FB Twitter Instagram YouTube Google+
Das erste von drei letzen Spielen

Das erste von drei letzen Spielen

ratiopharm ulm eröffnet am Samstag (19 Uhr) die Kuhberghallen-Abschiedstournee. Gegner sind: Die Artland Dragons aus Quakenbrück. Tickets sind weiter als Fahrschein im Nahverkehr (DING) gültig.
Mit den Artland Dragons gibt am Samstag (19 Uhr) nicht nur das Ex-Team von Thorsten Leibenath seine Visitenkarte in Ulm ab, sondern auch eine Mannschaft, die zu den etablierten Größen der Liga gehört. Zuletzt führte Head-Coach Stefan Koch die Niedersachsen immerhin bis ins Halbfinale. "Stefan hat die Mannschaft sehr schlau verstärkt und verjüngt. Ich bin mir sicher, dass die Dragons ähnlich stark sind wie im letzten Jahr", so Ulms Head-Coach Thorsten Leibenath über das Duell mit seinem Freund und ehemaligen Lehrmeister Koch.

Den Grundstein für die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte im 13.000-Einwohner-Ortchen Quakenbrück haben die Verantwortlichen mit der Weiterverpflichtung mehrerer Leistungsträger gelegt: Das Frontcourt-Duo Nathan Peavy (viertbester Scorer in 2010/11) und Darren Fenn (zweitbester Scorer) bleibt Artland ebenso erhalten, wie Scharfschütze Adam Hess und das Guard-Duo Johannes Strasser und Bryan Bailey.

Auf einer Position mussten sich die Dragons aber notgedrungen nach Ersatz umsehen: Aufbauspieler Tyrese Rice - bester Punktesammler (17,2 PpS) und Vorlagengeber (5,1 ApS) in der letzten Saison - zog es zum litauischen Spitzenclub Lietuvos Rytas, der in diesem Jahr an der Qualifikation für die Euroleague teilnimmt. Rice war der Denker und Lenker im Dragons-Spiel und durfte sich in der vergangenen Saison wohl mit dem Titel des zweitbesten BBL-Point-Guards (hinter DaShaun Wood) schmücken.

Mit einer Neuverpflichtung auf der zentralen Aufbauposition ließen sich die Dragons gehörig Zeit: Erst Ende Juli präsentierte der Club mit David Holston einen Rice-Nachfolger. Künftig wird die Last der Spielgestaltung also auf den Schultern des mit 1,70 Meter kleinsten Spielers der Bundesliga liegen. Holston gilt als sehr agiler Spieler, der gut aus der Distanz werfen kann und über ein gutes Auge für seine Mitspieler verfügt. In der starken türkischen Liga unterstrich er seine Qualitäten und führte den EuroChallenge-Teilnehmer Izmir bei Punkten (14,8 PpS) und Assists (6,0 ApS - zweitbester Wert in der türkischen TBL) an. "Seinen Aktionsradius müssen wir einschränken", so Leibenath, der sich besonders auf das Duell Holston vs. Mason-Griffin (1,80 Meter) freut. "Tommy ist endlich einmal nicht der Kleinste auf dem Feld", so Leibenath schmunzelnd.

Während sich auf der Eins noch zeigen muss, ob Holston ganz an die Klasse seines Vorgängers heranreicht, erhofft sich Quakenbrück auf einer anderen Position eine klare Anhebung der Qualität: Statt Alexander Seggelke, der sich in den Basketball-Ruhestand verabschiedete, steht auf den kleinen Flügelpositionen künftig Anthony Hilliard bereit: Das 1,93 Meter große Kraftpaket wechselte im Sommer vom belgischen Verein Okapi Aalstar zu den Niedersachsen und überzeugte in der Vorbereitung mehrmals als Topscorer der Dragons. Hilliard wird sowohl Bryan Bailey auf der Shooting-Guard-Position, als auch Adam Hess auf dem Small-Forward-Spot entlasten und dem Dragons-Spiel mit seiner Athletik eine zusätzliche Komponente geben. "Wir müssen einfach härter und hungriger spielen als dir Dragons", gibt Isaiah Swann die Marschroute vor.

Ebenfalls neu besetzt haben die Gäste die Backup-Positionen in Korbnähe. Vom Mitteldeutschen BC wurde Guido Grünheid für den nach Spanien abgewanderten Rob Kurz geholt; für Center Ruben Boumtje Boumtje kam Anthony King, der bei seinem ersten Bundesliga-Engagement in Frankfurt - allerdings als Frischling direkt vom College - wenig berauschende Statistiken (3,1 PpS, 2,7 RpS) ablieferte. Mit dem zypriotischen Club Nikosia spielte der bullige, reboundstarke Center zuletzt jedoch in der EuroChallenge und markierte im Schnitt 17,0 Punkte und 8,4 Rebounds.
"Der Sieg in Bayreuth hat die Richtung für die Saison vorgegeben", so Swann, der mit 27 Punkten maßgeblich am 82:71-Erfolg des ersten Spieltags beteiligt war. "So wollen wir weitermachen", verspricht der sympathische Guard vor der Heimspielpremiere.

Zum Einstimmen auf Samstag gibt es heute Abend (Do, 19-20 Uhr) die Premiere von Per`s Heimspiel auf Radio 7. Wer die Sendung verpasst, kann die einzige Radioshow eines Basketball-Nationalspielers auch nachträglich hören. Mehr dazu hier.

In der Halbzeitpause des Artland-Spiels werden am Samstag die vier Bands präsentiert, die sich für den FanSong 2011 beworben haben. Mehr hier. Tickets für Samstag gibt es überall wo es Tickets gibt und unter: www.basketball-ulm.com/tickets Selbstverständlich gelten die Tickets auch in diesem Jahr wieder als Kombitickets, also als Fahrschein für alle öffentliche Verkehrsmittel (DING) in den Waben 10/20 ab drei Stunden vor dem Spiel und bis Betriebsschluss.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport