FB Twitter Instagram YouTube Google+
Am Nikolaustag in die Top16 eingezogen

Am Nikolaustag in die Top16 eingezogen

Die Telekom Baskets Bonn stehen in der FIBA EuroChallenge in den Top16. Das Team von Trainer Michael Koch setzte sich am Nikolaustag mit 94:81 (24:16, 21:25, 25:17, 24:23) gegen Türk Telekom Ankara durch - es war der insgesamt 20. Auswärtssieg in einem internationalen Wettbewerb. Die Telekom Baskets mussten in Ankara auf den verletzten Benas Veikalas (Muskelfaserriss im Oberschenkel) sowie den für die FIBA EuroChallenge noch nicht spielberechtigten Neuzugang Talor Battle verzichten. In der zweiten Partie der Gruppe G gewann Pinar Karsiyaka Izmir mit 79:70 gegen BC Minsk 2006.
Die Telekom Baskets erwiesen sich am Nikolaustag als gute Gäste und ließen den Hausherren den ersten Korb der Partie. Anschließend füllten die Schützlinge von Michael Koch nur noch den eigenen Punktestiefel und legten einen 7:0-Lauf aufs Parkett (2:7, 4. Minute). Ankara fing sich und holte auf (10:11, 5. Minute), ehe die Rheinländer zum zweiten Zwischenspurt ansetzten (10:19, 8. Minute). Im zweiten Abschnitt schlug die offensive Stunde des Zvonko Buljan, der Ankara mit seiner Variabilität arg zusetzte. Ob aus der Distanz oder am Brett, der Forward agierte so abgebrüht und feist, dass er selbst bei Doppelbewachung den Ball durch die Reuse bekam (41:45, 20. Minute).

Ankara eröffnete die zweite Hälfte mit zwei Dreiern, die Jared Jordan sofort aus der Distanz konterte, ehe Fabian Thülig und Chris Ensminger das Momentum wieder auf Seiten der Bonner holten (47:53, 23. Minute). Ein Dreier durch Simonas Serapinas sorgte für die erste zweistellige Führung der Gäste (48:58, 24. Minute), die bis zum Viertelende sogar noch ausgebaut wurde (58:70, 30. Minute). Türk Telekom versuchte sich in kleinen Schritten heran zu kämpfen, doch die Baskets hatten stets die passende Antwort parat. So war einmal mehr Zvonko Buljan vorbehalten, einen psychologisch wichtigen Dreier einzunetzen (65:77, 34. Minute). Koch, der auch in der Schlussphase munter durchwechselte, nahm im letzten Viertel zwei Auszeiten, um seinen Schützlingen zusätzliche Pausen zu gönnen. (72:87, 37. Minute). Auch in den finalen Sekunden ließ die Konzentration bei Bonn nicht nach, gefeiert wurde erst mit Ablauf der Spieluhr - das Erreichen des Top16 war perfekt.

Großen Anteil am Sieg hatte die mannschaftlich geschlossene Arbeit am offensiven Brett. Allein in der ersten Halbzeit griffen sich die Telekom Baskets zehn Abpraller und generierten so zweite oder gar dritte Chancen. Auch nach dem Seitenwechsel behielt Bonn seine Aggressivität bei und beendete die Partie so mit insgesamt 17 Offensiv-Rebounds.
Nach einem ruhigen ersten Viertel (vier Punkte) explodierte Zvonko Buljan offensiv im zweiten Abschnitt regelrecht. Der Kroate markierte in den zehn Minuten vor der Pause 15 der insgesamt 21 Bonner Punkte. Mit 26 Zählern avancierte er in der Endabrechnung zum besten Punktesammler Bonns. Zwei "Double-double" kamen von Jared Jordan und Chris Ensminger. Der Bonner Aufbauspieler gab elf Vorlagen und sorgte für ebenso viele Punkte. Ensminger kam auf 20 Zähler und 12 Rebounds.

Am nächsten Dienstag Endspiel um Platz 1 im Telekom Dome

Durch den Bonner Sieg in Ankara und den gleichzeitigen Erfolg von Pinar Karsiyaka Izmirt in Minsk steht fest, dass es am kommenden Dienstag, 13. Dezember 2012 (voraussichtliche Anfangszeit: 19.30 Uhr) im Telekom Dome zwischen Bonn und Izmir zu einem Endspiel um Platz 1 in der EuroChallenge Gruppe G kommen wird. Tickets für dieses Spiel sind noch überall im Vorverkauf zu haben.

In der zweiten Partie der Gruppe G in der FIBA EuroChallenge besiegte ebenfalls am Dienstagabend Pinar Karsiyaka die Mannschaft von BC Minsk 2006 mit 79:70. Zum besten Werfer des weißrussischen Meisters avancierte Allaksandar Trastsineski mit 16 Punkten, für Izmir legte der Ex-Berliner Jovo Stanojevic 20 Zähler auf, Goran Ikonic kam auf deren 21.

Damit liest sich die Tabelle der Gruppe G nach fünf von sechs zu absolvierenden Spielen folgendermaßen:

1 - Pinar Karsiyaka 8 (3 Siege/2 Niederlagen)
2 - Telekom Baskets Bonn 8 (3/2)
3 - Türk Telekom Ankara 7 (2/3)
4 - BC Minsk 2006 7 (2/3)

Telekom Baskets Bonn:

Serapinas (19/3 Dreier), Ensminger (20, 12 Rebounds), Buljan (26/2), Mangold (5/1), Thülig (8/1), Jordan (11/1, 11 Assists), Hain (1), Koch (dnp), Gaffney (4), Wohlfarth-Bottermann (dnp)

Türk Telekom Ankara:

Güler (13/1), Yücel (1), Karadeniz (27), Yarangüme (4), Gökalp (dnp), Karabiyik (dnp), Ogut (5/1), Altay (9), Jasaitis (6), Kambala (16)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport