FB Twitter Instagram YouTube Google+
Albatrosse wollen mit Sieg in Trier im Spitzentrio bleiben

Albatrosse wollen mit Sieg in Trier im Spitzentrio bleiben

Nachdem es für ALBA BERLIN schon beim letzten Bundesliga-Auswärtsspiel beim FC Bayern ein Wiedersehen mit vielen Ex-Albatrossen und Nationalspielern gab, folgt an diesem Wochenende (Sa., 10.12., 20 Uhr) in der Arena Trier im Rahmen des 12. Spieltags der Beko BBL der nächste „Familienbesuch“.
Im Team von Triers Headcoach Henrik Rödl und seinem Assistenten Thoma Päch (beide begannen bei ALBA ihre Trainerkarriere) ist durch die Wechsel von Center Andreas Seiferth und Spielmacher Joshiko Saibou die Zahl der TBB-Akteure, die noch ein altes ALBA-Trikot im Schrank hängen haben, auf schon fünf Spieler angewachsen, denn auch Philip Zwiener, Oskar Faßler und Dragan Dojcin spielten bekanntlich viele Jahre in Berlin.

Auch ALBA-Trainer Gordon Herbert, der mit Henrik Rödl gut befreundet ist, freut sich auf den Besuch, verliert darüber aber nicht den Kampf um die Punkte aus den Augen: „Dass da die ALBA-Legende Henrik Rödl Headcoach ist und dass da so viele ehemalige ALBA-Akteure spielen, macht das Spiel für das Umfeld und die Öffentlichkeit sicher zu etwas Besonderem. Spieler und Trainer sollten indes professionell in ein solches Spiel wie in jedes andere gehen.“

Tatsächlich haben beide Mannschaften nichts zu verschenken: ALBA will seinen Platz mit Bamberg und Ulm im Spitzentrio der Beko BBL (beide 8:2 Siege, ALBA 7:2) mit einem Sieg verteidigen, aber auch TBB Trier benötigt auf seinem 15. Tabellenplatz mit etwas bangem Blick nach unten jeden Punkt. Ein Sieg über ALBA wäre ein Pfund, das die Moselstädter den meisten Tabellennachbarn voraus hätten.

Auch wenn die Spielweise wie auch das Personal bei den Trierern sich im Vergleich zur letzten Saison kaum verändert hat, konnte das Team von Trainer Henrik Rödl die nach der letzten Überraschungssaison in die Höhe geschossenen Erwartungen bisher (noch) nicht erfüllen, wobei in vielen engen Spielen mitunter auch das berühmte Quäntchen Glück fehlte (-5 in Hagen, -3 gegen Gießen und –6 gegen Ulm).

Vor diesem Hintergrund ist wohl auch die jüngste Verstärkung durch den 23-jährigen US-Guard James Washington zu sehen, der – fürs erste mit einem Tryout-Vertrag ausgestattet - am Samstag gegen ALBA sein Bundesliga-Debüt geben wird und helfen soll, auch wieder die knappen Spiele zu gewinnen, was Trier in der letzten Saison fast in die Playoffs geführt hätte.

Bislang geben im Trierer Team ausschließlich Spieler den Ton an, die das auch schon in der letzten Saison taten: Spielmacher Dru Joyce ist als zweitbester Scorer und als intelligenter Ballverteiler der unbestrittene Kopf der Mannschaft. Im Frontcourt unterstützt der 35-jährige Power Forward Dragan Dojcin mit all seiner Routine die beiden neun bzw. 14 Jahre jüngeren deutschen Topscorer Philip Zwiener (Forward) und Maik Zirbes (Center).

Nach ALBAs 87:91-Niederlage im Eurocup am Dienstag ist nicht auszuschließen, dass die Trierer wie Turow Zgorzelec gegen ALBA auf eine Zonenverteidigung, die ohnehin im festen Repertoire der Mannschaft von Henrik Rödl ist, setzen. Gordon Herbert ist davor aber nicht unbedingt bange: „Sicher haben wir da am Dienstag gegen diese Verteidigungsvariante schlecht ausgesehen, hatten aber auch selten großes Pech bei vielen ganz offenen Würfen.“

Mehr Sorgen bereitet dem ALBA-Trainer da schon die schwache Verteidigungsleistung, die in seinen Augen letztlich für die Niederlage in Polen verantwortlich war: „Daran müssen wir bis zum Samstag unbedingt arbeiten, denn gerade wenn du vorne schlecht triffst, findest Du nur über eine intensive Verteidigung zurück in Deinen Rhythmus.“

TBB Trier: Resultate der letzten vier Wochen
13.11. TBB – NYP Braunschweig (Beko BBL) 52:63 (N) Joyce 17, Zwiener 11
19.11. TBB – Lti Gießen 46ers (Beko BBL) 71:74 (N) Joyce 13, Bynum 13
27.11. Skyliners Frankfurt – TBB (Beko BBL) 54:64 (S) Seiferth 12, Zwiener 9
03.12. EnBW Ludwigsburg – TBB (Beko BBL) 77:64 (N) Zwiener 22, Joyce 15

Gesamtbilanz gegen Trier
40 Siege – 9 Niederlagen (in Berlin 21–3)
BBL: 35-9 / Playoff: 3-0 / Pokal 2-0
Höchster Sieg: 116:68 am 1. Oktober 1994 in Trier
Höchste Niederlage: 61:83 am 26. September 1992 in Trier

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport