FB Twitter Instagram YouTube Google+
ALBA verabschiedet sich mit Niederlage

ALBA verabschiedet sich mit Niederlage

Mit einer 73:86-Niederlage im letzten TOP16-Spiel beim griechischen Panellinios BC haben die Albatrosse ihre Eurocup-Saison 2010/2011 beendet. In einer Partie, dessen Ausgang für die beiden bereits ausgeschiedenen Kontrahenten unerheblich war, reichte es ohne ...
image_1299007076577.jpeg... fünf verletzte Spieler für ALBA nicht zu einem Abschlusssieg.

Vor dieser Partie am letzten TOP16-Spieltag stand bereits fest, dass ALBA und Panellinios in der Vierer-Gruppe L nicht mehr das Viertelfinale erreichen würden. Dafür waren bereits die anderen beiden Teams der Gruppe, Sevilla und Treviso, qualifiziert.

Trotzdem wollten sich beide Mannschaften mit einem ordentlichen Spiel aus dem Wettbewerb verabschieden. Auch wenn verständlicher Weise in der Defense nicht allzu hart zugepackt wurde, entwickelte sich schnell ein munteres Spielchen. Nach einem guten ersten Viertel (24:23 aus Berliner Sicht), in dem vor allem Julius Jenkins Dreier um Dreier versenkte (4/4) gewannen die Hausherren Mitte des zweiten Abschnitts etwas Oberwasser und zogen auf 40:31 davon. Coach Muli Katzurin war aufgrund großer Verletzungsprobleme nur mit neun Spielern, darunter auch die beiden Nachwuchskräfte Andreas Seiferth und Joshiko Saibou, angereist und setzte entsprechend vor allem drauf, dass sein Team weiter am Zusammenspiel feilte.

Der ALBA-Trainer musste auf den im Eurocup nicht einsatzberechtigten Taylor Rochestie sowie auf die angeschlagenen Tadija Dragicevic (Rückenbeschwerden), Patrick Femerling (Achillessehnenverletzung), Marko Marinovic (Rückenblockade) und Bryce Taylor (Mandelentzündung) verzichten. Bis auf 46:33 setzten sich die Gastgeber zwischenzeitlich ab, woran Ex-Oldenburger Steven Smith mit 17 Zählern in Halbzeit eins großen Anteil hatte. Doch dank Lucca Staiger und Immanuel McElroy kam ALBA zur Pause wieder bis auf 41:50 heran.

Im dritten Viertel mühten sich die Albatrosse, den Rückstand weiter zu verkürzen, kamen aber nie richtig in Schlagweite. Bei Panellinios war es nun vor allem Torin Francis, der die Albatrosse seinem Team mit neun Zählern in Serie vom Leib hielt. Sven Schultze und Immanuel McElroy trugen ihr Team offensiv, konnten aber nicht verhindern, dass Smith per Dreier den 70:57-Viertelendstand herstellte. Es lief aus der Distanz längst nicht mehr so gut bei den Berlinern wie noch zu Beginn der Partie und so kristallisierte sich in den ersten Minuten des Spielabschnitts schnell heraus, das Panellinios an diesem Abend als Sieger vom Platz gehen sollte.

Yassin Idbihi und Immanuel McElroy gelang es zwischenzeitlich zwar noch, das Ergebnis etwas enger zu gestalten, doch der Sieg der Griechen geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Nach dem Ende der europäischen Saison wird sich ALBA nun nur noch auf die Bundesliga konzentrieren, die mit immer größeren Schritten auf die heißeste Phase, die Playoffs, zu geht.

image_1288779294890.png

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport