FB Twitter Instagram YouTube Google+
Begeisternder Sieg gegen Fuenlabrada

Begeisternder Sieg gegen Fuenlabrada

Mit einem begeisternden Auftritt haben sich die EWE Baskets Oldenburg eine gute Ausgangslage in EuroChallenge-Gruppe A verschafft. Vor 1750 Zuschauern in der EWE ARENA setzten sich die Norddeutschen gegen das spanische Team Baloncesto Fuenlabrada mit 85:66 (38:33) durch und reisen mit zwei Siegen aus zwei Spielen in der kommenden Woche nach Schweden. Am Dienstag, 22. November, folgt dort die dritte Partie bei den Norrköping Dolphins. In der Beko BBL geht es am Samstag, 26. November, um 14.30 Uhr in Göttingen weiter.
Heimspiele folgen dann am Mittwoch, 30. November, gegen Nitra (20 Uhr) und am Sonntag, 2. Dezember, gegen die S.Oliver Baskets (18 Uhr).

Die Oldenburger präsentierten sich in der Auftaktphase hellwach, stahlen den Gästen mehrmals den Ball und lagen in der dritten Minute mit 6:2 vorne.
Fuenlabrada aber zeigte danach seine Klasse, legte einen Zwischenspurt hin und führte seinerseits mit 12:6 (4.). Dass die Baskets dem leicht favorisierten Team aus der Nähe Madrids an diesem Abend aber nicht die Show überlassen wollten, bewies die Folgezeit. Mit 18:15 gingen die Oldenburger nach einem kurzweiligen Viertel in Front.

Auch im zweiten Viertel ging es mit hohem Tempo auf beiden Seiten und viel Aggressivität in der Verteidigung weiter. Fuenlabrada war einige Male überrascht von den Defensiv-Varianten der EWE Baskets und ließen sich in der eigenen Verteidigung ein ums andere Mal überrumpeln. „In der ersten Halbzeit haben wir unseren Plan noch umgesetzt und die Partie so gestaltet, wie wir es uns vorgestellt haben“, blickte Gäste-Trainer Porfirio Fisac dennoch positiv auf die ersten 20 Minuten zurück. Oldenburg führte zur Pause mit 38:33.

Eng blieb es im dritten Viertel. Doch so sehr sich die Spanier mühten – ganz schließen konnten sie die Ergebnislücke nicht. „Es war ein sehr schweres Spiel gegen eine sehr gute Verteidigung“, erklärte Gäste-Spieler Lubos Barton. „Wir sind nicht zu einfachen Punkten gekommen“, so der Tscheche. Den Schlüssel zum Erfolg machte auch Rickey Paulding, mit 24 Punkten Topscorer, in der eigenen Defensive aus: „Wir wussten, dass wir hart verteidigen müssen. Das hat unser Offensiv-Spiel leichter gemacht.“ Genau davon profitierte der US-Amerikaner, der sechs seiner sieben Dreier-Versuche versenkte.

Die knappe 54:49-Führung nach dem dritten Viertel war indes noch kein Ruhekissen – doch die Oldenburger sorgten im finalen Abschnitt für die schnelle und imposante Vorentscheidung. Zwei Dreier von Milan Majstorovic (60:49, 32. Minute) und zwei weitere von Paulding (70:55, 35.) führten dazu, dass die Gäste sich nun nicht mehr um den Sieg, sondern nur noch um ein ordentliches Resultat bemühten. Doch genau das verwehrten ihnen die entfesselt agierenden Gastgeber, die auch ihre letzten Angriffe konsequent durchspielten und sich einen deutlichen und verdienten 85:66-Erfolg sicherten.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport