FB Twitter Instagram YouTube Google+
Bamberg stoppt Dragons-Siegesserie

Bamberg stoppt Dragons-Siegesserie

Die Siegesserie der Artland Dragons ist gerissen. Auch die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch schaffte es nicht, die Bamberger Stechert Arena nach 18 Monaten als erstes Beko BBL-Team als Sieger zu verlassen und musste sich den Brose Baskets 76:92 (36:51) geschlagen geben. Die Gäste aus dem Artland hielten am späten Sonntagnachmittag nur im ersten Abschnitt mit und waren anschließend mehr oder weniger chancenlos. Zwar kamen die Dragons zweimal nach hohem Rückstand wieder heran, brachten den Sieg der Franken aber nie wirklich in Gefahr. Beste Dragons-Werfer waren Darren Fenn und David Holston mit je 17 Punkten. Für die Baskets traf Julius Jenkins am häufigsten (18 Zähler).
Im ersten Abschnitt präsentierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, agierten besser in der Offensive als in der Defensive. Johannes Strasser brachte die Dragons, die immer noch auf Adam Hess (Schulterverletzung) verzichten mussten, mit einem Dreier 5:3 in Front, dann übernahmen die Bamberger durch vier Punkte in Folge von Tibor Pleiß wieder die Führung (5:7/3. Minute). Das Spiel war spannend, insgesamt wechselte die Führung sechsmal. Wieder war es Strasser, der aus der Distanz zum 16:14 für die Quakenbrücker traf (8.). Zum Viertelende hatten die Hausherren durch Marcus Slaughters Korb zum 20:22 knapp die Nase vorn.

Im zweiten Viertel bereitete Jenkins der Koch-Truppe erhebliche Probleme. Während die Dragons sich nun zu sehr auf ihre Offensive verließen, drehte der US-Guard auf und steuerte zehn Zähler zum Bamberger 3:17-Lauf bei (25:38/16.). Zwar verkürzten Fenn und Anthony King zwischenzeitlich auf 29:38, doch die Mannschaft von Ex-Dragons-Trainer Chris Fleming war nun heiß gelaufen. In der 19. Minute konterte Holston einen Dreier von Anton Gavel zum 36:48, doch Casey Jacobsen war ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Linie erfolgreich. Beim 36:51 blieb es zur Halbzeitpause.

Nach den Kabinenansprachen lief es für die „Drachen“ aus dem Artland wieder etwas besser. Zwei Dreier in Folge von Strasser und Holston brachten die Gäste auf 44:53 heran (23.). Holston hatte nun seine Treffsicherheit gefunden und streute zwei weitere Distanztreffer zum 47:56 und 50:58 ein (25.). Doch die Dragons versäumten es nun, den Rückstand weiter zu verkürzen und gerieten zudem in Foulprobleme. Gerade das jeweils vierte Foul von Strasser und Anthony Hilliard schmerzte, da ohne den verletzten Hess Alternativen auf der Bank fehlten. Zudem verhängten die Schiedsrichter ein technisches Foul gegen die Bank der Dragons, das dem gerade ausgewechselten Strasser galt. Die Bamberger hatten sich da schon wieder gefangen und bauten ihre Führung Stück für Stück aus. Zwei Dreier von Jenkins und Brian Roberts zum Viertelende sorgten für einen 56:76-Rückstand der Dragons.

Aber die niedersächsischen Gäste kämpften. In den ersten Minuten des Schlussabschnitts ließen die Dragons nur einen Bamberger Punkt zu, während sie selber angeführt von ihrem Kapitän Fenn elf erzielten (67:77/34.). Näher ließ der deutsche Meister und Pokalsieger aus Franken, bei dem seit dem 6. Juni 2010 kein Beko BBL-Team mehr gewann, den Kontrahenten aber nicht mehr herankommen. Nach Strassers fünftem Foul traf Roberts zwei Freiwürfe zum 69:85 und brachte seine Mannschaft damit endgültig auf die Siegerstraße (38.).

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Nach dem ersten Viertel lagen wir zwar nur mit zwei Punkten zurück, aber auch dort hatten wir schon Probleme in der Verteidigung. Diese haben sich dann im zweiten Viertel verstärkt. Die Probleme hinten haben uns zu sehr beschäftigt, so dass wir dann auch vorne nichts mehr so richtig hinbekommen haben. Man hat deutlich gesehen, dass uns Adam Hess und Bryan Bailey fehlen, doch das war nicht das Entscheidende. Die Bamberger haben gesagt, dass dieses Spiel nach vier Niederlagen in Folge für sie das wichtigste der Saison war. Sie hatten mehr Intensität und haben auf einem deutlich höheren Niveau gespielt als wir, das wir in dieser Saison vergleichbar bisher nur gegen Gran Canaria gesehen haben.“

Brose Baskets - Artland Dragons 92:76 (51:36)

Die Viertel im Überblick: 22:20, 29:16, 25:20, 16:20

Brose Baskets:
Suput, Tadda (2 Punkte), Jenkins (18/4 Dreier), Schmidt (n.e.), Neumann (n.e.), Pleiß (9), Roberts (17/2), Jacobsen (14/2, 5 Assists), Tucker (17, 8 Rebounds), Gavel (5/1), Monse (n.e.), Slaughter (10).

Artland Dragons:
Hilliard (6), King (10), Jeretin, Strasser (9/3), Njei (2), Holston (17/5), Grühnheid (2, 4 Assists), Doeinck (n.e.), Fenn (17, 7 Rebounds), Peavy (13/1), Hartenstein (n.e.).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport