FB Twitter Instagram YouTube Google+
Bittere Derbyniederlage

Bittere Derbyniederlage

Eine bittere 78:82 Niederlage musste die BG Göttingen im Niedersachsenderby gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig hinnehmen. Vor 2935 Zuschauern in der Göttinger Lokhalle führte die BG über weite Strecken des Spiels, vergab jedoch im Schlussabschnitt eine elf Punkte-Führung.
Damit hat die BG Göttingen eine große Chance verpasst einen „Big Point“ im Playoff-Rennen zu setzen. Nach der 78:82 Niederlage ist das Punktekonto erneut negativ (26:28 Punkte).

Nach drei Vierteln hatten die Veilchen noch mit 62:51 geführt. Die Fans auf den Rängen jubelten, während das BG-Team eine gute Leistung ablieferte. Doch mit Start des Schlussviertels war der spielerische Rhythmus der BG wie abgeschnitten. Die New Yorker Phantoms Braunschweig stellten die Göttinger mit einer Zonenverteidigung vor Probleme. Der Korb schien wie vernagelt, zudem räumte die Braunschweiger Center und Forward-Garde allzu leichte Korblegerversuche kompromisslos ab. Insgesamt zehn Blocks standen nach dem Spiel in der Braunschweiger Statistik zu Buche. Auf der Gegenseite holten die Gäste Punkt um Punkt auf. Ein 10:0 Lauf Braunschweigs sorgte schließlich für einen Führungswechsel (64:67 aus BG-Sicht).

Im Anschluss kämpfte die BG nach Kräften um das Spiel erneut an sich zu reißen. Doch im Angriff fehlte an diesem Abend die Ruhe und Abgeklärtheit. Beim Stand von 69:69 hatten die Veilchen sieben Gelegenheiten in Führung zu gehen. Keine davon wurde genutzt, was zur Folge hatte, dass Braunschweig entscheidend auf 69:76 davonzog. Mit Freiwürfen besiegelten die Phantoms schließlich den Derbyerfolg. Insgesamt fiel das vierte Viertel mit 16:31 Punkten zu Ungunsten Göttingens aus.

Dabei waren die Göttinger sehr gut in das Spiel gestartet. Mit einer 28:22 Führung endete das erste Viertel. Satte 75 Prozent Trefferquote aus dem Feld konnte das Team von Trainer John Patrick zu diesem Zeitpunkt vorweisen. Diese traumhafte Quote ließ sich zwar nicht halten, dennoch blieb die BG auch im zweiten Viertel stets vorne. Der Halbzeitstand von 44:41 deutete auf einen großen Offensiv-Showdown hin.

Dieser Eindruck relativierte sich jedoch im dritten Viertel. Hier dominierten die kämpferische Komponente und die Verteidigungsleistungen das Spielgeschehen. Die BG zog den Gästen ein Stück weit davon. Ein Dreipunktspiel von Louis Dale stellte zum Ende des Spielabschnitts eine viel versprechende elf Punkte-Führung her.

Diese konnte die BG nicht festhalten. „Im vierten Viertel war es wieder mal die gleiche Geschichte mit Zitterhänden und mit ängstlichem Auftreten”, ärgerte sich John Patrick nach der Partie. Patrick weiter: „Braunschweig hat Zone gespielt, sozusagen eine lange Zone mit athletischen Flügelspielern. Wenn wir den Ball bewegt haben, haben wir auch unsere Würfe gekriegt. Die sind leider nicht gefallen. Als es 69:69 stand, hatten wir so viele Chancen durch Offensivrebounds, aber wir hatten nicht die nötige Ruhe im Abschluss. Es war immer zu chaotisch. Am Ende haben die Braunschweiger Spieler die „big plays“ gemacht. Sie hatten den kühleren Kopf, daher ist es ein verdienter Sieg Braunschweigs.”

Patricks Gegenüber auf Braunschweiger Seite, Sebastian Machowski, zeigte sich erleichtert über den zweiten Sieg im zweiten Derby: „Gegen Göttingen zu gewinnen ist nicht einfach. In Göttingen zu gewinnen ist sehr schwer. Das haben wir heute geschafft.”

Zum Spielverlauf merkte Machowski an: „Ich freue mich, dass wir das Spiel mit einem tollen vierten Viertel gewonnen und es dort mit 31:16 nach Hause gebracht haben. Wir haben zu viele Offensivrebounds zugelassen. Das war leider die Kehrseite unserer Zone. Die Zone hat uns allerdings auch den Rhythmus und den nötigen Halt gegeben. Die gute Freiwurfausbeute hat dann am Ende den Sieg besiegelt. Noch einmal Kompliment an meine Mannschaft.”

Topscorer des Spiels war Brauschweigs Brandon Thomas (23 Punkte), gefolgt von LaMarr Greer (Braunschweig, 20 Punkte). Auf Seite der BG punktete Louis Dale mit 18 Punkten am meisten. Mike Scott steuerte 15 Zähler bei. Die BG traf 19/21 Freiwürfe (90 Prozent). Braunschweig verwandelte 27/31 Freiwürfe (87 Prozent).

Nächtes Heimspiel gegen Hagen

Bereits am kommenden Sonntag besitzt die BG die erneute Chance in einem Heimspiel wichtige Punkte für die Playoffs zu sammeln. Dann ist Phoenix Hagen zu Gast in der Lokhalle. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Am Samstag öffnet der Veilchenshop zusätzlich von 9 bis 13 Uhr seine Türe.

Punkte BG Göttingen:
Scott (15), Kulawick, Meacham (10), Little (8), Dale (18), Meeks (3), Boone (9), Anderson (12), Jordan (3)

Punkte New Yorker Phantoms Braunschweig:
Thomas (23), Mittmann (1), Visser (11), Schneiders, Cain (6), Greer (20), Duvnjak, Hamilton (8), Goree (13)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport