FB Twitter Instagram YouTube Google+
Coole Eisbären ziehen in die Playoffs ein

Coole Eisbären ziehen in die Playoffs ein

Riesenjubel bei den Eisbären Bremerhaven! Die Seestädter haben sich am letzten Hauptrunden-Spieltag der Beko Basketball Bundesliga dank eines 102:92 (52:52)-Sieges bei ratiopharm Ulm den achten Tabellenplatz gesichert und für die Beko BBL Playoffs qualifiziert. Gegner der Eisbären im Playoff-Viertelfinale, das am Sonntag, 1. Mai, beginnt, ist Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg.
Der Druck vor dem abschließenden Auswärtsspiel war enorm. Die Eisbären mussten in der Münsterstadt Ulm nicht nur zwingend siegen, sondern gleichzeitig auch darauf hoffen, dass die Konkurrenz aus Ludwigsburg oder Göttingen Federn lässt. Schlussendlich erwischte es die Ludwigsburger, die im Heimspiel gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit 79:94 verloren und durch die Niederlage auf Tabellenplatz neun hinter Bremerhaven abrutschten.

Von der ersten Sekunde an lieferten sich Bremerhaven und Ulm einen verbissenen Kampf. Obwohl es für die Hausherren um nichts mehr ging, waren sie nicht gewillt, die Punkte freiwillig abzugeben. Vor allem Center John Bryant bereitete den Eisbären in der Anfangsphase große Probleme. Allerdings hatte auch Bremerhaven einige blendend aufgelegte Spieler in seinen Reihen. Nationalspieler Philipp Schwethelm agierte ebenso selbstbewusst wie Spielmacher Jamison Brewer. Beide steuerten zusammen 41 Punkte bei und übernahmen in wichtigen Phasen Verantwortung.

Das galt auch für Andrew Drevo, der in Kürze zum zweiten Mal Vater wird. Nach verhaltenem Start drehte Drevo im Schlussviertel mächtig auf und legte den Grundstein für den alles entscheidenden 10:1-Lauf der Gäste. Als der bärenstarke Brewer (20 Punkte/10 Rebounds/5 Assists) nach 35 Minuten per Dreier zum 88:78 für die Eisbären einnetzte, war die Entscheidung am Ulmer Kuhberg gefallen.

„Viele hatten uns schon abgeschrieben, aber abgerechnet wird immer am Ende“, freute sich Eisbären-Manager Jan Rathjen nach dem wichtigen Sieg in Ulm. Für die Bremerhavener ist es im sechsten Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit bereits die fünfte Playoff-Teilnahme. Das, so Rathjen, sei eine Bilanz die sich sehen lassen könne.

Punkteverteilung Eisbären: Canty 4, Drevo 17, Allen 7, Schwethelm 21, Callahan 15, Everett 8, Denison 10, Brewer 20

Beste Werfer Ulm: Bryant 26, Benzing 14, Collins 12

Tickets für das Playoff-Heimspiel gegen Bamberg ab sofort erhältlich

Am Sonntag, 1. Mai, beginnt die Playoff-Viertelfinalserie gegen den amtierenden deutschen Meister Brose Baskets. Spiel eins und drei finden in Bamberg statt. Spiel zwei steigt am Mittwoch, 4. Mai, um 20 Uhr in der Bremerhavener Stadthalle.

Eintrittskarten für das Playoff-Heimspiel gegen Meister Bamberg sind ab sofort im Internet unter www.eisbaeren-bremerhaven.de erhältlich. Ab kommenden Dienstag sind die Playoff-Tickets dann auch in der Eisbären-Geschäftsstelle Prager Straße 77 und bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket zu erwerben. Eisbären-Fans werden unter anderem im Ticketshop der Nordsee-Zeitung und im Ticketcenter der Stadthalle Bremerhaven fündig.

Dauerkarteninhaber haben wie immer ein Vorkaufsrecht auf ihre Stammsitzplätze. Sie können ihre Tickets ab sofort mit Hilfe des persönlichen Zugangscodes auf der Chipkarte online bestellen oder ab Dienstag, 26. April, persönlich in der Eisbären-Geschäftsstelle Prager Straße 77 erwerben. Die Optionsfrist für Dauerkarteninhaber läuft bis einschließlich Donnerstag, 28. April (18 Uhr). Nach Ende dieser Frist gehen alle Karten unwiderruflich in den freien Verkauf.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport