FB Twitter Instagram YouTube Google+
77-70 – Braunschweig bleibt ein gutes Pflaster für Frankfurt

77-70 – Braunschweig bleibt ein gutes Pflaster für Frankfurt

Key Facts: • Die erste Halbzeit dominiert Jermareo Davidson das Geschehen und führt seine Mannschaft an. In Halbzeit Zwei findet Braunschweig besser ins Spiel und gleicht das Spiel wieder aus (52:52 – 32. Minute). Doch dann läuft Michael Thompson heiß und gestützt von bärenstarker Teamverteidigung gelingt der wichtige Auswärtssieg. Insgesamt war es der siebte Auswärtssieg einer Frankfurter Mannschaft in Braunschweig. • Die Viertel in der Übersicht: 16:11 – 26:18 – 10:18 – 25:23 • Die besten Spieler der FRAPORT SKYLINERS: Jermareo Davidson (26 Punkte, 13 Rebounds), Michael Thompson (22 Punkte) • Die nächsten Spiele o Di, 20. Dezember um 19:30 Uhr, in Gran Canaria (Eurocup) o Mo, 26. Dezember um 16 Uhr, in Göttingen o Fr, 30. Dezember um 19:30 Uhr, gegen Artland Dragons  Tickets unter: Tel: 069-92887619 oder Mail an ticket@skyliners.de
Spielverlauf nach Vierteln

Ohne den kurzfristig am Blinddarm operierten Tim Ohlbrecht, lässt Muli Katzurin das Spiel mit Michael Thompson, Jimmy McKinney, Quantez Robertson, Jacob Burtschi und Jermareo Davidson beginnen. Defensiv lässt der Israeli mit einer Zonenverteidigung agieren und schafft es damit den Braunschweiger Offensivdrang zunächst einzugrenzen. Im eigenen Angriff läuft es ebenfalls gut und über Punkte von Michael Thompson kann man in der 3. Minute auf 6:2 erhöhen. Eine schnelle Passkombination zwischen Michael Thompson, Jacob Burtschi und dem am Ende mit Korberfolg gefundenen Quantez Robertson, bringt die Frankfurter Führung auf 10:2 (5.) und zwingt Braunschweig zur Auszeit. Nach dieser Pause startet das Heimteam einen Lauf und verkürzt wieder auf 10:9 (8.). Doch bis zum Ende des Viertels gelingt es den FRAPORT SKYLINERS nach Halbdistanztreffer von Jimmy McKinney auf 16:11 davon zu ziehen.

Zwar eröffnet Nick Schneider für Braunschweig mit einem Dunking, doch Michael Thompson klaut im Gegenzug den Ball und punktet ebenfalls – 18:13 (11.). Doch die Gastgeber bleiben hartnäckig und können das Frankfurter Wurfpech nutzen, um wieder auf 22:18 (14.) heranzukommen. Muli Katzurin reagiert mit einer Auszeit, als leichte Konzentrationsschwächen den Braunschweigern gestatten, dass Spiel noch enger zu machen. Angeführt vom engagiert kämpfenden Jermareo Davidson gelingt der Start nach der kurzen Pause exzellent, denn mit vier Punkten in Folge des Mannes mit der Rastamähne, braucht Sebastian Machowski beim Stand von 29:22 (16.) die eigene Auszeit. Aber auch in der Folge gelingt dem Frankfurter Big Man vieles und er reisst mit seinem Einsatz seine Teamkollegen mit. Johannes Herber mit Dreier zum 34:22 (18.). Bis zur Halbzeit gelingen Davidson vor den mitgereisten Fans bärenstarke 23 Punkte (10 von 12 aus dem Feld), dazu 9 Rebounds. Das Team zieht sich an ihm hoch und baut die Führung zur Halbzeit auf 42:29 aus.

Hinten blockt Jermareo Davidson Kyle Visser beim Dunkversuch und vorne kann Quantez Robertson den Ball versenken – 44:29 (22.). Braunschweig verschärft das Tempo des Spiels um den Rückstand so schnell wie möglich zu verkürzen. Dies gelingt zunächst, denn mit einem 7:0 Lauf kann der Frankfurter Vorsprung auf 44:36 (24.) reduziert werden. Die nächsten Sequenzen zeugen von der Intensität des Spiels, denn beide Teams werden zu leichten Ballverlusten gezwungen. Muli Katzurin wittert eine Wende im Spiel und reagiert mit der Auszeit – 44:38 (25.). Nach der taktischen Unterbrechung ist der Braunschweiger Lauf erst mal gestoppt und das Spiel verläuft ausgeglichen. Doch Braunschweigs Branko Jorovic trifft zum Ende des Viertels zwei Dreier und verkürzt das Spiel bis zum Ende des dritten Viertels auf 52:47.

Nach einem schnellen Dreier von Michael Umeh ist das Spiel wieder völlig offen – 52:50 (31.). Aber die FRAPORT SKYLINERS kämpfen weiter, Quantez Robertson erobert den Ball, findet Jimmy McKinney für zwei Punkte und Braunschweig muss die Auszeit nehmen – 57:52 (33.). Doch Muli Katzurin findet die richtigen Worte in der Pause und sein Team kann über gute Defensive wieder ein Mini-Polster von sieben Punkten erspielen – 59:52 (34.). Michael Thompson läuft heiß, erzielt blitzschnelle sieben Punkte in Folge und baut die Führung nochmals auf 68:57 (37.) aus. Mit zwei Minuten auf der Spieluhr will Braunschweig in einer Auszeit noch mal an das Kämpferherz appelieren. Auch wenn Braunschweig noch mals alles nach vorne wirft, zeigen sich die Spieler der FRAPORT SKYLINERS in der Schlussphase clever, lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und treffen sicher von der Freiwurflinie. So gelingt der siebte Sieg in Folge einer Frankfurter Mannschaft in Braunschweig mit 77:70.
Nächste Spiele

Die Auswärtstour der FRAPORT SKYLINERS führt das Team zunächst nach Gran Canaria zum letzten Eurocupspiel (Di, 20. Dezember), danach geht es in der Beko BBL mit dem wichtigen Spiel gegen die BG Göttingen (Mo, 26. Dezember um 16 Uhr).

Zu Hause spielt das Team von Muli Katzurin wieder am 30. Dezember gegen die Artland Dragons (19:30 Uhr). Tickets für das Spiel gibt es über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel: 069-92887619; Mail: ticket@skyliners.de) , die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket oder direkt zum selber ausdrucken unter http://www.fraport-skyliners.de/tickets/printhome/
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport