FB Twitter Instagram YouTube Google+
BBC-Rumpfteam unterliegt Braunschweig

BBC-Rumpfteam unterliegt Braunschweig

Erneut mit einer guten Leistung aber ohne Punkte geht der BBC Bayreuth aus einem Spiel der diesjährigen Beko BBL-Saison. Ohne die verletzen Osvaldo Jeanty und Koko Archibong, den gesperrten Jared Reiner und mit einem angeschlagenen Kenny Barker zeigte das Team von Andreas Wagner eine gute Leistung, hielt den Gast aus Braunschweig vor allem in der ersten Halbzeit in Schach. Erst in der Endphase musste man sich den New Yorker Phantoms mit 82:93 (43:43) endgültig geschlagen geben.
Das Rumpfteam des BBC ging couragiert in die Partie, Pete Campbell verwandelte nach wenigen Sekunden den ersten von insgesamt 24 Dreiern, die am Abend fallen sollten. Danny Gibson gelang gleiches in der zweiten Minute und nach einem Korbleger von Marcus Ginyard führte der BBC in der dritten Spielminute bereits mit 8:1 ? für Braunschweig traf lediglich Kyle Visser einen Freiwurf. Phantoms-Trainer Sebastian Machowski zog früh seine erste Auszeit, nach der viermal Jason Cain auf die BBC-Würfe antworten konnte und wichtigen Anteil am 13:9 (5.) hatte. In der sechsten Minute fiel bereits der dritte Campbell-Dreier, den Tony Skinn ebenfalls mit einem Distanzwurf zum 16:14 beantwortete. Mit einem 7:0 Lauf zog der BBC bis zur neunten Minute auf 23:12 davon, hätte hier noch mehr Punkte markieren können, wären nicht zwei Harris-Freiwürfe danebengegangen. Dennoch bot das dezimierte Bayreuther Team hier einen nahtlosen Anschluss an das Spiel gegen dir Brose Baskets. Den Schlusspunkt zum 27:17 setzte Pete Campbell, der bei seinem Wurf mit der Fußspitze auf der Dreierlinie stand.

Nach Wiederbeginn machte es der derzeit heißeste Dreierschütze der Liga besser (29 Dreier in sieben Spielen!), erhöhte auf 30:17. Ein Tip In von Steve Wachalski bedeutete in der 13. Minute beim 34:19 die höchste Bayreuther Führung des Abends. Diesen Vorsprung hielt der Aufsteiger bis zur 15. Minute (38:23), als Braunschweig einen Lauf von acht Punkten zum 38:31 (17.) aufs Parkett legte. Eine BBC-Auszeit stoppte den Tatendrang der Gäste nur kurzfristig, zwei Dreier von LaMarr Greer in der 18. Minute brachten die Niedersachsen auf 40:37 heran. Noch vor der Pause fielen zwei weitere Dreier, wiederum waren Phantoms-Spieler erfolgreich. Tony Skinn und abschließend Brandon Thomas sorgten für den 43:43 Ausgleich.

Halbzeit Nummer zwei begann wiederum mit einem Wurf ?von draußen?. Diesmal traf Jaivon Harris für das TenneT-Team. In der 22. Minute gab es die erste Führung der Phantoms, Brandon Thomas traf zweimal zum 46:47. Nun sollte der Vorsprung immer wieder wechseln. Auf den Dreier von Marcus Ginyard antwortete Brandon Thomas zum 49:50, in der 24. Minute fiel ein weiterer Campbell-Dreier zum 54:50. Der Ausgleich fiel eine Minute später durch LaMarr Greer, ein erneuter Dreier von Brandon Thomas markierte in der 25. Minzte das 56:57. Die passende Antwort wusste diesmal Jaivon Harris, der zum 59:57 ? der letzten BBC-Führung des Abends ? traf. Denn schon im nächsten Angriff fiel durch Marcus Goree erneut ein Distanzwurf, der gleichzeitig der Auftakt zu einer Serie von neun Punkten war. Das 59:66 (28.) war eine kleine Vorentscheidung. In den letzten beiden Minuten standen beim BBC drei deutsche Spieler auf dem Feld, der Rückstand wurde um zwei Punkte verkürzt.

Zurück auf dem Parkett bauten Kevin Hamilton und Marcus Goree den Vorsprung der Niedersachsen auf 61:70 aus, bis zur 35. Minute wuchs dieser auf 64:76 an. In einer Auszeit mobilisierte BBC-Trainer Andreas Wagner die letzten Kraftreserven bei seinem Team, das nochmals herankommen sollte ? eine Parallele zum Hinspiel, als man Braunschweig ebenfalls fast knacken konnte. Bis zur 37. Minute fielen zwei Harris-Dreier zum 73:82, auch Pete Campbell nahm noch zweimal Maß, verwandelte seine Dreier sieben und acht zum 81:86. Beim zweiten Wurf wurde er gefoult, sein Freiwurf zum 82:86 (39.) war gleichzeitig der letzte BBC-Punkt. Die letzten Aktionen gehörten dann den Gästen, die am Ende einen 82:93 Sieg davontragen konnten.

Genau 22 Tage vergehen, bis der BBC Bayreuth erneut um Punkte in der Beko Basketball Punkte geht. In einem sehr wichtigen Heimspiel empfängt man am Sonntag, 30. Januar die LTi GIESSEN 46ers, bei denen man das Hinspiel mit 67:73 verlor. In der kommenden Woche holen die Spieler des BBC ihren Weihnachtsurlaub nach, ab 17. Januar bereitet sich das Team intensiv auf den nächsten Gegner vor. Dann hoffentlich mit Koko Archibong, dessen Muskelfaserriss gut verheilt. Auch bei Osvaldo Jeanty zeigen sich Fortschritte, ein Einsatz klärt sich in der Woche vor dem Heimspiel.

Trainerstimmen:

Sebastian Machowski (New Yorker Phantoms Braunschweig): ?Kompliment an Bayreuth, sie mussten ohne drei wichtige Spieler auskommen und haben eine gute Partie abgeliefert. Auf der anderen Seite ist es leicht wenn man nicht den Druck verspürt. Es freut mich dass wir einen Auswärtssieg landen konnten und im neuen Jahr weiter ungeschlagen sind. Morgen interessiert es außer mir wahrscheinlich niemanden mehr wie wir heute gewonnen haben. Wir hatten insbesondere mit Pete Campbell Probleme Ich habe vor dem Spiel eine Sache vorgegeben: Keine offenen Dreier von Pete Campbell. Am Ende waren sie nicht mehr offen aber wenn man erst einmal den Rhythmus hat klärt es auch die acht Treffer. Insofern bin ich mit unserer Defensivleistung nicht zufrieden. Dass wir am Ende 90 Punkte gemacht haben und das Spiel standesgemäß, erwartungsgemäß gewonnen haben ist das, was unter dem Strich zählt.?

Georg Eichler (Co-Trainer BBC Bayreuth, für den stimmlich angeschlagenen Andreas Wagner): ?Glückwunsch an Braunschweig für den Sieg. Wir haben verloren, damit sind wir natürlich nicht zufrieden. Mit dem kämpferischen Einsatz der Mannschaft über 40 Minuten sind wir hochzufrieden. Jetzt kommen drei Wochen ohne Spiel, in denen wir hoffentlich alle Verletzungen auskurieren können. Die Sperre von Jared Reiner hat uns sehr wehgetan, Kenny Barker hat mit Fieber gespielt. Braunschweig hat sehr gut ausgenutzt dass wir unter dem Korb Schwächen hatten. Wir konnten nicht mehr so rotieren wie wir es wollten und so haben wir mit der Dauer des Spiels die Kontrolle in der Defense verloren was wir vor allem in den ersten zehn Minuten sehr gut gemacht haben. Wir können heute niemandem etwas vorwerfen. Philipp Heyden musste über 35 Minuten ran, Pete Campbell spielt derzeit wie von einem anderen Stern. Wir wussten, dass sich Braunschweig auf ihn vorbereitet, wir haben neue Spielzüge einstudiert um ihn freizubekommen.?

BBC Bayreuth ? New Yorker Phantoms Braunschweig
82:93 (27:17;16:26;18:23;21:27)

BBC Bayreuth: Campbell 29, Ginyard 17, Harris 16, Gibson 9, Heyden 7, Wachalski 2, Schmitz 2, Barker 0, Schmidt 0, Quaintance 0. Dreier: Campbell 8, Harris 4, Ginyard 1, Gibson 1.

New Yorker Phantoms Braunschweig: Thomas 27, Goree 17, Skinn 16, Greer 11, Cain 10, Visser 6, Hamilton 6, Mittmann 0, Schneiders 0. Dreier: Thomas 3, Greer 3, Skinn 3, Goree 1.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 47% (29 von 62), Braunschweig 60% (35 von 58)
Dreierquote: Bayreuth 56% (14 von 25), Braunschweig 53% (10 von 19)
Freiwurfquote: Bayreuth 67% (10 von 15), Braunschweig 72% (13 von 18)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 27 (17/10), Braunschweig 25 (16/9)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 12/15/3/2, Braunschweig 8/17/2/6
Fouls: Bayreuth 19, Braunschweig 14
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport