FB Twitter Instagram YouTube Google+
Das nächste Highlight in der Ballsporthalle

Das nächste Highlight in der Ballsporthalle

Am Mittwoch, den 9. Februar um 19:30 Uhr, erwarten die DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Telekom Baskets Bonn zum Pokal-Kracher in der Ballsporthalle. Dann geht es um nicht weniger als den Einzug ins Beko BBL TOP FOUR 2011, bei dem die vier Endteilnehmer
image_1297095840186.jpeg... den deutschen Pokalsieger ausspielen. Im Vorjahr scheiterte man in heimischer Halle denkbar knapp im Finale an den Brose Baskets, dieses Jahr bietet sich bei dem in Bamberg ausgetragenen Turnier möglicherweise die Chance zur Revanche.

Doch dafür muss erstmal ein Sieg gegen die Gäste aus Nordrhein-Westfalen her. In der laufenden Saison gab es bereits eine Begegnung der beiden Teams, mit 89:92 verlor das Team von Gordon Herbert damals ein denkwürdiges Spiel in Bonn, bei dem DaShaun Wood mit 20 Punkten und 8 Rebounds herausragte. Für Spannung ist also ausreichend gesorgt, die Spieler sind topmotiviert und die Fans der DEUTSCHE BANK SKYLINERS haben die Gelegenheit die Ballsporthalle erneut in einen brodelnden Hexenkessel zu verwandeln.

Für Bonn gleicht die Saison bislang einer Achterbahnfahrt: Nach schwachem Start kam das Team um Coach Michael Koch immer besser in Tritt, gewann zwischenzeitlich fünf Spiele in Folge. Dann aber folgten wieder drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen, trotz starker Auftritte von den US-Amerikanern Folarin Campbell und Jeremy Hunt. Mit jeweils rund 14 Punkten pro Spiel sind die beiden die Topscorer einer ansonsten relativ homogenen Bonner Mannschaft. Während der athletische Flügelspieler Campbell ein Allrounder ist, dessen Stärken in Angriff und Verteidigung etwa ausgeglichen sind, gilt Jeremy Hunt als ausgezeichneter Schütze. Seine Dreierquote von knapp 42% in dieser Saison bestätigt das.

Nicht vergessen sollte man außerdem Center Chris Ensminger, denn seine Erfolge in der Beko BBL sprechen für sich: Der siebenmalige Allstar war bereits fünfmal bester Rebounder der Liga, gewann zwei deutsche Meisterschaften und wurde beim Beko BBL ALLSTAR Day 2010 zum MVP gewählt. Ensminger stellt sich immer bedingungslos in den Dienst der Mannschaft und ist trotz seiner 37 Jahre der effektivste Spieler seines Teams.

Durch den jüngsten Auswärtserfolg der Bonner Mannschaft in Berlin, man gewann deutlich mit 64:79, wird die Koch-Truppe mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein nach Frankfurt reisen. „Für uns wird die Verteidigung der Schlüssel zum Erfolg sein. In Bonn haben wir 92 Punkte abgegeben, dass ist schon eine Menge. Wir müssen Intensität und Disziplin, zum Beispiel bei den kleinen Dingen wie dem Ausboxen, an den Tag legen. Es ist wichtig zu wissen, wie man bestimmte Dinge tut, aber das muss dann auch mit der richtigen Intensität getan werden. Für eine gute Verteidigung ist unsere Intensität die Basis“, gibt DEUTSCHE BANK SKYLINERS Assistant Coach Klaus Perwas die klare Vorgabe für das Spiel gegen die Bonner vor.

Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS dagegen setzen in dem K.o.-Spiel auf ihre Heimstärke, insbesondere die bedingungslose Unterstützung der Frankfurter Fans, welche in engen Spielen oft den Ausschlag gibt. Nicht nur ergibt sich aus dieser Partie die Chance, das Ticket für das Beko BBL TOP FOUR zu sichern, es geht insbesondere auch darum, den Grundstein für eine erneute Siegesserie auf heimischen Parkett zu legen. „Mit der tollen Unterstützung der Fans wollen wir in die Pokal-Endrunde einziehen“, ruft Perwas alle Anhänger der DEUTSCHE BANK SKYLINERS an geMAINsam an einem Strang zu ziehen.

Sollte es also Fans geben, die sich noch keine Tickets gesichert haben: Karten sind noch über die Geschäftsstelle der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Tel: 069 - 92 88 76 19; E-Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

image_1288779294890.png

Quelle: DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Zum vierten Mal zum TOP FOUR?

Telekom Baskets Bonn
Ein Spiel trennt die Telekom Baskets Bonn von der Teilnahme am Beko BBL TOP FOUR, welches am 2./3. April in der Bamberger Stechert Arena stattfindet.

image_12970959921.jpegZwischen der Truppe von Cheftrainer Michael Koch und der Pokal-Endrunde steht allerdings niemand geringeres als der aktuelle Vizepokalsieger und Vizemeister, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt. Die Begegnung in der Ballsporthalle (Mittwoch, 9. Februar, 19:30 Uhr) bietet schon im Vorfeld reichlich Diskussionsstoff, der auf dem Parkett in einem intensiven Fünf-gegen-Fünf kulminieren wird.

Frankfurt hat mit den Rheinländern eine Rechnung zu begleichen. Immerhin fügten die Baskets den Hessen im vergangenen Dezember eine hartumkämpfte 89:92-Niederlage zu. Hinzu gesellt sich die Tatsache, dass die Skyliners unlängst in eigener Halle nach elf Heimsiegen in Serie eine bittere 63:81-Pleite gegen Pokalsieger und Meister Brose Baskets hinnehmen mussten. Demnach steht die Marschroute für die „Mainhattan Giganten" fest: Sie wollen mit aller Macht zum TOP FOUR, um sich dort gegen die scheinbar übermächtigen Franken zu rehabilitieren - müssen aber vorher an Bonn vorbei. „Wenn wir dieses Spiel gewinnen sind wir dabei und können wir uns gegen Bamberg rächen", gab Frankfurts Guard Dominik Bahiense de Mello zu Protokoll.

Verzichten muss Coach Gordon Herbert wohl weiterhin auf Roger Powell, der bereits am Wochenende im Ligabetrieb mit einem Jochbeinbruch pausierte. Eine ähnliche Verletzung trug sich der 2008/09 für Ludwigsburg auflaufende Brandon Woudstra zu, welcher zur Beschleunigung des Heilungsprozesses operativ eine Titanplatte unter die Haut gesetzt bekam.

Damit liegt noch mehr Verantwortung auf den schmalen Schultern von Aufbau DaShaun Wood, der mit 17,4 Punkten Pro Partie die Topscorer-Liste der Beko BBL anführt. Da der Amerikaner jedoch nicht nur den eigenen Abschluss sucht, sondern durch seine Drives ans Brett auch Freiräume für seine Mitspieler schafft (5,5 APS), wird das Hauptaugenmerk der Bonner Verteidigung darauf liegen, seinen Wirkungskreis bestmöglich einzuengen. Dabei darf - nach dem Ausfall Powells mehr denn je - Veteran Pascal Roller nicht außer Acht gelassen werden, der trotz seiner 34 Lenze allein durch seine Präsenz auf dem Feld eine Partie zugunsten seiner Farben beeinflussen kann. Der dienstälteste Frankfurter hat alle basketballerischen Fertigkeiten, um seinem Team - wie die 17 Zähler gegen Bamberg beweisen - eigenhändig einen offensiven Schub zu geben, oder gewohnt sicher den Spielaufbau zu leiten und Wood als reine Punktemaschine auf die Zwei ausweichen zu lassen.

Die letzten drei Begegnungen der DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Beko BBL):
DEUTSCHE BANK SKYLINERS - ratiopharm Ulm 74:67
Gloria GIANTS Düsseldorf - DEUTSCHE BANK SKYLINERS 66:68
DEUTSCHE BANK SKYLINERS - Brose Baskets 63:81

Nach 2003, 2005 und 2009 streben die Telekom Baskets Bonn ihre vierte Teilnahme an der Pokalendrunde an. Vergangenes Jahr scheiterten die Koch-Schützlinge in der Qualifikation mit 68:91 bei den Eisbären Bremerhaven. Aus rein psychologischer Sicht brauchen die Gäste allerdings keine Angst vor ihrem Auftritt in der Ballsport halle zu haben. Die letzte Niederlage der Baskets in Frankfurt datiert auf den 1. Juni 2008, als es im dritten Spiel des Playoff-Halbfinales eine 48:58-Niederlage gab - Bonn gewann die Serie später durch einen 75:74-Auswärtssieg mit 3-2.

Im laufenden Wettbewerb war das Erreichen der Qualifikationsrunde ein von Sportmanager Andreas Böttcher und Michael Koch festgestecktes Ziel. „Wir wollen nach dem Sieg in Berlin erneut auswärts aggressiv rauskommen und von Beginn an Druck machen", erklärt der Bonner Coach. „Das Selbstvertrauen des Teams hat einen Schub bekommen, der die Partie für uns leichter macht. Durch die personelle Situation bei Frankfurt müssen wir vermehrt auf unsere Vorteile am Brett schauen, gleichzeitig aber die Frankfurter Guard-Riege kontrollieren."

Die Spiele der Pokal-Qualifikation im Überblick:
Artland Dragons - ALBA Berlin
New Yorker Phantoms Braunschweig - EWE Baskets Oldenburg
DEUTSCHE BANK SKYLINERS - Telekom Baskets Bonn
Alle Spiele finden am 9. Februar um 19:30 Uhr statt.

image_1288779294890.png

Quelle: Telekom Baskets Bonn
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport