FB Twitter Instagram YouTube Google+
Bayern unterliegen den Artland Dragons nach Verlängerung

Bayern unterliegen den Artland Dragons nach Verlängerung

Im achten Spiel der Beko BBL-Saison 2011/12 verliert der FC Bayern bereits zum zweiten Mal ein Auswärtsspiel in der Verlängerung. Das Spiel gegen die Artland Dragons in der ausverkauften Quakenbrücker Artland Arena endete für die Bayern mit 83:86 (34:42, 72:72). Überragender Akteur auf Seiten der Münchner war Je’Kel Foster, der am Ende auf 31 Zähler kam. Die spielentscheidenden Punkte für die Gastgeber erzielte der 25-jährige David Holston. Er versenkte in den letzten drei Spielminuten alle seine vier Würfe aus der Distanz.
Die Bayern erwischten einen guten Start in die Partie in der vollbesetzten Artland Arena. Chevon Troutman erzielte nach wenigen Sekunden die ersten Punkte der Partie. Auch die Starting Five-Spieler Robin Benzing und Je’Kel Foster trugen sich früh in die Trefferliste ein. In der vierten Spielminute traf David Holston, mit 1,68m der aktuell kleinste Spieler der Beko BBL, zur ersten Führung für die Drachen (8:6). Mit sechs Zählern in Serie besorgten die besten Bayern des Abends, Je’Kel Foster und Chevon Troutman, nach sieben Minuten einen 17:11-Vorsprung. Doch bis zum Viertelende erkämpften sich die Dragons um den gut aufgelegten Nathan Peavy (11 Punkte) eine knappe Führung zurück (20:19). Zur Mitte des zweiten Durchgang traf Ex-Drache Darius Hall, den die Zuschauer mit viel Applaus empfingen, zum 30:30-Ausgleich. Während die Bayern in den Folgeminuten das Wurfglück verließ, lief die Wurfmaschinerie der Dragons langsam heiß: 34:42 hieß es zur Halbzeit aus Bayernsicht.

Nach dem Seitenwechsel beendete Je’Kel Foster zwei punktelose Minuten mit einem Treffer aus der Distanz. Anthony Hilliard riss die Zuschauer in der 24. Spielminuten mit einem spektakulären Alley Oop-Dunk von ihren Sitzen – die Punkte zum größten Bayern-Rückstand des Spiels (37:46) zwangen Dirk Bauermann zur Auszeit. Kapitän Steffen Hamann und Je’Kel Foster übernahmen in der Folge die Verantwortung. Foster traf in der 28. Spielminute mit seinem fünften Dreier im fünften Versuch zum 49:49-Ausgleich. Doch die Drachen hatten an diesem Abend immer die richtige Antwort parat. Im Nu hatten sie sich wieder auf 55:52 abgesetzt. Keiner Mannschaft gelang es bis hierhin, sich entscheidend abzusetzen. Das sollte sich auch im Schlussdurchgang nicht ändern. Nach zwei Punkten von Aleksandar Nadjfeji, traf Chevon Troutman zur ersten Bayern-Führung seit dem ersten Viertel (56:55). Es blieb weiter spannend. Sieben Mal wechselte die Führung in diesem Spielabschnitt. 19 Sekunden vor dem Ende erzielte Je’Kel Foster von der Freiwurflinie einen wichtigen Treffer zur 72:70-Führung. Doch auch David Holston, der in der regulären Spielzeit auf 11 Zähler kam, behielt an der Linie die Nerven: 72:72-Ausgleich. Nach einer weiteren Auszeit von Dirk Bauermann waren die Bayern in Ballbesitz. Die Sekunden verstreichen, Demond Greene kommt zwei Sekunden vor dem Ende frei zum Wurf, doch der Ball fällt nicht durch die Reuse. Dragons-Trainer Stefan Koch beschrieb diese Sekunden nach dem Spiel wie folgt: „Am Ende der regulären Spielzeit waren wir fast schon tot, weil die Bayern den letzten Wurf hatten.“ Beide Mannschaften waren weiter im Spiel. Beim Stand von 72:72 ging es für die Münchner – wie bereits beim Saisonauftakt in Bonn – in die Verlängerung.

Chevon Troutman, der mit insgesamt 21 Punkten und 12 Rebounds sein drittes Double-Double im vierten Spiel einfuhr, brachte die Bayern in der Verlängerung in Führung (76:72). Je’Kel Foster erhöhte nach einem wichtigen Ballgewinn mit seinen Punkten 30 und 31 auf 78:72. Das Spiel schien drei Minuten vor dem Ende zugunsten der Bayern zu kippen. Doch nun begann die Zeit von David Holston. Ohne auch nur einen Fehlwurf traf er drei Mal aus der Distanz und besorgte damit 45 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den 83:83-Ausgleich. Bei einer letzten Auszeit stimmte Dirk Bauermann seine Mannschaft auf die entscheidende Schlussphase ein. Im darauffolgenden Angriff landete das Spielgerät schließlich bei Philipp Schwethelm, der die Chance zur Führung vergab. Es verblieben noch 24 Sekunden auf der Spieluhr. Die Zuschauer in der Drachenhöhle hielt es längst nicht mehr auf ihren Sitzen. David Holston bringt den Ball über die Mittellinie, lässt die Uhr herunterlaufen, dribbelt in Richtung der Dreipunktelinie, drückt aus guten acht Metern eiskalt ab und trifft zum 86:83-Heimsieg für die Dragons. Die Halle steht Kopf.

Dirk Bauermann sagte nach der Begegnung: „Wir haben heute ein wahres Spitzenspiel gesehen, mit einem sehr bitteren Ausgang für uns. Wir haben es nicht geschafft, das Spiel in der regulären Spielzeit mit dem letzten Wurf nach Hause zu bringen. Aber so sind solche Spiele in fremden Hallen. Holston hat seine Mannschaft erfolgreich wieder ins Spiel gebracht und das Spiel dann auch für sie gewonnen. Da hätten wir deutlich konsequenter sein müssen. Dennoch haben wir heute gut mit einer der stärksten Mannschaften der Liga mitgehalten, darauf können wir aufbauen.“

Der Trainer der Artland Dragons, Stefan Koch, zeigte sich nach dem dritten Sieg innerhalb eine Woche sichtlich erleichtert: „Die Bayern waren der erwartet starke Gegner. Je'Kel Foster hat heute ein unglaubliches Spiel gehabt und uns sehr weh getan. In der Verlängerung lagen wir mit sechs zurück und jeder hat gesehen, was David dann gemacht hat. Wir hatten eine anstrengende Woche mit zwei Reisetagen und nur zwei Trainingstagen. Deshalb bin ich sehr glücklich, dass wir gewonnen haben. Aber wenn ein Spiel so knapp ausgeht, gewinnt meistens nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft. Wir hatten heute das Quäntchen auf unserer Seite.“

Nach der dritten Niederlage im achten Beko BBL-Spiel richtet sich der Blick der Bayern nach vorn. Bereits am kommenden Dienstag (15.11.) startet die Mannschaft mit einem Heimspiel in den Eurocup. Tip-Off zum Spiel gegen die Benetton Baskets aus Treviso ist um 20.00 Uhr im Audi Dome.

Es spielten für den FC Bayern München: Je’Kel Foster (31 Punkte/5 Dreier), Chevon Troutman (21), Steffen Hamann (9), Robin Benzing (8/1), Jan-Hendrik Jagla (6), Demond Greene (4), Darius Hall (2), Aleksandar Nadjfeji (2), Philipp Schwethelm, Jonathan Wallace, Ben Hansbrough (dnp) und Bogdan Radosavljevic (dnp).


Weitere Parkmöglichkeiten für Besucher des Audi Dome

Vier Beko BBL-Heimspiele haben die Basketballer des FC Bayern bereits erfolgreich absolviert. Mehr als 20.000 Zuschauer sahen die Spiele live im Audi Dome. Schritt für Schritt soll der Besuch der Heimspiele immer reibungsloser ablaufen. Ab sofort stehen zusätzliche Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Neben dem Parkhaus und der Freiparkfläche an der Siegenburger Straße 65 bietet der Busparkplatz an der Hansastraße ab sofort weitere 150 Stellplätze für PKW. Nach dem Ende des Christbaumverkaufs stehen dort gar 300 Parkmöglichkeiten bereit. Der Busparkplatz an der Hansastraße 51 ist nur wenige Gehminuten vom Audi Dome entfernt. Am Tag des Heimspiels ist ein Tagesparkschein gegen eine Gebühr von 3,- EUR bei der Zufahrt zum Parkplatz erhältlich. Da die Dauerparkscheine für das Parkhaus an der Siegenburger Straße 65 bei den Eurocup-Heimspielen keine Gültigkeit besitzen, stehen am Dienstag auch hier weitere Parkmöglichkeiten bereit.

In Bezug auf eine Erhöhung der Taktung der Buslinie 133 und den Ausbau der Beschilderung des Fußweges von den S- und U-Bahnhöfen zum Audi Dome, befindet sich der FC Bayern derzeit noch in Gesprächen mit den zuständigen Stellen.

In den letzten Zügen der Planung ist die Aufstockung der am Spieltag zur Verfügung stehenden Ticketkassen. Um längeren Wartezeiten zunächst entgegenzuwirken, öffnen die Abendkassen beim bevorstehenden Eurocup-Auftakt am Dienstag (15.11.) bereits um 18 Uhr, also zwei Stunden vor Spielbeginn. Gänzlich ohne Wartezeiten können Sie sich Ihr Ticket im Vorverkauf sichern: Karten für die Heimspiele des FC Bayern im Audi Dome gibt es im Ticket-Onlineshop auf www.fcb-basketball.de, an allen EVENTIM-Vorverkaufsstellen und unter der Ticket-Hotline 01805 / 99 11 02 (0,14 EUR/Min., Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Min.).

Der Tageskarten-Vorverkauf für die Rückrunde der Beko BBL-Saison 2011/12 startet am 1. Dezember.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport