FB Twitter Instagram YouTube Google+
Auf LTi 46ers wartet ein unangenehmer Gegner

Auf LTi 46ers wartet ein unangenehmer Gegner

Harmsen-Team empfängt am Samstagabend BG Göttingen in der Sporthalle Ost – Erster Punktspielsieg gegen Veilchen soll her – „ChaCha“ Zazai wieder dabei – Schwierige Suche nach Ersatz für verletzten Pilcevic Als eine der punktereichsten Partien in der Gießener Basketball-Bundesliga-Historie ist das letzte Heimspiel der LTi GIESSEN 46ers gegen die Artland Dragons (110:109 n. V.) festgehalten.
Seit der Bundesligagründung im Jahr 1966 wurden nur in zehn Spielen mit Gießener Beteiligung noch mehr Punkte erzielt. Würden die LTi 46ers am Samstag (29. Oktober 2011) ihr Heimspiel gegen die BG Göttingen (Beginn um 20 Uhr, Sporthalle Ost) gewinnen, wäre der nächste Eintrag ins 46ers-Geschichtsbuch fällig. Der Beko Basketball-Bundesligist aus der Lahnstadt wartet nämlich immer noch auf seinen ersten Punktspielsieg gegen die "Veilchen".

Seit dem Aufstieg der Göttinger in das deutsche Basketball-Oberhaus im Jahr 2007 gab es acht Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams, und achtmal behielt die Mannschaft aus Südniedersachsen die Oberhand. In der Saison 2009/2010 feierte die BG mit dem 84:56-Sieg in der Gießener Sporthalle Ost sogar ihren bis dato höchsten Auswärtssieg in der Beko BBL.

Anders als in den vergangenen Jahren mischen die Göttinger in dieser Saison aber wohl nicht um den Einzug in die Playoffs mit. Vor der 46. Bundesliga-Spielzeit hatte der Gewinner des EuroChallenge-Wettbewerbes 2010 einen großen Umbruch zu bewältigen. Der langjährige (Erfolgs-)Trainer und Sportdirektor John Patrick verabschiedete sich in Richtung Würzburg, lockte mit John Little und Jason Boone überdies auch noch zwei Leistungsträger der BG zu den s.Oliver Baskets.

Der zum Cheftrainer beförderte ehemalige Patrick-Assistent Stefan Mienack musste weitere Abgänge verkraften. Aus dem Team, das in der letzten Saison im Playoff-Viertelfinale gestanden hatte, gehörten zunächst nur Point Guard Louis Dale (23) sowie die Deutschen Nico Adamczak (21) und Malte Herwig (19) zum Göttinger Aufgebot, wobei die beiden Letztgenannten voraussichtlich auch in dieser Saison nur wenig Einsatzzeit erhalten werden.

Nachdem College-Rookie Josh Slater den Klub nach nur zwei Saisonspielen aus persönlichen Gründen wieder verlassen hatte, kehrte mit Kyle Bailey ein Routinier zurück ins lilafarbene Trikot. Der 29-jährige Point Guard geht in Göttingen in sein viertes Jahr. In der vergangenen Saison kam er in 20 Partien im Schnitt auf 10,0 Punkte, 3,8 Rebounds und 2,7 Assists pS.

Mit Point Guard Kwadzo Ahelegbe, Shooting Guard Paris Horne und Combo-Forward Damian Saunders kamen gleich drei BG-Neuzugänge vom College. Offensiv stach in den ersten fünf Spielen aus dem Trio insbesondere Horne heraus. Mit im Schnitt 14,6 Punkten pro Begegnung und einer 45-prozentigen Trefferquote bei den Dreiern ist der 24-Jährige nach fünf Saisonspielen der zweitbeste Punktesammler der BG. Vor ihm rangiert nur noch Raymond Sykes, der in der vergangenen Spielzeit für die Sioux Falls Skyforce aus dem NBA-Unterhaus (D-League) auf Korbjagd ging. Der 2,06 Meter große Center mit den Rasta-Zöpfen ist momentan der erfolgreichste Scorer (15,0 PpS) und Rebounder (8,2 RpS) der Göttinger.

Ein Wiedersehen gibt es mit Max Weber. Der ehemalige Spieler der LTi 46ers wechselte von dem Pro-A-Ligisten Saar Pfalz Braves in die südniedersächsische Universitätsstadt. 3,2 Punkte, 1,6 Rebounds und 2,4 Assists pro Partie stehen für den Defensivspezialisten nach fünf Spielen und einer durchschnittlichen Einsatzzeit von rund 17 Minuten zu Buche.

Im bisherigen Saisonverlauf wechselten sich bei der BG Licht und Schatten ab. Eine ganz starke Leistung zeigten die Veilchen bei ihrer Heimpremiere in der neuen, 3.447 Zuschauer fassenden Sparkassen-Arena, als sie die EnBW Ludwigsburg mit 93:71 schlugen, das Heimspiel gegen den FC Bayern München endete mit einer knappen 73:77-Niederlage. Ansonsten setzte es aber deutliche Niederlagen in den Partien in Bamberg (63:107), in Bremerhaven (63:77) sowie am letzten Samstag zu Hause gegen TBB Trier (60:71, nach einem 20:40-Rückstand zur Pause).

LTi 46ers-Cheftrainer Björn Harmsen erwartet am Samstag denn auch einen Gegner, der noch auf der Suche nach Konstanz, aber gerade deshalb unberechenbar sei. „Wir müssen aufpassen. Göttingen hält weiter an dem Konzept fest, das von John Patrick entwickelt wurde. Sie spielen immer noch einen für den Gegner unangenehmen Basketball“, warnt Harmsen, der mit seiner Mannschaft am Samstag den in den letzten beiden Spielen zu beobachtenden Aufwärtstrend fortsetzen will und eine niedrige Fehlerquote anstrebt. „Viele Fehler von unserer Seite würden dazu führen, dass Göttingen ins Laufen kommt, und das müssen wir unterbinden.“

Auf der Position eins werden am Samstag Wayne Bernard und Achmadschah Zazai spielen. Bernard gab bereits am Sonntag im Spiel bei den Eisbären Bremerhaven (79:82) den "Einser" und hat laut Harmsen auch schon bei seinem Ex-Klub, dem Mitteldeutschen BC, auf dieser Position agiert. "ChaCha" Zazai ist vor zwei Tagen wieder ins Training eingestiegen. Der Aufbauspieler, dessen Nasenbeinfraktur vor neun Tagen operativ behandelt wurde, kann mit einer Gesichtsmaske trainieren und spielen, nachdem die Schwellung an seiner Nase zurückgegangen ist.

Schwierig gestaltet sich indes die Suche nach einem Ersatz für Aufbauspieler Radenko Pilcevic, der nach seiner vor einer Woche erlittenen Sprunggelenksverletzung weiter ausfällt. „Es muss ein Spieler sein, der eine solche Verstärkung für uns darstellt, dass man die Unruhe verkraften kann, die durch sein Kommen enstehen würde. Diesen Spieler haben wir bislang noch nicht gefunden. Wir sind aber weiter auf der Suche“, so Harmsen, der ob des personellen Handicaps seiner Mannschaft erst recht darauf hofft, dass die Fans in der Sporthalle Ost seine Schützlinge am Samstag auch in kritischen Phasen derart gut unterstützen wie im letzten Spiel gegen Artland.

Die Kassen öffnen am Spieltag um 18.30 Uhr, die Hallentüren um 19.00 Uhr. In der Halbzeit steigt das Papierflieger-Gewinnspiel des Reisebüros "FLUGBÖRSE Giessen". Mehr Infos zu dem Gewinnspiel sind auf den Teilnahmebögen zu finden, die am Samstag auf den Plätzen der Sporthalle Ost ausliegen.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport