FB Twitter Instagram YouTube Google+
ALBA startet an der Nordsee in die neue Bundesligasaison

ALBA startet an der Nordsee in die neue Bundesligasaison

Mit einwöchiger Verspätung durch die Teilnahme an der Euroleague-Qualifikation, startet ALBA BERLIN am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den Eisbären Bremerhaven in die neue Saison der Beko Basketball Bundesliga. Die Bremerhavener, die seit ihrem Aufstieg 2005 nur einmal die Playoffs verpassten, zählen auch in der neuen Saison wieder zum Kreis der heißesten Playoff-Kandidaten.
Zuletzt sehr überzeugende Leistungen in der Vorbereitung deuten sogar darauf hin, dass mit den Norddeutschen in dieser Saison sogar noch mehr zu rechnen ist als in der letzten, wo die damals vom Verletzungspech gehandicapten Eisbären gleich in der ersten Playoff-Runde am späteren Meister Bamberg scheiterten. So bezwangen die Bremerhavener im letzten Test im Finale des Bonner Maritim-Cups keinen Geringeren als den kroatischen Meister und Europaligisten KK Zagreb 90:80.

Überhaupt scheint für die Eisbären in dieser Saison von Beginn an alles besser zu laufen. Musste Trainer Douglas Spradley in der letzten Saison noch bis in die Rückrunde hinein seinen Kader auf diversen Positionen gleich mehrfach umbauen, weil neu verpflichtete Spieler sich verletzten oder nicht die Erwartungen erfüllten, so scheint die Chemie im Team jetzt von Beginn an zu stimmen.

Auf den Guard-Positionen treiben dabei mit Jamison Brewer und Terrel Everett zwei US-Amerikaner das schnelle und druckvolle Bremerhavener Spiel an, die erst zur Mitte der letzten Saison zum Team gestoßen sind. Für Brewer, der von 2001 bis 2005 für die Indiana Pacers und die NY Knicks in der NBA spielte, und den drei Jahre jüngeren Everett ist Bremerhaven dabei nicht die erste Station in Europa, was beiden maßgeblich geholfen hat, aus dem Stand ihren Platz bei den Eisbären zu finden.

Auf dem Flügel zieht mit Torrell Martin Bremerhavens letztjähriger Pechvogel die Blicke auf sich. Der athletische US-Forward avancierte mit seinen spektakulären Einlagen schon in der letzten Saison zum Publikumsliebling und spielte sich mit im Schnitt 15 Punkten, 7 Rebounds, 3 Assists und 2 Steals sogar in den Kreis der MVP-Kandidaten, bevor er sich im Februar die linke Hand brach und bis zum Saisonende ausfiel. Jetzt hat er sich aber schon in der Preseason mit im Schnitt 15,6 Punkten als Eisbären-Topscorer eindrucksvoll zurückgemeldet.

Bei den Bremerhavener Neuzugängen fällt auf, dass bis auf den vielseitigen College-Rookie Mike Smith alle von anderen Bundesligisten kommen. So lockten die Eisbären mit Anthony Smith und Zachery Peacock zwei Spieler an die Nordsee, die in der letzten Saison in Gießen zusammen für 30 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel gut waren.

Ihre neuen Innenspieler fanden die Eisbären bei ihren norddeutschen Nachbarn Oldenburg (Chris McNaughton), Braunschweig (Jason Cain) und Göttingen (Jermain Raffington). „Dass auch die Neuzugänge die Bundesliga schon gut kennen, kann für die Bremerhavener gerade in den ersten Saisonwochen ein Vorteil sein“, richtet sich ALBA-Trainer Gordon Herbert aber nicht nur deshalb auf ein schweres Spiel ein: „Uns erwartet ein sehr starker Gegner, der mit seiner Athletik sehr physisch spielt und in eigener Halle nur schwer zu bezwingen sein wird.“

Bei ALBA BERLIN ging es in der letzten Woche natürlich erst einmal darum, das Verpassen der Euroleague-Qualifikation im belgischen Charleroi zu verarbeiten. „Es gibt nicht viel Gutes an einer solchen Niederlage“, weiß Gordon Herbert: „Wir müssen jetzt das Beste daraus machen, indem wir unsere dort gemachten Fehler analysieren und daraus lernen.“ Wenn man das richtig angehe, könne auch eine solche Niederlage heilsam sein: „Ich denke, dass wir jetzt die Chance haben, in unserer Entwicklung einen Schritt nach vorne zu machen.“

Eisbären Bremerhaven: Resultate der letzten fünf Wochen
07.09. Artland Dragons – BHV (Test) 92:82 (N) Martin 18, Brewer 16
11.09. BHV – ZZ Leiden/NL (Test) 73:67 (S) Cain 14, Peacock 12
17.09. Groningen/NL – BHV (Test) 79:68 (N) McNaughton 14, Martin 12
18.09. BHV – Zwolle/NL (Test) 93:66 (S) Everett 21, McNaughton 14
24.09. Skyliners Fr’ft – BHV (Turnier Bonn) 75:85 (S) Martin 17, Cain 16
25.09. BHV – KK Zagreb (Turnier Bonn) 90:80 (S) Cain 18, McNaughton 13
07.10. TBB Trier – BHV (Beko BBL) -:- (?) ??

ALBA-Bilanz gegen Bremerhaven
20 Siege – 3 Niederlagen (in Berlin 9–1)
BBL: 11-1 / Playoff: 6-1 / Pokal 3-1
Höchster Sieg: 105:65 am 15. Mai 2008 in Berlin (Playoff-1/4)
Höchste (und letzte) Niederlage: 70:74 am 4. Mai 2008 in Hamburg (Pokal-Top4)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport