FB Twitter Instagram YouTube Google+
77:58 – Starke Schlussphase und Jimmy McKinney bringen die Entscheidung

77:58 – Starke Schlussphase und Jimmy McKinney bringen die Entscheidung

Ein typisch enges und hart umkämpftes Playoffspiel findet vor 4120 Zuschauern eines des spektakulärsten Enden welches die Ballsporthalle bislang gesehen hat. Am Ende gewinnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 77:58 und gehen in der Best-of-Five-Serie mit 1:0 in Führung.
Key Facts:
• Beste Spieler der DEUTSCHE BANK SKYLINERS: DaShaun Wood (13 Pkt, 11 Reb und 9 Ass), Quantez Robertson (18 Pkt) und Jimmy McKinney (20 Pkt, 9 Reb)
• Jimmy McKinney mit elf Punkten im vierten Viertel
• DaShaun Wood dadurch nur einen Assist vom Triple Double, zweistellig in drei statistischen Kategorien, entfernt
• Nächstes Spiel der Serie am Mittwoch, den 4. Mai, in Kassel. Nächstes Heimspiel am Sonntag, den 8. Mai um 15 Uhr, in der Ballsporthalle

Stimmen zum Spiel

Gordon Herbert (DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Das Ergebnis spiegelt nicht wider wie eng das Spiel war. Die ganze Zeit ging es hin und her. Mir hat die Intensität und die Art wie wir gekämpft haben gefallen. Es ist im Grunde wie ein Tennisspiel. Heute haben wir nur den ersten Satz gewonnen. Am Mittwoch müssen wir besser spielen um auswärts zu gewinnen. In einer Phase wo wir Probleme mit der Göttinger Verteidigung hatten, hat Jimmy McKinney einige große Punkte für uns gemacht.“

John Patrick (BG Göttingen): „Gratulation an Frankfurt. Die erste Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Hustle-Plays. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein kleines Comeback, haben dann aber unsere Konzentration verloren. Das zeigt die Qualität der Frankfurter Veteranen – Quantez Robertson, Jimmy McKinney und DaShaun Wood, der nicht viele Punkte gemacht hat, aber durch seine Pässe das Spiel dominieren konnte. Wir freuen uns auf Mittwoch, an dem wir eine Chance auf den Ausgleich haben.“

Spielverlauf

Endlich! Es ist Playoffzeit!! Passend dazu hat die Atmosphäre in der Ballsporthalle hat einen neuen Saisonhöhepunkt erreicht. Die ersten Punkte des Spiels erzielt Göttingen durch einen Dreier, doch nur wenige Sekunden später findet DaShaun Wood mit einem sauberen Pass Chris Moss zum Dunking – 2:3 (2. Minute). Dass es in die heißeste Phase der Saison geht, merkt man vor allen Dingen daran, dass die Härte in der Verteidigung bei beiden Mannschaften deutlich zugenommen hat. Entsprechend intensiv und kampfbetont gestalten sich die ersten Minuten des Spiels. Der zweite Dreier von Göttingens Dwayne Anderson bringt die Gastmannschaft mit 6:11 (5.) in Führung. Mit einem Zwischenspurt bringt Jimmy McKinney im Alleingang wieder ran – 11:13 (8.). Ein wichtiger Ballgewinn von Marius Nolte nach Fehlwurf sichert einen zweiten Angriff. Abgeschlossen wird dieser von Quantez Robertson per Dreier – 16:17 (10.). Nach einem Treffer von Michael Meeks gehören die letzten Punkte des ersten Viertels Pascal Roller. Mit all seiner Routine lässt er seinen Mann mit einer Wurffinte fliegen und verwandelt den Halbdistanztreffer sicher zum 18:19.

Mit deutlich engagierter Verteidigung starten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS in das zweite Viertel, können schnell zwei Ballgewinne verzeichnen, diese aber nicht in Punkte verwandeln. Doch dann setzt DaShaun Wood einen Treffer von jenseits der Dreierlinie und bringt seine Mannschaft zum ersten Mal im Spiel in Führung – 21:19 (12.). Da auch der vierte Angriff von Göttingen keine Punkte bringt und auf der Gegenseite Kimmo Muurinen einen weiteren Dreier trifft, reagiert John Patrick mit der ersten Auszeit des Spiels. Zwischenstand nach dem kleinen Sprint: 24:19 (13.). Es scheint, als könnte Dwayne Anderson heute nicht danebentreffen, sein vierter Dreier verkürzt auf 31:30 (18.) und sein Tipp-Dunk zum Führungswechsel lässt Gordon Herbert die zweite Auszeit nehmen. In der Schlussphase des zweiten Viertels wird Quantez Robertson beim Dreierversuch gefoult und durch Freiwürfe auf 35:32 (20.) erhöhen. Auch Roger Powell trifft zweimal von der Linie – 38:32 (20.). Doch die letzten Punkte gehören Göttingen per Dreier. Der Halbzeitstand lautet 38:35.

Gleich der erste Angriff der DEUTSCHE BANK SKYLINERS hat es in sich. Mit schnellem Passspiel wird am Ende, wie bereits im ersten Angriff des ersten Viertels, Chris Moss zum Dunking gefunden – 40:35 (21.). Der nächste Angriff bringt drei weitere Punkte durch Quantez Robertson – 43:35 (22.). Das Spiel wird nun deutlich ruppiger, härter und gleicht phasenweise einem Ringkampf – Playoffbasketball vom Feinsten! Göttingen erkämpft sich nun den Ausgleich zum 46:46. Gordon Herbert reagiert augenblicklich mit der Auszeit um den Göttinger Zwischenspurt zu unterbrechen. Nach dieser ist es Quantez Robertson der mit seinem zweiten Dreier die Frankfurter Führung wieder herstellt – 46:43 (25.). DaShaun nutzt den guten Block von Chris Moss und kommt frei an der Dreierlinie zum Wurf - 51:47 (28.). 30 Sekunden vor Schluss wird DaShaun Wood beim Korbleger zwar geblockt, doch Marius Nolte ist hellwach und schnappt sich den Ball für zwei Punkte zum 53:47 (30.). Da Göttingens letzter Angriff in einem Offensivfoul mündet, haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Chance auf den letzten Angriff des dritten Viertels. Doch der Dreierversuch von DaShaun Wood findet nicht sein Ziel, so dass es mit einer 53:47 Führung in den Schlussabschnitt geht.

Die ersten Punkte des vierten Viertels gehören Dwayne Anderson – per Dreier natürlich – 53:50 (31.). Einen Alley-oop von Göttingens John Little kontert Kimmo Muurinen mit einem Dreier zum 57:52 (32.). Die Ballsporthalle erhebt sich komplett und feuert ihr Team nun im Stehen weiter an – der Teamgedanke trägt sich bis in die Ränge – geMAINsam ist man stark. Ein gutes Spiel macht heute auch Jimmy McKinney. Per Halbdistanzwurf erhöht er auf 59:55 (34.). In der letzten Sekunde der Angriffszeit netzt Jimmy McKinney einen wahnsinnigen Dreier gegen seinen Verteidiger ein – 63:57 (36.). Es ist erneut McKinney der per Halbdistanztreffer und anschließendem Dreier die Ballsporthalle zum kochen und jubeln bringt. Binnen weniger Angriffe steht auf einmal steht eine 68:57 (37.) Führung auf der Anzeigetafel. Ein typischer Quantez-Robertson-Dunk und der wohl spektakulärste Alley-oop-Dunk der Saison lassen auch den ruhigsten Fan in der Ballsporthalle völlig ausrasten – 72:58 (38.). Ein letzter brachialer Slam-Dunk von Roger Powell besiegelt das Spiel endgültig, so dass die DEUTSCHE BANK SKYLINERS das erste Spiel der Viertelfinalserie mit 77:58 gewinnen und mit 1:0 in Führung gehen.

Einen ausführlichen Spielbericht, die Fotogalerie und das Video zum „Play-of-the-Game“ (in Kürze) finden Sie auf der Website der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (www.deutsche-bank-skyliners.de).

Nächstes Heimspiel

Das nächste Spiel der Best-of-Five-Serie findet am kommenden Mittwoch, den 4. Mai, in Kassel statt. In der Ballsporthalle findet das dritte Spiel der Serie am kommenden Sonntag, den 8. Mai um 15 Uhr statt.

Karten für die heißeste Phase der Spielzeit 2010/2011 und den Showdown gegen Göttingen sind über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel.: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

Der weitere Serienverlauf:
• Spiel 2 in Göttingen – Mittwoch, 4. Mai um 20 Uhr • Spiel 3 in Frankfurt – Sonntag, 8. Mai um 15 Uhr • *falls erforderlich* - Spiel 4 in Göttingen – Mittwoch, 11. Mai um 19 Uhr • *falls erforderlich* - Spiel 5 in Frankfurt – Samstag, 14. Mai (Uhrzeit offen)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport