FB Twitter Instagram YouTube Google+
Bryce Taylor bleibt in der Hauptstadt

Bryce Taylor bleibt in der Hauptstadt

Bryce Taylor (24) spielt auch in der kommenden Saison für ALBA BERLIN. Der Vertrag des 1,95 Meter großen US-Amerikaners, der sich in der vergangenen Saison mit seiner spektakulären Spielweise zum Berliner Publikumsliebling entwickelt hatte, wurde um ein ...
1311243898/img_Bryce_Taylor_548.jpgJahr verlängert. Julius Jenkins hingegen hat sich entschieden, die Albatrosse nach fünf Jahren zu verlassen. Das teilte sein Agent der sportlichen Leitung von ALBA mit.

image_1288779294890.png.

ALBA-Cheftrainer Gordon Herbert: „Ich freue mich sehr, dass Bryce bei uns bleibt. Ich mag seine Energie, seinen Enthusiasmus und seine vielseitigen basketballerischen Fähigkeiten. Er ist noch relativ jung und bestimmt noch nicht am Ende seiner Möglichkeiten angekommen.“

„Ich bin sehr glücklich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, weiter für ALBA zu spielen“, sagt Bryce Taylor. "In dem Jahr hier ist Berlin für mich schon wie eine zweite Heimat geworden. Auch wenn wir den Titel ganz knapp verpasst haben, war die letzte Saison eine tolle Erfahrung für mich. Daran möchte ich anknüpfen, um nun eine noch bessere folgen zu lassen."

"Bryce hat sich mit seinen Leistungen in der letzten Saison zu einer wichtigen Stütze der Mannschaft entwickelt und mit seiner Spielweise unsere Fans begeistert. Wir freuen uns, dass wir ihn halten konnten“, erklärt Team Manager Mithat Demirel. „Die Entscheidung von Julius Jenkins, nach fünf Jahren bei ALBA zu gehen, muss man akzeptieren. Er hat sich offenbar für ein anderes, hoch dotiertes Angebot entschieden. Julius war in den letzten Jahren ein wichtiger Protagonist im Spiel der Albatrosse. Wir danken Julius für seinen Einsatz, wünschen ihm für seinen weiteren Weg viel Erfolg und für ihn und seine Familie persönlich alles Gute."

Bryce Taylor, der im Sommer 2010 nach Berlin gekommen war, erzielte in der Saison 2010/2011 in der Beko BBL im Schnitt 7,8 Punkte, 3,6 Rebounds, 1,9 Assists und 0,8 Steals in 21,9 Minuten Spielzeit pro Partie. In den Playoffs steigerte er seine Werte auf 9,2 Punkte, 4,9 Rebounds, 1,5 Assists und 1,2 Steals im Schnitt. Im Eurocup kam er in elf Partien auf durchschnittlich 7,3 Punkte, 2,3 Rebounds und 1,5 Assists. Bryce Taylor wuchs als Sohn des früheren NBA-Spielers Brian Taylor (1972 – 1982) von klein auf in eine Basketballkarriere hinein, die ihn nach den Stationen in der US-College-Liga NCAA (Oregon), der italienischen Serie A (Montegranaro) und dem Bundesligisten Telekom Baskets Bonn zu ALBA BERLIN führte. Der Shooting Guard, der auch die Position des Small Forwards bekleiden kann, bringt Qualitäten mit, die ihm schon am College hohe Trefferquoten aus der Dreierdistanz sowie von der Freiwurflinie und im Finale 2007 der PAC-10 Conference die Glanzleistung von 32 Punkten bescherten. Nachdem Bryce, von Verletzungen gehandicapt, 2009/2010 in der Beko BBL mit Bonn zunächst nicht konstant an diese Leistungen anknüpfen konnte, fand er in der Saison 2010/2011 bei ALBA wieder zu seiner alten Stärke zurück und entwickelte sich in den Playoffs zum Leistungsträger seiner Mannschaft.

Der 30 Jahre alte Julius Jenkins begann seine Profikarriere 2003 in der zweiten deutschen Liga (Nürnberg) und kam über Belgien (Bree) im Sommer 2006 nach Berlin. Fünf Spielzeiten absolvierte er im ALBA-Dress und wurde dabei zwei mal als MVP (2008 und 2010) und drei mal als bester Offensivspieler (2008, 2009 und 2010) der Liga ausgezeichnet. Er holte mit ALBA 2007/2008 die deutsche Meisterschaft, gewann 2008/2009 den deutschen Pokal und erreichte in der Saison 2009/2010 das Finale des Eurocups. Mit insgesamt 4.154 Punkten in 272 Spielen steht er hinter Wendell Alexis und Henrik Rödl auf Platz drei der ewigen Scorerliste von ALBA BERLIN.

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport