FB Twitter Instagram YouTube Google+
Auf furiosen Start folgt ärgerliche Niederlage

Auf furiosen Start folgt ärgerliche Niederlage

Auswärtscoup verpasst! Über 35 Minuten lang führte die BG Göttingen bei ratiopharm ulm und lag in aussichtsreicher Position für den ersten Auswärtssieg der Saison. In der Crunchtime brachen die tapferen Veilchen jedoch ein. Ulm bewies im Stile einer Spitzenmannschaft Nervenstärke und sicherte sich einen 82:71-Erfolg.
Beim Stand vom 67:57 für Göttingen sah es zu Beginn des vierten Viertels noch sehr vielversprechend für die Veilchen aus. Auswärtssieg Nr. 1 und die damit verbundenen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt schienen zum Greifen nah. Doch die Überraschungsmannschaft aus Ulm, die in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren hat, hatte in der Schlussphase die passenden Antworten parat. Durch das 71:82 bleibt die BG Tabellenschlusslicht. Ulm übernimmt kurzzeitig die Tabellenführung.

Topscorer war Isaiah Swann (Ulm) mit 17 Punkten. Göttingens bester Scorer war Raymond Sykes mit 15 Punkten. Mit Ulms Dane Watts (12 Punkte, 10 Rebounds) und Göttingens Sean Evans (14 Punkte, 11 Rebounds) lieferten zwei Akteure ein Double Double ab. „Ulm ist ein schwieriger Platz, um eine Überraschung zu schaffen. Vor allem wenn du gegen eines der heißesten Teams der Liga spielst”, ordnete BG-Trainer Michael Meeks die Niederlage ein. Sein Gegenüber Thorsten Leibenath pustete durch: „Großer Respekt vor Göttingen – sie waren von der ersten Minute an im Spiel – im Gegensatz zu uns. Bis wir auf Betriebstemperatur kamen, waren drei Viertel vorbei.”

Zum Spielverlauf:

Für Kyle Bailey kam ein Einsatz nach erlittener Fußverletzung noch zu früh. Michael Meeks schickte als erste Fünf Matt Bauscher, Paris Horne, Max Weber, Sean Evans und Raymond Sykes auf das Feld in der neu erbauten ratiopharm Arena in Neu-Ulm. Mit 6000 Zuschauern war die Arena restlos ausverkauft.

Zum Erstaunen der Fans waren es aber nicht die Ulmer, die früh im Spiel Akzente setzten, sondern die Veilchen. Max Weber markierte die ersten Punkte des Spiels und netzte wenig später auch den ersten Dreier des Abends ein. Göttingen führte mit 10:4. Das Momentum war auf Seite der Göttinger. Bis auf 17:7 zogen die Veilchen den Gastgebern davon. Ulm nahm eine erste Auszeit. Dank Dreier von Jerel Allen und Matt Bauscher blieb die BG weiter überraschend klar vorne. Beim Stand von 30:18 endeten die ersten zehn Minuten. Göttingen traf fünf seiner ersten sechs Dreierversuche. Allen (zehn Punkte) und Weber (sieben Punkte) hatten einen großen Anteil am Blitzstart der BG.

Im zweiten Spielabschnitt riss Ulms Tommy Mason-Griffin das Spiel an sich. Acht Punkte in Folge markierte der US-Amerikaner und führte Ulm so fast im Alleingang zu einem 10:0 Lauf. Auch die Reboundunterlegenheit gegenüber den Schwaben fiel in dieser Phase besonders schwer ins Gewicht. Göttingen zeigte sich aber nur kurz beeindruckt. Nachdem Sean Evans nach knapp vier Minuten die ersten BG-Punkte des Viertels markierte (32:28), ging es wieder aufwärts. Paris Horne verwandelte zwei Dreier und sorgte für einen komfortableren Vorsprung (40:32).

Nach einer 45:40 BG-Führung zur Halbzeit ließen beide Seiten im dritten Viertel zunächst einige gute Möglichkeiten zu punkten ungenutzt. Ulm kam auf einen Zähler an die Veilchen ran, ehe die BG wieder nachlegen konnte und den alten fünf Punkte-Abstand wiederherstellte (49:44). Bei dieser Marke pendelte sich das Spiel ein, ehe Evans nach einem Offensiv-Rebound für einen 59:52 Vorsprung vor den finalen zehn Spielminuten sorgte.

Nachdem erst Horne und dann Weber von jenseits der 6,75m-Linie eingenetzt hatten, war Göttingens Vorsprung wieder auf zehn Punkte angewachsen (67:57). Was folgte, war jedoch die bittere Wende zu Ungunsten Göttingens. Ein 9:0 Lauf brachte die Gastgeber erneut bis auf einen Zähler an die BG heran. Wenig später glich Steven Esterkamp das Match erstmals seit dem Tip-Off wieder aus (69:69), vergab aber den Bonusfreiwurf zur möglichen Ulmer Führung. Göttingen nahm eine Auszeit, um sich auf die letzten vier Minuten einzuschwören. Den ersten Führungswechsel im Spiel konnte man aber nicht unterbinden. Dane Watts brachte Ulm mit zwei Freiwürfen das erste Mal nach vorne. Die Partie kippte nun endgültig. Ulm traf nun seine Dreier, während die BG Punkte an der Freiwurflinie liegen ließ. Die Schwaben waren nicht mehr abzufangen und gewannen das Spiel. Doppelt bitter für die Veilchen: Mit 71:82 fiel die Niederlage in Anbetracht des Spielverlaufs auch noch zu hoch aus.

Punkte BG Göttingen:
Evans 14, Bauscher 10, Horne 9, Weber 10, Sykes 15, Allen 11, Noch, Mafra 2

Punkte ratiopharm ulm:
Swann 17, Günther 3, Esterkamp 6, Watts 12, Bryant 10, Mason-Griffin 14, Betz 2, Trice 5, Nankivil 13
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport