FB Twitter Instagram YouTube Google+
Das Gesetz der Serie brechen

Das Gesetz der Serie brechen

Am kommenden Donnerstag, den 2. Juni, kommt es um 19:30 Uhr zum letzten Aufeinandertreffen der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen Berlin. Der Gewinner der Partie entscheidet das Halbfinale für sich und zieht in das Finale um die deutsche Meisterschaft ein.
1306857517/img_Quantez_Robertson_DEUTSCHE_BANK_SKYLINERS.jpgVon einem seltsamen Spiel und einer kuriosen Serie redeten beide Trainer nach dem vergangenen vierten Spiel, welches die DEUTSCHE BANK SKYLINERS dank eines fulminaten Blitzstarts (16:0) mit 83:74 für sich entscheiden konnten. Der Hintergrund ist die Tatsache, dass in der Halbfinalserie bislang noch keine Mannschaft ein Heimspiel gewinnen konnte.

Ganz unbekannt ist der Mannschaft von Cheftrainer Gordon Herbert dieser Serienverlauf nicht, denn bereits im Meisterschaftsjahr 2004 stand die Frankfurter Mannschaft gegen Bamberg vor der Situation, dass beide Mannschaften nur auf fremden Parkett gewinnen konnten. Erst im finalen fünften Spiel gelang dem Team von Gordon Herbert der Sieg vor heimischem Publikum und somit der Gewinn der Meisterschaft.

Anknüpfen an seine bärenstarken Leistungen möchte DaShaun Wood. Dem amtierenden MVP gelangen in Berlin 30 Punkte und sieben Rebounds. Aber auch Roger Powell trug maßgeblich zum Auswärtserfolg bei und erzielte 22 Punkte und fünf Rebounds. Der heimliche Matchwinner der DEUTSCHE BANK SKYLINERS war aber Quantez Robertson. Seine intensive Arbeit in der Verteidigung und beim Rebound finden sich zwar nur teilweise in den Statstiken wieder (12 Reb), waren für die Mannschaft aber von unschätzbaren Wert.

Zwar gelang es der Frankfurter Verteidigung im letzten Spiel gut Berlins bisherigen Topscorer der Serie, Yassin Idbihi, gut aus dem Spiel zu nehmen, ihm gelangen nur vier Punkte, dafür avancierte das Duell DaShaun Wood gegen Julius Jenkins zu einem wahren Schützentreffen, denn dem 1,87 Meter großen Amerikaner in Berliner Reihen gelangen 19 Punkte.

Mit der lautstarken Unterstützung aller Fans und Freunde im Rücken soll die Ballsporthalle am Donnerstag in einen Hexenkessel verwandelt werden und der dritte Sieg der Serie den Finaleinzug sichern. Der Finalgegner steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, denn auch in der zweiten Halbfinalserie zwischen den Brose Baskets und den Artland Dragons steht es momentan noch 2:2. Sollten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ins Finale um die deutsche Meisterschaft einziehen, so kommt es je nach Gegner am kommenden Sonntag, den 5. Juni, zum ersten Heimspiel (falls sich die Artland Dragons durchsetzen) oder Auswärtsspiel (wenn es gegen die Brose Baskets gehen sollte).

image_1288779294890.png

Quelle: DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Alles oder Nichts in Frankfurt

ALBA BERLIN

Am kommenden Donnerstag (2.6., 19:30 Uhr, SPORT1 live) findet die Halbfinalserie von ALBA BERLIN gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS ihren endgültigen Showdown.

1306763608/img_Yassin_Idbihi_ALBA_BERLIN.jpg Nachdem die Hessen die Best-of-five-Serie am Sonntag in der o2 World wieder zum 2:2 ausgeglichen haben, bringt die Begegnung an Christi Himmelfahrt nun die Entscheidung über den Finaleinzug. In allen vier Spielen zwischen ALBA und Frankfurt triumphierte bis jetzt das Auswärtsteam – eine Statistik, die aus Berliner Sicht gerne Bestand haben darf.

Das Spiel um "Alles oder Nichts" des ALBA-Teams von Muli Katzuri am Donnerstag wird live ab 19:30 Uhr bei SPORT1 im Free-TV übertragen. Für alle Berliner, die ihr Team vor Ort unterstützen wollen, bieten ALBA BERLIN und die ALBA Group eine gemeinsam subventionierte Auswärtsfahrt an. Der Löwenanteil der Buskosten wird dabei übernommen, so dass pro Teilnehmer nur 5 Euro Fahrtkosten (plus Ticket) übrig bleiben. Anmeldeschluss für die Fanfahrt ist Dienstag, 20 Uhr. Alle Infos und Anmeldung unter www.albaberlin.de

Für den Verlierer der Partie am Donnerstag ist die Saison beendet, während der Gewinner am Sonntag (5.6., 15:45 Uhr) das erste Finalspiel gegen entweder Bamberg oder Quakenbrück spielen darf. Auch in diesem Halbfinale steht derzeit es noch 2:2 ausgeglichen. Die beiden Kontrahenten treffen allerdings schon am Dienstag Abend zum entscheidenden fünften Spiel in Bamberg aufeinander. Sollten hier die Brose Baskets (Hauptrundenerster) das Rennen machen, wäre das erste Finale für ALBA/Frankfurt (Platz 3/2 nach der Punktrunde) ein Auswärtsspiel. Wenn sich die Quakenbrücker (Hauptrundenvierter) jedoch auswärts durchsetzen würden, käme es am Sonntag bereits zum ersten Heimspiel.

Die Halbfinalserie im Überblick:
Mi. 18.05. Frankfurt - ALBA 80:81
Sa. 21.05. ALBA – Frankfurt 72:80
Mi. 25.05. Frankfurt – ALBA 52:68
So. 29.05. ALBA – Frankfurt 74:83
Do. 02.06. Frankfurt - ALBA

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport