FB Twitter Instagram YouTube Google+
Chancenlos am Ostbahnhof

Chancenlos am Ostbahnhof

Es war kein Abend nach dem Geschmack der mitgereisten Bayreuther Fans: Beim derzeitigen Überflieger der Beko Basketball Bundesliga, ALBA BERLIN, war der BBC über weite Strecken nur Statist. Den achten Sieg in Folge fuhren die Albatrosse mit einem deutlichen 92:53 (45:29) ein. Das BBC-Team konnte die agilen Berliner Spieler am Abend selten stoppen und musste erstmals seit langem wieder die Duelle unter den Brettern deutlich abgeben.
Die einzige BBC-Führung des Abends war gleich mit den ersten Punkten verbunden – Beckham Wyrick traf zum 0:2. Mit acht Zählern am Stück machte ALBA gleich klar, dass sie in eigener Halle Herr im Haus sind. Während der BBC in den ersten Minuten mehrere Fouls kassierte und Fehlwürfe zu verzeichnen waren konnte man auf der Gegenseite eine treffsichere Mannschaft erleben. Schnell wuchs der Vorsprung, nach einem Dreier von Kyle Weaver stand es 13:5 (5.), nach einer BBC-Auszeit machte es der starke Bryce Taylor in der 6. Minute erstmals zweistellig – 15:5. ALBA machte weiter Druck. Mit Freiwürfen schloss Torin Francis einen 12:0 Lauf ab ehe Ekene Ibekwe in der siebten Minute beim 20:7 wieder für Bayreuther Punkte sorgte. Krönung eines überlegenen Auftaktviertels war sicherlich ein Dreier mit der Schlusssirene durch Routinier Sven Schultze zum 29:11.

Die ersten zwei Minuten nach Wiederbeginn gehörten dem BBC, der durch drei Dreier in Folge (Danny Gibson, zweimal Osvaldo Jeanty) den Rückstand auf 29:20 halbierte. ALBA-Trainer Gorden Herbert zog eine Auszeit und ab der 16. Minute war der Hauptstadtclub wieder auf Kurs. Ein ums andere Mal wurde die BBC-Verteidigung ausgehebelt, die hohe Foulbelastung führte immer wieder Berliner Spieler an die Freiwurflinie. Und so wuchs der Vorsprung weiter an, ALBA ging mit einem klaren 45:29 in die Kabine.

Auch nach der Pause machten die Berliner gehörig Druck auf den Bayreuther Korb. Während der BBC erst in der 23. Minute durch Ekene Ibekwe zu den ersten Punkten kam hatten die Albatrosse weitere acht gesammelt. Mit einem weiteren erfolgreichen Dreier baute Sven Schultze in der 30. Minute den Vorsprung seines Teams auf über 30 Zähler (67:35) aus, 69:37 lautete es vor dem letzten Viertel.

Schultze war es, der den Schlussabschnitt mit zwei weiteren Dreier zum 75:37 (32.) ausbaute, drei Minuten vor Ende der Partie sorgte Nationalspieler Yassin Idbihi beim 84:40 für den größten Berliner Vorsprung des Abends. Drei erfolgreiche Dreier von Beckham Wyrick binnen 90 Sekunden zum 86:51 sorgten letztendlich nur für Ergebniskorrektur. Am Ende durfte sich die Mehrzahl der über 11.300 Zuschauer über einen sicheren Sieg ihrer Mannschaft freuen während es für den BBC sicher gegen andere Teams um wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt gehen muss.

Zwar ist am kommenden Wochenende durch die Weihnachstage Spielfrei – für das Team des BBC ist jedoch weiter Trainingsalltag angesetzt. Denn mit dem Heimspiel gegen Bremerhaven sowie der Partie in München stehen am 27. und 29. Dezember die nächsten beiden schwierigen Spiele an. Für das unter dem Motto „Blaue Weihnachten“ stehende Spiel gegen die Eisbären Bremerhaven gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie tickets.bbc-bayreuth.de noch Stehplatzkarten zu erwerben.

Trainerstimmen:

Gordon Herbert (ALBA BERLIN): „Ich möchte zuerst unseren Fans danken, dass sie in der stressigen Vorweihnachtszeit, wo es so viel zu tun gibt, so zahlreich gekommen sind und uns unterstützt haben. Ich hatte vor dem Spiel etwas Sorge, ob eben diese Weihnachtszeit auch im Kopf meiner Spieler für Unruhe sorgen würde und habe die ganze Woche mit ihnen darüber gesprochen. Ich bin daher sehr zufrieden, wie wir mit viel mentalem Fokus ins Spiel gegangen sind. Wir haben heute ein sehr gutes Team geschlagen, das seit dem Trainerwechsel einen starken Lauf hatte. Wir haben dabei sehr gut als Team gespielt - hinten wie vorne. Mein Team wirkte im Gegensatz zu einigen der letzten Spiele sehr befreit und hat viel Emotion gezeigt.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Das Resultat war heute gerechtfertigt. ALBA ist ein starkes Team in einer tollen Stadt und mit einer großen Tradition. Es ist einfach toll hier zu spielen. Ich versuche, das Spiel meiner Mannschaft auf Werte aufzubauen. Auf Uneigennützigkeit und ‚Toughness‘. Dafür arbeiten wir jeden Tag. Wir haben davon heute nicht genug gezeigt und hatten daher keine Chance. Aber wir werden jetzt nicht unseren Kopf hängen lassen, sondern daraus lernen und stärker werden. Hoffentlich sehen wir im Rückspiel in Bayreuth eine ganz andere Partie.“

ALBA BERLIN – BBC Bayreuth
92:53 (29:11;16:18;24:8;23:16)

ALBA BERLIN: Taylor 20, Schultze 15, Idbihi 13, Weaver 13, Francis 10, Wood 7, Schaffartzik 5, Simonovic 4, Staiger 3, Allen 2, Ney 0. Dreier: Schultze 5, Taylor 1, Wood 1, Weaver 1, Staiger 1.

BBC Bayreuth: Wyrick 13, Ibekwe 11, Jeanty 11, Gibson 7, Hunter 4, Stokes 3, Schmidt 2, Smith 2, Schmitz 0, Spöler 0. Dreier: Wyrick 3, Jeanty 2, Gibson 1, Stokes 1, Ibekwe 1.

Wurfquote Feld gesamt: Berlin 50% (32/64), Bayreuth 31% (20/64)
Dreierquote: Berlin 41% (9/22), Bayreuth 35% (8/23)
Freiwurfquote: Berlin 83% (19/23), Bayreuth 100% (5/5)
Rebounds (defensiv/offensiv): Berlin 48 (32/16), Bayreuth 27 (16/11)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Berlin 13/25/5/4, Bayreuth 17/12/4/2
Fouls: Berlin 12, Bayreuth 23

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport