FB Twitter Instagram YouTube Google+
74:86-Niederlage in Zagreb - Bamberg verpasst wichtigen Euroleague-Auswärtssieg

74:86-Niederlage in Zagreb - Bamberg verpasst wichtigen Euroleague-Auswärtssieg

Die Brose Baskets bleiben in der laufenden Euroleague-Saison auswärts weiterhin sieglos. Beim kroatischen Meister musste das Team von Head Coach Chris Fleming am Donnerstagabend eine 74:86-Niederlage hinnehmen, nachdem man das Hinspiel im Oktober in der ...
1322171482/img_Anton_Gavel_Brose_Baskets.jpg... heimischen Stechert Arena noch mit 96:65 gewinnen konnte. Die Brose Baskets drückten zwar von Anfang an gegen die Verteidigung der Gäste aufs Tempo, zeigten sich jedoch häufig ohne Erfolg im Abschluss.

image_1288779294890.png.

Beide Teams leisteten sich zahlreiche Fehler und Ballverluste, es gelang den Bambergern aber nicht, ihre daraus resultierenden Möglichkeiten auch in Punkte umzumünzen. Das erste Viertel ging nach zwischenzeitlicher acht Punkte Führung durch die Gastgeber und einer Aufholjagd der Brose Baskets knapp mit 21:20 an Zagreb. Im zweiten Viertel eröffnete sich ein offener Schlagabtausch – wieder geprägt von Turnovern und Fehlversuche auf beiden Seiten -, in dem sich kein Team absetzen konnte. Mit zu vielen ungenutzten Chancen verbaute sich Bamberg die Chance auf eine Führung, stattdessen ging Zagreb mit zwei Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause (36:34).

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten dann die Oberfranken, begünstigt durch ein technisches Foul gegen Zagrebs Head Coach. Marcus Slaughter erzielte nach erfolgreichen Freiwürfen von Jacobsen das 38:43 aus Sicht der Gastgeber, seinen zusätzlichen Freiwurf nach dem vierten Foul von Zagrebs Kasun ließ er jedoch ungenutzt. Jacobsen legte per Dreier nach zur höchsten Führung der Brose Baskets in der Begegnung (42:48). Nach der darauffolgenden Auszeit von Zagreb lief dann aber Josh Heytvelt heiß und erzielte im perfekten Zusammenspiel mit Zagrebs Neuverpflichtung T. J. Ford fünf Dreier in gut drei Minuten. Dagegen fand die Bamberger Verteidigung kein Mittel, so stand nach dem dritten Viertel wieder eine 62:58 Führung für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Mehr als drei Minuten dauerte es im Schlussabschnitt, bis die ersten Punkte zu verzeichnen waren – sie gingen auf das Konto von Predrag Suput, dem Marcus Slaughter mit dem 62:62 Ausgleich folgte. Bamberg schickte in der Folge Mulaomerovic und Kasun an die Linie, die biede ihre Würfe verwandeln können, konnte aber selbst in der Offensive nichts ausrichten. Endgültig zu Gunsten von Zagreb kippte das Spiel wieder durch den Matchwinner Heytvelt, der mit sieben Punkten in Folge die erste zweistellige Führung für die Kroaten erzielte (73:62). Durch einen Dreier von Jacobsen zum 73:67 keimte kurzzeitig zwar auf Bamberger Seite noch einmal Hoffnung auf, nun war es aber Zagrebs Simon, der in die Bresche Sprang. Die Brose Baskets zeigten keine große Gegenwehr mehr und gaben das Spiel mit 74:86 an Zagreb ab.

Damit haben die Brose Baskets eine große Chance verpasst, die Tür zum Top16 ein Stück weiter aufzumachen. Nach der Rückkehr nach Bamberg steht am Sonntag in Gießen das nächste Beko BBL-Spiel auf dem Programm. In der Euroleague ist am 30. November ZSKA Moskau in der Stechert Arena zu Gast.


KK Zagreb:
Mulaomerovic 13, Masic 3, Simon 16, Babic dnp, Kasun 15 Punkte, 11 Rebounds, Ford 10 Assists, Diasse, May 6, Rancic 4, Ozbolt 4,Saric dnp, Heytvelt 25 Punkte, 12 Rebounds.

Brose Baskets:
Suput 8, Tadda, Jenkins 2, Schmidt dnp, Neumann, Pleiß 4, Roberts 7, Jacobsen 19, Tucker 2, Gavel 16, Monse dnp, Slaughter 16 Punkte, 10 Rebounds.

Die weiteren Spiele:

ZSKA Moskau - Zalgiris Kaunas 95:82
Unicaja Malaga - Panathinaikos Athen 76:77

image_1288779294890.png

image_1288779294890.png

Quelle: Brose Baskets

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport