FB Twitter Instagram YouTube Google+
Brose Baskets lassen EnBW Ludwigsburg keine Chance

Brose Baskets lassen EnBW Ludwigsburg keine Chance

Mit 88:61 besiegen die Brose Baskets am 33. Spieltag der Beko BBL EnBW Ludwigsburg. Bester Werfer für die Brose Baskets war Peja Suput mit 21 Punkten, gefolgt von Kapitän Casey Jacobsen (14), Anton Gavel (12), Reyshawn Terry (11), und Karsten Tadda (10).
Von Beginn an machten die Brose Basekts klar, wer Herr im Hause ist und ließen dem Team von Gästetrainer Markus Jochum nie den Hauch einer Chance. Gegen den möglichen Playoff-Viertelfinal-Gegner aus Ludwigsburg präsentierten sich die Brose Baskets offensiv wie defensiv in glänzender Verfassung und kamen schließlich vor 6800 Zuschauern zu einem verdienten und ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

Nach wie vor unklar ist unterdessen, auf wen die Brose Baskets in der ersten Runde der Playoffs treffen, die für das Team von Chris Fleming am 1. Mai in der Stechert Arena beginnt.

Insgesamt noch vier Mannschaften kämpfen um den achten Playoffplatz. Hier deutet alles auf ein Herzschlagfinale hin, wobei Göttingen mit den vermeintlich besten Chancen in den entscheidenden 34. Spieltag der Beko BBL geht.

Am letzten Spieltag der Hauptrunde empfangen die Brose Baskets am Samstag, den 23. April, den BBC Bayreuth. Spielbeginn in der Stechert Arena ist um 20:00 Uhr.

Für die Brose Baskets spielten:
Peja Suput (21), Casey Jacobsen (14), Anton Gavel (12), Reyshawn Terry (11), Karsten Tadda (10), Maurice Stuckey (5), John Goldsberry (3), Philipp Neumann (2), Tibor Pleiß (2), Brian Roberts (1), Erik Land.

Für EnBW Ludwigsburg:
John Bowler (12), Johannes Lischka (10), Alex Harris (10), Jerry Green (9), David McCray (7), Rick Rickert (6), Siim-Sander Vene (5), Toby Bailey (2), Donatas Zavackas, Besnik Bekteshi.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport