FB Twitter Instagram YouTube Google+
Brose Baskets im Finale!

Brose Baskets im Finale!

Die Brose Baskets gewinnen Spiel fünf des Playoff-Halbfinales gegen die Artland Dragons mit 83:55 und entscheiden damit die Best-of-Five Serie mit 3:2 für sich. Beste Werfer für die Brose Baskets waren Peja Suput (17 Punkte), Casey Jacobsen (15), Brian Roberts (15) und Tibor Pleiß (10).
Es dauerte etwa zwei Minuten bis der Brose Baskets-Express ins Rollen kam. 2:6 führten die ohne Nathan Peavy aufgelaufenen Drachen zum Auftakt des fünften und entscheidenden Spiels in dieser Playoff-Halbfinal-Serie. Unaufhörlich angefeuert von den 6300 Brose Baskets-Fans in der ausverkauften Stechert Arena nahm der amtierende Deutsche Meister schließlich Fahrt auf und kontrollierte souverän das Tempo der Partie. Auch das energische Auftreten des Brose Baskets-Frontcourts unter den Körben machte unmissverständlich klar, wer Herr in der Stechert Arena ist. Tibor Pleiss und Kyle Hines erarbeiteten sich und ihrem Team immer wieder zweite Chancen, die erfolgreich verwertet wurden.

Basis des Erfolges war heute Abend die am vergangenen Samstag in Quakenbrück noch so vermisste Verteidigungsintensität, die immerhin 21 Ballverluste auf Seiten der Dragons erzwang und in schnellen Fast-Break-Punkten für die Oberfranken resultierten.

Mit dem 83:55-Sieg rücken die Brose Baskets ins Beko BBL Finale um die deutsche Basketballmeisterschaft vor. Der Endspielgegner wird in der Halbfinalserie zwischen Alba Berlin und den Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt ermittelt. Die beiden Teams treffen am kommenden Donnerstag um 19:30 Uhr im ebenfalls alles entscheidende Spiel fünf in Frankfurt aufeinander. Sport1 überträgt live.
Das erste Finalspiel findet dann am 5. Juni in der Stechert Arena in Bamberg statt. Tipp Off ist um 15:45 Uhr. Sport1 überträgt ebenfalls live.

Der Kartenvorverkauf für Spiel eins beginnt voraussichtlich am Donnerstag, den 2. Juni. Nähere Informationen dazu am Mittwoch, den 1. Juni, unter www.brosebaskets.de. Karten gibt es unter www.brosebaskets.de, am Kartenkiosk in der Stechert Arena unter 0951 – 2 38 37 sowie an allen bekannten eTix Vorverkaufsstellen.

Für die Brose Baskets spielten:
Peja Suput (17), Casey Jacobsen (15), Brian Roberts (15), Tibor Pleiss (10), Anton Gavel (8), Kyle Hines (5), Karsten Tadda (6), Reyshawn Terry (5), John Goldsberry (2), Maurice Stuckey, Philipp Neumann, Daniel Schmidt.

Für die Artland Dragons:
Tyrese Rice (13), Bryan Bailey (9), Robert Kurz (7), Adam Hess (6), Ruben Boumtje-Boumtje (6), Cecil Brown (5), Leo Niebuhr (5), Florian Doeinck (2), Darren Fenn (2), Andrej Mangold, Roman Keller, Florian Hartenstein.

Stefan Koch, Head Coach Artland Dragons:
„Glückwunsch an Bamberg zum Finaleinzug, den sie zweifelsohne verdient haben. Bei uns sitzt momentan der Stachel der Niederlage in mehreren Beziehungen sehr tief. Zum einen die Deutlichkeit der Niederlage, zum anderen unsere gezeigte Leistung und dass jetzt das Saisonende gekommen ist. Wir haben heute in allen Bereichen, mental, beim Lesen der Partie etc. gemerkt, dass wir nicht komplett waren. Wir haben heute mit Peavy einen dritten Spieler kurzfristig verloren. Das soll keinen Ausrede sein, ich möchte nicht wagen zu behaupten, dass wir heute komplett gewonnen hätten.“

Chris Fleming, Head Coach Brose Baskets:
„Ich möchte mich bei den Fans beider Mannschaften bedanken, in allen fünf Spielen war eine überragende Stimmung in den Hallen. Wir haben 300 Fans mit ins Artland gebracht, sie 500 unter der Woche nach Bamberg, das ist beste Werbung für den Basketball. Ich möchte Stefan Koch gratulieren, er musste eine neue Mannschaft aufbauen und hat gleich um den Meistertitel mitgespielt. Mit dieser Verletzungsproblematik diese zuletzt gezeigten Leistung abzurufen verdient absoluten Respekt. Am Sonntag nach der Niederlage kamen die Spieler, die nicht so gut gespielt haben sehr selbstbewusst in die Halle und haben sich sofort auf Spiel fünf fokussiert. Heute waren es genau diese Spieler, die uns mit einer guten Leistung sehr geholfen haben. Außerdem möchte ich noch Tadda herausheben, der u. a. viele Loose Balls für uns gewonnen hat. Ich freue mich aufs Finale.“
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport