FB Twitter Instagram YouTube Google+
ALBA bei zuhause ungeschlagenen Bayern

ALBA bei zuhause ungeschlagenen Bayern

Eine Woche nach dem Schlager gegen Bamberg und nur wenige Tage nach den dem ersten Eurocup-Heimspiel steht – diesmal auswärts – für ALBA BERLIN schon das nächste Spitzenspiel in der Beko BBL auf dem Programm. Am Samstag (26.11., 20 Uhr, live auf Sport1) werden die Albatrosse vom ambitioniertesten Aufsteiger in der Geschichte der Liga, vom FC Bayern München erwartet.
„An zwei aufeinander folgenden Wochenenden gegen die beiden großen Favoriten in der Liga zu spielen, ist zum jetzigen Saisonzeitpunkt eine gute Standortbestimmung“ freut sich ALBA-Trainer Gordon Herbert über den zweiten Höhepunkt innerhalb einer Woche, für den er sein Team gut gerüstet sieht: „Am Dienstag gegen Buducnost haben andere Spieler Verantwortung übernommen als am Sonntag gegen Bamberg. Das zeigt mir, dass wir auf dem Weg sind ein gutes Team zu werden.“

„Das Spiel am Samstag ist die bisher größte Herausforderung, der wir uns auswärts in der Beko BBL stellen müssen,“ weiß Herbert natürlich auch um die Stärke der Bayern, die mit einer Bilanz von 5:0 Siegen in eigener Halle noch ungeschlagen sind: „Ein guter Club, gute Spieler und ein guter Coach – die Bayern sind eine echte Bereicherung für die Liga.“

Wie zielstrebig der Aufsteiger dabei gleich in der ersten Saison höchste Ziele anpeilt, verdeutlichen nicht nur die hochkarätigen Verstärkungen durch die drei Nationalspieler Jan Jagla, Robin Benzing und Philip Schwethelm sowie der US-Stars Je’Kel Foster und Ben Hansbrough, sondern auch wie die Bayern auf den nicht vorhersehbaren Ausfall der beiden Center Sharrod Ford und Ruben Boumtje Boumtje reagierten. So wurde mit Chevon Troutman ein Ersatzmann verpflichtet, der sich auf Anhieb mit im Schnitt 16,2 Punkten und 8,2 Rebounds als der effektivste Spieler der Liga entpuppt hat. Als Ersatz für Boumtje Boumtje haben die Bayern laut Münchener Pressemeldungen mit Jared Homan einen kaum weniger namhaften US-Center an der Angel.

Für die Klasse der Münchener Spieler spricht natürlich auch, dass der Aufsteiger um die Ex-Albatrosse Aleksandar Nadjfeji, Demond Greene, Steffen Hamann und Jan Jagla sich trotz der nachträglichen personellen Wechsel und der späten Rückkehr der vielen Nationalspieler von der Europameisterschaft erstaunlich schnell in der Beko BBL akklimatisiert hat. So treffen mit den Bayern und ALBA am Samstag die beiden Teams aufeinander, die sich mit im Schnitt 10,1 bzw. 10,9 Turnovern die wenigsten Ballverluste in der Liga leisten. Selbst Tabellenführer Bamberg (12,0) passt nicht ganz so penibel auf den Ball auf.

„Wenn man in einem Spiel die Turnover auf unter zwölf oder sogar auf einen einstelligen Wert reduzieren kann, ist das in der Regel schon die halbe Miete zum Sieg“, weiß Trainer Gordon Herbert diese Qualität seiner Mannschaft zu schätzen: „Wenn beide Kontrahenten am Samstag so gut auf den Ball aufpassen, dann wird wohl gewinnen, wer die meisten einfachen Punkte erzielt bzw. dem Gegner die meisten leichten Körbe verwehrt.“

Für ALBA wäre ein Sieg in der ersten Begegnung überhaupt mit den Bayern der sechste in Folge in der Beko BBL. Die Bayern, die auswärts in dieser Saison schon zweimal ganz unglücklich nach Verlängerung verloren haben, wollen umgekehrt ihre makellose Heimbilanz auf 6:0 ausbauen. Aber am Samstag steht noch mehr auf dem Spiel als diese Serien: Mit einem Sieg können die Bayern ALBA in der Tabelle überholen.

FC Bayern München: Resultate der letzten vier Wochen
29.10. EWE Oldenburg – Bayern (Beko BBL) 88:81 (N) Jagla 16, Troutman 13
05.11. Bayern – EnBW Ludwigsburg (Beko BBL) 61:55 (S) Troutman 14, Jagla 9
12.11. Artland Dragons – Bayern (Beko BBL) 86:83 (N) Foster 31, Troutman 21
15.11. Bayern – Benetton Treviso (Eurocup) 72:62 (S) Foster 14, Jagla 12
20.11. Bayern – Skyliners Fr’furt (Beko BBL) 58:57 (S) Foster 12, Schwethelm 11
22.11. Cedevita Zagreb – Bayern (Eurocup) 70:64 (N) Troutman 18, Wallace 9

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport