FB Twitter Instagram YouTube Google+
Brose Baskets vs. Eisbären Bremerhaven 90:58

Brose Baskets vs. Eisbären Bremerhaven 90:58

Am Ende ungefährdet konnten die Brose Baskets am Sonntagnachmittag die Eisbären Bremerhaven in ihrem letzten Heimspiel vor Weihnachten mit 90:58 (39:28) schlagen. Angeführt von Ex-Eisbär Slaughter (21 Punkte) und P.J. Tucker (16, 10 Rebounds) setzten sie sich ab dem zweiten Viertel gegen zunehmend führungslos wirkende Gäste kontinuierlich ab.
Wie inzwischen gewohnt starteten Roberts, Gavel, Jacobsen, Pleiß und Slaughter auf Bamberger Seite, die Gäste setzten auf Mike Smith, Namensvetter Anthony, Everett, Peacock und McNaughton. Der Start verlief für die Brose Baskets im Angriff etwas holprig, das Spiel war zum Ende des ersten Viertels beim Stand von 15:15 offen.

Erst im zweiten Viertel besann sich der Deutsche Meister auf seine Qualitäten. Insgesamt wirkten die Brose Baskets nun in Angriff und Verteidigung wesentlich gefestigter und konnten sich zur Pause auf 39:28 absetzen.

Vor allem Casey Jacobsen setzte im dritten Spielabschnitt die Akzente, traf zwei Mal von der Dreier-Linie und scorte nach einem Grundlinieneinwurf trotz Foul aus der Nahdistanz. Exakt zur Viertelmitte schraubte Roberts den Vorsprung dann mit dem 52:41 wieder in den zweistelligen Bereich, was Spradley mit einer Auszeit quittierte. Dennoch schien seine Mannschaft nicht mehr imstande, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die Differenz pendelte sich um die Marke von zehn Zählern ein, ehe P.J. Tucker mit seinem Dreier von der Mittellinie das 62:49 nach 30 Minuten markierte.

Jenkins eröffnete das Viertel mit dem nächsten Dreier, Slaughter stopfte nach großartigem Einsatz von Tadda, der den Ballgewinn sicherte, nach der Gäste-Auszeit gelang Gavel der nächste Steal. Suput, zuvor ohne Punkte, streute fünf in Serie zum 72:51 ein, Jenkins bediente zweimal mustergültig Slaughter, die Partie war sechs Minuten vor Schluss endgültig entschieden. In den letzten 68 Sekunden durften auch Daniel Schmidt und Steven Monse noch aufs Parkett, wobei Schmidt sogar noch zwei Zähler zum am Ende sehr deutlichen 37. Pflichtspielheimsieg auf nationaler Ebene in Serie beisteuern konnte.

Brose Baskets: Slaughter (21), Jenkins (16), Tucker (16), Jacobsen (11), Pleiß (8), Roberts (8), Suput (5), Gavel (3), Schmidt (2), Monse, Tadda

Eisbären Bremerhaven: Smith M. (19), Cain (9), McNaughton (8), Peacock (8), Raffington (5), Smith A. (5), Everett (4), Brewer, Canty
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport