. Oktober um 19 Uhr, gegen s.oliver Baskets aus Würzburg
o Samstag, 15 Oktober um 20 Uhr, gegen Telekom Baskets Bonn

Muli Katzurin eröffnet das Spiel mit Johannes Herber, Jon Leuer, Justin Gray, Quantez Robertson und U20-Nationalspieler Danilo Barthel. Die ersten Punkte des Spiels gehören Jon Leuer – 2:0 (1. Minute). Beide Mannschaften haben in der Anfangsphase noch nicht die richtige Distanz bei ihren Würfen, da beide Verteidigungslinien gut stehen. Danilo Barthel bestätigt seine Nominierung in die erste Fünf und erzielt sechs der ersten acht Frankfurter Punkte – 8:2 (6.). Bei Tübingen möchte in dieser Phase nicht viel gelingen, dafür trifft Quantez Robertson auf der Gegenseite den ersten Frankfurter Dreier zum 11:2 (7.). Danach wird es schnell: Robertson klaut den Ball und bedient den nach vorne eilenden Barthel, dieser steigt hoch und lässt es im Korb mit einem Dunking krachen – 13:2 (8.). Die Frankfurter Verteidigung leistet im ersten Viertel exzellente Arbeit und erlaubt Tübingen Punkte fast nur über die Freiwurflinie. Nach einem Dreier von Justin Gray endet das erste Viertel mit 19:7 für die FRAPORT SKYLINERS.

Das zweite Viertel eröffnet Frankfurt mit Zonenverteidigung und setzt Tübingen weiter gut unter Druck. Doch ein Dreier von Vaughn Duggins verkürzt die Frankfurter Führung wieder auf neun Punkte – 21:12 (13.). Doch die FRAPORT SKYLINERS zeigen in dieser Phase ihre Stärke im Umschalten von Verteidigung auf Angriff – Justin Gray zum 25:12 (14.). Tübingens Trainer Igor Perovic reagiert mit der Auszeit, insbesondere weil sein Center Velimir Radinovic bereits früh sein drittes Foul bekommt. Danach kommt seine Mannschaft besser ins Spiel und verkürzt über Dreier von Tyrone Nash auf 28:18 (15.). Muli Katzurin unterbindet die gute Tübinger Phase mit einer Auszeit. Jimmy McKinney verwandelt in der Folge den Dreier und erhöht wieder auf 31:19 (17.). Frankfurt erhöht nun weiter den Druck auf das Tübinger Aufbauspiel, indem bereits ab der Mittellinie verteidigt wird. Erneut ist es Justin Gray, der in den Schlusssekunden des Viertels keine Nerven zeigt und für die letzten Punkte sorgt – 38
:26 endet die erste Halbzeit.

Zwei Frankfurter Ballverluste zu Beginn der zweiten Halbzeit werden von Tübingen sofort für einen 4:0 Auftakt in das dritte Viertel genutzt. Muli Katzurin verzichtet auf die Auszeit und schenkt seinen Spieler sein Vertrauen – 38:30 (22.). Doch Tübingen ist nun wieder im Spiel und verkürzt immer weiter – 38:34 (23.). Nun nimmt der Israeli doch die Auszeit und Justin Gray eröffnet danach das Spiel mit vier blitzschnellen Punkten – 40:35 (24.). Nachdem Marius Nolte seine beiden Freiwürfe verwandeln kann sieht das Ergebnis schon wieder freundlicher aus – 46:37 (26.). Doch Tübingen lässt sich nicht abschütteln und kommt über einen Dreier von Vaughn Duggins wieder auf 46:42 (28.) heran. Doch Punkte von Jimmy McKinney und Justin Gray sind die Antwort auf Tübingens Lauf – 51:42 (29.). In den letzten Sekunden des Viertels arbeitet das Frankfurter Team gut, kann mehrere offensive Rebounds erkämpfen und Tübingen weiter unter Druck setzen. Ein Dreier von Tübingen beendet das dritte Viert el, so dass es mit 53:45 in den Schlussakt geht.

Gleich zu Beginn findet Jon Leuer Teamkollegen Jimmy McKinney an der Dreierlinie und der zeigt seine Paradeübung mit einem formschönen Distanzwurf – 56:45 (31.). Die intensive Arbeit in der Verteidigung geht allerdings auch zu Lasten einiger Fouls, doch Muli Katzurin wechselt geschickt durch und kann somit für Entlastung sorgen. Einen Dreier von Tübingen beantwortet Justin Gray mit zwei weiteren Punkten. Da seine Mannschaft nicht näher herankommt, nimmt Igor Perovic die Auszeit und versucht neue taktische Schritte an seine Mannschaft heranzutragen. Beide Trainer wechseln in der Folge viel durch und versuchen dadurch das Spiel zugunsten der eigenen Mannschaft zu beeinflussen. In der 37. Minute trifft Justin Gray beide Freiwürfe zum Zwischenstand von 66:58, doch Lou Campbell macht das Spiel per Dreier wieder eng – 67:61. Als auch Vaughn Duggins den Dreier einnetzt, steht es kurz vor der Schlussminute nur noch 69:66 (39.) und sofort reagiert Frankfurt mit der Auszeit. Jon Leuer zeigt keine Nerven und trifft den wichtigen Halbdistanztreffer – 71:66 (40.). Justin Gray besiegelt den Frankfurter Auswärtssieg mit zwei Treffern von der Freiwurflinie, so dass es am Ende 73:66 steht.

Stimme zum Spiel

Kamil Novak (Sportdirektor): „Wir sind sehr froh über diesen Sieg, denn der erste Sieg in einer neuen Saison ist immer wichtig. Wir sind schlecht ins dritte Viertel gestartet und Tübingen ist über Fastbreaks wieder ins Spiel gekommen. Dennoch haben wir über das Spiel hinweg ordentlich verteidigt, das war auf jeden Fall eine Steigerung zum letzten Spiel. Wir müssen uns nun auf das nächste Spiel konzentrieren, denn jetzt geht geht es Schlag auf Schlag.“

Nächste Heimspiele

„Schlag auf Schlag“ bedeutet, dass gleich zwei Heimspiele in dieser Woche für die FRAPORT SKYLINERS anstehen. Am Mittwoch, den 12. Oktober um 19 Uhr, steht der Aufsteiger aus Würzburg, die s.oliver Baskets, zu Gast auf dem Parkett der Fraport Arena. Und am folgenden Samstag, den 15. Oktober um 20 Uhr, kommt es zum Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn.

Karten für beide Spiele sind über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel.: 069-928 876 19; Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport