FB Twitter Instagram YouTube Google+
Björn Harmsen wird neuer Cheftrainer

Björn Harmsen wird neuer Cheftrainer

Die LTi GIESSEN 46ers haben die vakante Cheftrainerstelle mit Björn Harmsen besetzt. Am Montagnachmittag wurde der 28-Jährige im Rahmen einer Pressekonferenz im Hauptverwaltungsgebäude des LTi 46ers Premium-Partners Stadtwerke Gießen (SWG) der ...
1306773516/img_Bjoern_Harmsen_LTi_GIESSEN_46ers.jpg... Öffentlichkeit vorgestellt. Harmsen, der in den letzten drei Jahren das Team des Mitteldeutschen BC trainierte, unterzeichnete einen Einjahresvertrag.

Trotz seines vergleichsweise jungen Alters hat sich Björn Harmsen in den letzten Jahren bereits einen Namen in Basketball-Deutschland gemacht. Der gebürtige Göttinger hat in seiner Trainerkarriere bereits zwei Meistertitel in der Zweiten Basketball Bundesliga und – daraus resultierend – zwei Aufstiege in das deutsche Basketball-Oberhaus sowie einen zehnten Platz in der Beko Basketball Bundesliga vorzuweisen.

Gleich in seiner ersten Saison als Cheftrainer einer Seniorenmannschaft führte Björn Harmsen die POM baskets Jena (später umbenannt in Science City Jena) in der Spielzeit 2006/2007 überraschend zur Meisterschaft in der 2. Liga Süd. Folgerichtig wurde er von der AG 2. Basketball-Bundesliga als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Bis Februar 2008 war Harmsen für den Klub aus Thüringen verantwortlich.

Vor der Saison 2008/2009 wurde der damals 25-jährige Coach vom Pro A-Ligisten Mitteldeutschen BC verpflichtet. Auf Anhieb schaffte Harmsen auch mit dem MBC den Titelgewinn und führte damit bereits den zweiten Verein aus den neuen Bundesländern in die höchste deutsche Basketball-Spielklasse. Nach diesem Erfolg wurde er von Trainerkollegen, Mannschaftskapitänen und Fans der 2. Basketball-Bundesliga erneut zum "Trainer des Jahres" gewählt.

In der Beko Basketball Bundesliga-Saison 2009/2010 waren die "Wölfe" mit Head Coach Björn Harmsen eines der Überraschungsteams: Die Weißenfelser schlossen das Spieljahr nach 18 Siegen aus 34 Spielen auf Platz zehn ab, verpassten den Einzug in die Playoff-Runde nur knapp. Auch in der Saison 2010/2011 hielt Harmsen dem MBC die Treue. Die Saalestädter rangierten oberhalb der Abstiegsplätze, als der Head Coach im Februar 2011 aus gesundheitlichen Gründen für den Rest der Spielzeit ausfiel. Ohne Harmsen gelangen der Mannschaft nurmehr zwei Siege aus 15 Begegnungen, was den Abstieg in die Pro A zur Folge hatte.

Die Krankheit, die ihn dazu zwang, eine Pause einzulegen, habe er inzwischen überstanden, sagte der Basketballcoach am Montag: „Es geht mir wieder gut. Es war ein lange und schwierige Zeit, die Energie kommt aber zurück und ich brenne darauf, wieder in der Halle zu stehen.“ Über seine neue Aufgabe äußerte sich Harmsen: „Emotional gesehen ist Gießen für mich ein Klub mit einer beeindruckenden Tradition und unglaublich tollen Fans. Aber ich sehe auch noch viel Entwicklungspotenzial. Und ich glaube, dass man gemeinsam einige Dinge vorantreiben kann. Zum Beispiel wird die Intensivierung der Jugendarbeit ein wichtiger Punkt werden.“

LTi 46ers-Geschäftsführer Christoph Syring: „Uns war es besonders wichtig, einen Trainer zu engagieren, der nachweislich erfolgreich mit vergleichsweise kleinen Mannschaftsbudgets arbeiten kann. Mit zwei Bundesligaaufstiegen an Standorten, die über alles andere als üppige Finanzmittel verfügten, sowie einem zehnten Platz in der Beko BBL hat Björn Harmsen diesbezüglich eine mehr als imposante Bilanz aufzuweisen. Dass auch die Fachwelt von seinen Fähigkeiten überzeugt ist, spiegelt die gleich zweifache Wahl zum Trainer des Jahres in der 2. Bundesliga eindeutig wider. Wir haben uns mit Björn in einem ersten Schritt auf einen Vertrag für eine Saison geeinigt, streben aber natürlich eine langfristige Zusammenarbeit an.“

LTi 46ers-Sportdirektor Vladimir Bogojevic: „Björn Harmsens Vorstellungen decken sich in vielfacher Hinsicht mit denen von uns. Mit ihm haben wir einen ambitionierten Trainer gefunden, der unser Konzept mitgestalten möchte. Björns Mannschaften sind immer sehr gut auf die Spiele vorbereitet. Er ist jemand, der, falls es erforderlich ist, auch 24 Stunden am Tag in der Halle steht und trainiert.“

Der neue Head Coach der LTi 46ers gilt als ehrgeizig und lernbegierig. Der Göttinger nutzte in der Vergangenheit viele Möglichkeiten, um sich als Trainer weiterzuentwickeln. Schon während seiner Zeit als Jugendtrainer in Bamberg (2001-2002) schaute er Dirk Bauermann regelmäßig bei den Trainingseinheiten des Bamberger Bundesligateams über die Schulter. 2008 hospitierte er bei den europäischen Top-Klubs Lietuvos Rytas Vilnius (Litauen) und Unicaja Malaga (Spanien), 2009 erweiterte er seinen Horizont im Rahmen einer Hospitation bei einem Trainingslager des vom Italiener Sergio Scariolo trainierten spanischen Nationalteams. Schon im Jahr 2002 veröffentlichte der neue LTi 46ers-Cheftrainer ein Buch mit dem Titel "Basketball emotional – Mit mentaler Stärke zum Erfolg".

An dieser Stelle möchten sich die LTi GIESSEN 46ers für die geleistete Arbeit und das Erreichen des Klassenerhaltes bei Steven Key bedanken. Der US-Amerikaner war von Mitte Januar bis Ende April 2011 Cheftrainer der Gießener Beko BBL-Mannschaft.

image_1288779294890.png

Quelle: LTi GIESSEN 46ers
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport