FB Twitter Instagram YouTube Google+
Alles oder nichts für Quakenbrück

Alles oder nichts für Quakenbrück

Überraschungen wird es voraussichtlich keine mehr geben, wenn die Artland Dragons am kommenden Samstag, 28. Mai, (15 Uhr, Artland Arena, live auf SPORT1) zum siebten Mal in dieser Beko Basketball Bundesliga-Saison auf die Brose Baskets aus Bamberg treffen.
Dass die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch den Titelverteidiger und hohen Favoriten aus Franken schlagen kann, hat sie vor einer Woche beim umjubelten 86:72 gezeigt. Nach der Niederlage am gestrigen Mittwoch stehen Tyrese Rice und Co. in der Halbfinalserie der Beko BBL Playoffs nun aber mit dem Rücken zur Wand.

Denn nur mit einem Sieg verhindern die Dragons am Samstag das Saisonende. Selbstverständlich sind die Dragons-Fans für dieses entschei¬dende Spiel nach dem Motto „Wird es heiß, trag' ich weiߓ dazu aufgerufen, in weißer Kleidung zu kommen.

„Wir waren im Viertelfinale schon einmal in der gleichen Situation und sind zurückgekommen“, sagt Dragons-Co-Trainer Tyron McCoy. Dass das gegen den deutschen Meister aus Bamberg, der am Samstag mit 300 Fans anreist, alles andere als leicht wird, wissen die Quakenbrücker. „Wir haben es gestern nicht geschafft, auf die Bamberger Läufe zu antworten“, sagt McCoy. „Zudem hat Bamberg wieder viel besser in der Verteidigung agiert als vergangenen Samstag.“ So zwang die Mannschaft von Baskets-Headcoach Chris Fleming die „Drachen“ zu 18 Ballverlusten und ließ nur sechs Pässe zu, die zu direkten Punkten führten.

Vor allem die Ballverluste haben zu einfachen Bamberger Punkten geführt. „Da müssen wir wieder besser von Angriff auf Verteidigung umschalten“, sagt McCoy. Die Dragons müssen am Samstag weiterhin auf die beiden Langzeitverletzten, Alexander Seggelke (Mittelhandbruch) und Johannes Strasser (Meniskus-schaden), verzichten. Vielleicht sorgen die dezimierten Dragons am Samstag aber dennoch für eine Überraschung und erzwingen ein fünftes Spiel, das dann am Dienstag, 31. Mai, in Bamberg ausgetragen würde.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport