FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beeindruckender Eurocup-Auftakt gegen Benetton Basket

Beeindruckender Eurocup-Auftakt gegen Benetton Basket

Die FC Bayern Basketballer überzeugen mit einer geschlossenen Teamleistung und schlagen in ihrer Eurocup-Premiere den starken Gegner Benetton Basket Treviso vor 3.019 Zuschauern im Audi Dome hochverdient und zu jeder Zeit souverän mit 72:62 (36:31).
Nach der unglücklichen Niederlage in der Beko BBL bei den Artland Dragons agierten die Bayern von Beginn an hochkonzentriert und ließen keinen Zweifel daran, wer im Audi Dome Herr im Haus ist. Aleksandar Nadjfeji war der dominierende Spieler der Auftakt-Minuten und erzielte für München die ersten Punkte im Eurocup. Der italienische Superstar und Topscorer Alessandro Gentile antwortete trocken mit einem Dreier und stellte die 2:3-Führung der Gäste her, die allerdings ihre letzte bleiben sollte, denn die Spieler von FCB-Coach Dirk Bauermann präsentierten sich sowohl im Angriff als auch in der Defensive bestens aufgelegt. Treviso blieb auf Tuchfühlung, doch die Einwechslung von Jan Jagla war der entscheidende Impuls im ersten Viertel, in dem der Münchner mit seinen sieben Punkten in Folge maßgeblich dafür verantwortlich war, dass sich seine Mannschaft erstmals deutlicher absetzen konnte: 19:13 zur ersten Viertelpause.

Zwei Drei-Punkte-Würfe von Jonathan Wallace und Philipp Schwethelm stellten zu Beginn des zweiten Viertels gar die 25:13-Führung her, Auszeit Treviso. Im weiteren Verlauf sorgte "Mr. Zuverlässig" Je'Kel Foster für wichtige Punkte auf dem Haben-Konto, und auch Demond Greene steuerte einen wichtigen Dreier bei, bevor Unachtsamkeiten bei Bayern die Italiener wieder herankommen ließen; obendrein wollte der Ball in den letzten Minuten vor der Pause einfach nicht in den Korb der Italiener fallen, die sich auf diese Weise wieder bis auf vier Punkte heranpirschen konnten (32:28/19. Minute). Zwei erfolgreiche Hamann-Freiwürfe und ein energisch-gewitzter Korbleger von Jonathan Wallace sicherten die 36:31-Führung zur Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt machte Kapitän Steffen Hamann mit seinem Willen und seiner Energie wieder auf sich aufmerksam, auch Chevon Troutman bestätigte seine Klasse mit einem erneuten Double-Double (11 Punkte/10 Rebounds). Die Qualität der Italiener blitzte immer wieder auf, und die Zuschauer hatten das ungute Gefühl, dass die Gäste im Prinzip in der Lage wären, von der Intensität her noch eine Schippe draufzulegen. Doch das Bayern-Team wusste dagegenzuhalten und mit seiner Ausgeglichenheit auch den letzten Zweifler zu überzeugen: Je'Kel Foster versenkte einen Dreier mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr, Darius Hall punktete sehr zur Freude der bestens gelaunten Fans, und Jonathan Wallace erwies sich erneut als Spezialist für die Körbe in letzter Sekunde, indem er kurz vor der finalen Viertelpause unnachahmlich in die gegnerische Zone zog und den Ball über Jeff Adrien im Korb versenkte: 56:44 für Bayern.

Im letzten Viertel ließen die Münchner nichts mehr anbrennen und behaupteten sich mit beeindruckender Entschlossenheit gegen die zunehmend verzweifelter werdenden
Versuche Trevisos, noch einmal heranzukommen. Drei Minuten vor dem Ende stand das Spiel buchstäblich Spitz auf Knopf, doch eine überragende Defensiv-Aktion von Steffen Hamann, die seinen Gegner zu einem Schrittfehler zwang, und ein wahrhaftiger "Killer-Dreier" von Jan Jagla (70:59/noch 1:14 auf der Uhr) ließen keine Zweifel mehr daran aufkommen, wer diese Partie gewinnen würde. Die Fans feierten das Bayern-Team, und auch Bastian Schweinsteiger war hellauf begeistert.

Aleksandar Djordjevic, Trainer von Benetton Basket, meinte nach dem Spiel: „Ich denke, das bessere Team hat das Spiel gewonnen. Ich bin nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie mein Team speziell in der Offensive gespielt hat, hier haben vor allem unsere großen Spieler nicht überzeugt. In der Verteidigung konnten wir gegen die guten Münchner Schützen zu wenig ausrichten."

Das Fazit von Dirk Bauermann, Headcoach des FC Bayern München: "Wir haben gut ins Spiel gefunden, das war ein wichtiger Grundstein für den Sieg heute und hat uns von Anfang an Sicherheit gegeben. Wir haben in Phasen wirklich sehr guten Basketball gespielt, und - das war das Allerwichtigste - zum ersten Mal in dieser Saison über 40 Minuten auf einem auch europäisch hohen Niveau verteidigt. Wir haben nur 62 Punkte zugelassen, und das ist wichtig gegen Mannschaften, die eine so hohe individuelle und mannschaftliche Qualität haben wie Treviso. Also ein guter Tag für uns, und auch die Zuschauer waren wieder sensationell."

Mit diesem Sieg ist Bayern München im Audi Dome weiterhin ungeschlagen, kann mit der Premiere im Eurocup hochzufrieden sein und mit breiter Brust in die nächste Begegnung in der Beko BBL vor eigenem Publikum gehen, die bereits am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr stattfindet. Gegner sind die FRAPORT SKYLINERS aus Frankfurt.

Es spielten für den FC Bayern München: Je'Kel Foster (14 Punkte/2 Dreier), Jan-Hendrik Jagla (12/2), Chevon Troutman (11), Jonathan Wallace (10/2), Steffen Hamann (7/1), Aleksandar Nadjfeji (6), Robin Benzing (4), Philipp Schwethelm (3/1), Demond Greene (3/1), Darius Hall (2), Ben Hansbrough (dnp) und Bogdan Radosavljevic (dnp).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport