FB Twitter Instagram YouTube Google+
Baskets-Premiere in der Beko Basketball Bundesliga vor ausverkauftem Haus

Baskets-Premiere in der Beko Basketball Bundesliga vor ausverkauftem Haus

Vier Jahre, drei Aufstiege in Serie, Würzburg ist wieder da: Am Tag der Deutschen Einheit feiern die s.Oliver Baskets mit einem Heimspiel gegen TBB Trier ihren Einstand in der Beko Basketball Bundesliga - exakt 6 Jahre, 5 Monate und 2 Tage nach dem letzten Bundesliga-Auftritt ...
1317396867/img_John_Patrick_s.Oliver_Baskets.jpg... einer Würzburger Mannschaft am 1. Mai 2005 bei den Telekom Baskets Bonn. "Die Vorfreude ist riesig. Wir können kaum erwarten, dass es endlich losgeht", sagt Baskets-Geschäftsführer Steffen Liebler.

Die gute Nachricht kam schon am Donnerstag, gut hundert Stunden vor dem Sprungball: Die s.Oliver-Arena ist restlos ausverkauft, erstmals werden 3.140 Fans einen Auftritt ihrer s.Oliver Baskets erleben und die Halle wieder in die in der gesamten 2. Liga gefürchtete "rot-weiße Hölle" verwandeln. "Bei den Vorbereitungsspielen war die Stimmung schon sehr gut, ich bin gespannt auf die Atmosphäre in der Arena", sagt Baskets-Trainer John Patrick vor dem ersten Pflichtspiel mit seiner neuen Mannschaft.

Die Baskets beenden die Pre-Season mit einer ausgezeichneten Bilanz: In 13 Testspielen gab es 9 Siege, keine der Niederlagen fiel höher als mit vier Punkten aus. Zuletzt war der Aufsteiger zweimal knapp gegen EnBW Ludwigsburg erfolgreich. "Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele haben nur wenig Bedeutung", warnt Patrick, der mehr Wert auf andere Dinge legt: "Unsere Intensität im Training und auch in den Spielen ist in den letzten zwei Wochen viel besser geworden. Wir werden am Montag für Trier bereit sein", sagt der 43-Jährige.

Das Ziel ist klar: "Wir haben einen Zwei-Jahres-Plan. Im ersten Jahr wollen wir in der Liga bleiben, unsere Spielkultur etablieren und eine solide Basis für die Zukunft schaffen. Wenn wir das schaffen, wird unser Ziel im zweiten Jahr ein anderes sein. Ich hoffe, dass wir mit viel Leidenschaft, Energie und Intensität spielen. Die Liga ist deutlich stärker als letzte Saison. Wenn wir am Ende zwischen Platz 1 und 16 landen, bin ich zufrieden. Wenn wir immer hart arbeiten, dann werden wir auch die Chance haben, gegen große Mannschaften zu gewinnen", so der Baskets-Coach.

Die letzte offene Frage der Vorbereitung ist inzwischen auch geklärt: Baskets-Youngster Maxi Kleber hat die Tryout-Phase mit Bravour gemeistert und bei den s.Oliver Baskets einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben. "Er hat in der Vorbereitung solide Leistungen abgeliefert und mich positiv überrascht. Man darf nicht vergessen, das er erst 19 Jahre alt ist und wegen seiner langen Verletzung in der 2. Liga kaum gespielt hat", so Patrick:

Der Gegner im Auftaktspiel war auch zu früheren Würzburger Bundesliga-Zeiten regelmäßig in der s.Oliver-Arena zu Gast: TBB Trier ist seit 1990 ohne Unterbrechung in der Bundesliga vertreten, Trainer Henrik Rödl kennt das Würzburger Parkett noch als Spieler bei ALBA Berlin. "Auf uns wartet im ersten Spiel gleich ein harter Test. Trier ist eine gute und erfahrene Mannschaft. Sie haben mit Henrik Rödl einen guten Trainer und alle Schlüsselspieler der letzten Saison dabei", sagt John Patrick.

Ein Ex-Trierer im Trikot der s.Oliver Baskets ist besonders heiß auf die Partie gegen seine ehemaligen Teamkollegen: "Ich weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist, wenn ich gleich im ersten Spiel auf meinen Ex-Verein treffe. Es ist auf jeden Fall ein besonderes Spiel für mich, ich freue mich darauf. Es wird bestimmt ein enges und spannendes Spiel. Ich denke, dass wir knapp gewinnen werden", sagt Oliver Clay.

Sensationeller Preis beim Halbzeit-Gewinnspiel

Vieles wird so sein wie immer, wenn die Baskets am Montag zum ersten Mal als Mitglied der Beko Basketball Bundesliga das Parkett betreten. Aber es gibt auch einige Neuerungen, zum Beispiel beim traditionellen Halbzeit-Gewinnspiel: Wie immer werden zwei Zuschauer ausgelost, jeder von ihnen hat die Chance, mit einem Treffer von der Mittellinie einen tollen Preis zu gewinnen: Das Würzburger Reisebüro "Take Off" stellt eine einwöchige Kreuzfahrt durch die kanarischen Inseln für zwei Personen Ende Januar auf dem Clubschiff AIDAsol im Wert von sage und schreibe 2.350 Euro zur Verfügung - inklusive Hin- und Rückflug ab Frankfurt.

image_1288779294890.png

Quelle: s.Oliver Baskets

„Wir werden unsere Chancen haben“

TBB Trier

Wenn die TBB Trier zum ersten Spiel in der Saison 2011/2012 am Tag der Deutschen Einheit bei den s.Oliver Baskets in Würzburg zu Gast ist, geht es zwar rein formal gegen einen „Aufsteiger“, doch wer den Zweitplatzierten der vergangenen ProA-Saison unterschätzt, hat die Partie wohl schon vor dem ersten Sprungball verloren.

Mit John Patrick steht nicht nur ein Beko BBL-erfahrener „alter Hase“ zur neuen Saison für die Mainfranken an der Seitenlinie. Der US-Amerikaner, der zu seinen Göttinger Zeiten vor allem für ständige Rotationen und sein „Guard Terror“ genanntes Verteidigungsprinzip bekannt wurde, hat eine ganze Menge gestandener Profis in die Heimatstadt von Dirk Nowitzki gelockt.

Neben dem letztjährigen Trierer Oli Clay (Power Forward) sind dies unter anderem Center Jason Boone, und die Guards John Little und Ben Jacobson, mit denen Patrick bereits bei der BG 74 Göttingen erfolgreich zusammen gearbeitet hat. Mit Robert Tomaszek (ehemals u.a. Bremerhaven), Alex King (Bonn) und Ivan Elliot (MBC) gesellen sich weitere Spieler hinzu, die die Liga bereits kennen und kaum Anlaufschwierigkeiten haben dürften. Der vielleicht auffälligste Spieler im Kader Würzburgs kommt allerdings direkt vom College: Gilbert Brown, 1,98 Meter großer Small Forward von der Universität Pittsburgh und lange Zeit ein heisser NBA-Kandidat, wird in „WüBu“ seine erste Profierfahrungen sammeln. Baskets-Headcoach John Patrick freut sich sehr darüber, dass es gelungen ist, den "Rookie" nach Würzburg zu locken: „Er ist ein unglaublich athletischer und explosiver Spieler, aber vor allem auch ein exzellenter Verteidiger und hat seine Siegermentalität schon unter Beweis gestellt. Er hat eine hervorragende Wurfquote aus allen Distanzen. Ich erwarte, dass er auch in der Offensive viele Akzente setzen wird.”

Auf die größten Jungs Triers kommt also viel Arbeit zu, doch die Vorfreude auf die erste Partie der neuen Saison überwiegt alle Sorgen: „Wir freuen uns alle, dass die Vorbereitung zu Ende ist und wir endlich anfangen können“, beschreibt Head Coach Henrik Rödl die Stimmung im Team. „Zum Auftakt haben wir direkt einen sehr schweren Gegner, der nur auf dem Papier ein Aufsteiger ist. John Patrick hat eine komplett neue Mannschaft mitgebracht und man kann davon ausgehen, dass es in Würzburg für ihn ähnlich erfolgreich weitergeht wie zuvor in Göttingen. Dementsprechend gehen wir mit viel Respekt in diese Partie. Dennoch denke ich, dass wir unsere Chancen haben werden.“ Eine Schwächung gilt es dabei allerdings zu verkraften: der Most Improved Player der Beko BBL Saison 2010/2011, Philip Zwiener wird mit einer Fußverletzung ausfallen. Der Nationalspieler zog sich die Blessur im Training am Freitag zu und wird nicht zum Einsatz kommen, „wann er wieder einsatzfähig ist, werden wir aber bald wissen“, so Rödl.

Dank neuer Sponsoren können alle Fans der TBB Trier das erste Auswärtsspiel der Saison in gewohnter Manier im LiveStream erleben. Moderator Christian Schmidt und sein Team melden sich ab ca. 16 Uhr live aus Würzburg. Unter www.Basketball-stream.de oder auf der Homepage des Trierischen Volksfreunds (www.volksfreund.de) sowie unter RTL RADIO (www.rtlradio.lu) heißt es dann „Daumen drücken“ für den ersten Saisonsieg der TBB.

image_1288779294890.png

Quelle: TBB Trier

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport