FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 10. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Die Liga verabschiedet sich von der Kuhberghalle

Der 10. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Die Liga verabschiedet sich von der Kuhberghalle

Am zehnten Spieltag stehen ein Debüt und ein Abschied im Fokus der Beko BBL. Während sich am Samstag (26. November, 20:00 Uhr, live auf SPORT1 und im Internet unter www.sport1.de und www.Beko-BBL.de) im Münchener Audi Dome zum ersten Mal in der Geschichte der ...
... Beko BBL der FC Bayern München und ALBA BERLIN im Spiel der Woche duellieren, spielt ratiopharm ulm zum letzten Mal vor dem Umzug in die neue, 6.200 Zuschauer fassende ratiopharm arena in der altehrwürdigen Kuhberghalle auf.

image_1288779294890.png.

Samstag 19:00 Uhr:
ratiopharm ulm (7-2) – Phoenix Hagen (3-6)
1322130311/img_Per_Guenther_ratiopharm_ulm.jpgRatiopharm spielt zum letzten Mal in der „Kuhberghölle“, die 25 Jahre lang die Heimat der Ulmer Korbjäger war. Zum Abschied greift der Club noch einmal tief in die Nostalgie-Kiste und lädt viele ehemalige Spieler zur Abschiedsfeier ein. Trainer Thorsten Leibenath ahnt bei so viel Rummel natürlich Böses:

„Wir dürfen uns nicht durch die Nebengeräusche ablenken lassen,“ fordert er und findet dabei sicher bei Per Günther Gehör, dem es gegen seinen Ex-Club am leichtesten fallen wird, das Drumherum auszublenden. Die Hagener werden trotzdem ihre Chance wittern, sich die am letzten Spieltag in zweifacher Verlängerung gegen Tübingen verlorenen Punkte gegen eventuell abgelenkte Ulmer zurückzuholen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Phoenix Hagen

Samstag, 20:00 Uhr:
Artland Dragons (6-3) – BBC Bayreuth (4-5)
Beiden Kontrahenten schwimmen nach einem wechselhaften Saisonstart mittlerweile ganz oben auf der Woge des Erfolgs. Beide Trainer finden aber trotzdem das eine oder andere Haar in der Suppe. So missfiel Artland-Trainer Stefan Koch, wie sein Team am Dienstag im Eurocup gegen Pau-Lacq-Orthez zuließ, dass eine 65:43-Führung noch auf 87:81 schmolz. Das Ziel in Bayreuth ist klar: Trainer Marco van den Berg will mit dem BBC die Erfolgsserie auf vier Spiele ohne Niederlage ausbauen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Artland Dragons | Vorbericht BBC Bayreuth

Sonntag, 17:00 Uhr:
Telekom Baskets Bonn (6-3) – Eisbären Bremerhaven (5-4)
1322130663/img_Chris_McNaughton_Eisbaeren_Bremerhaven_2.jpgNach Niederlagen gegen das fränkische Dreigestirn Würzburg-Bamberg-Bayreuth sind die Bonner wahrscheinlich heilfroh, zur Abwechslung mal wieder auf einen Gegner aus einer ganz anderen Region zu treffen.

Wer Bremerhavens Trainer Douglas Spradley kennt, wird aber ahnen, dass mit den Eisbären ein alles andere als gutgelaunter Gast in den Telekom Dome kommt.

„Kein Feuer, keinen Willen und kein Herz“ sah Spradley am letzten Sonntag bei der 58:82-Heimniederlage gegen Ulm und erklärte zornig: „Diesen katastrophalen Auftritt kann ich nicht akzeptieren.“ Achtung, Bonn: In dieser Saison haben die Bremerhavener noch nie zwei Spiele in Folge verloren!
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Telekom Baskets Bonn | Vorbericht Eisbären Bremerhaven

Sonntag, 17:00 Uhr:
s.Oliver Baskets (6-3) – EnBW Ludwigsburg (3-5)
In Würzburg hat Trainer John Patrick schnell auf den Verlust des auf eigenen Wunsch in seine Heimat zurückgekehrten Gilbert Brown reagiert und hat mit Chester Frazier nach Ben Jacobsen, John Little und Jason Boone am Mittwoch den nächsten Spieler aus seiner Zeit in Göttingen zu den s.Oliver Baskets geholt. Der US-Spielmacher ist somit nur bedingt ein Neuling im Würzburger Team. EnBW Ludwigsburg reist mit zuletzt vier Niederlagen in Folge im Gepäck an. Trainer Markus Jochum hatte aber zwei Wochen Zeit, um sein Team auf das unorthodoxe Spiel der Würzburger vorzubereiten; „Wir haben intensiv an unserer 'Pick&Roll'-Verteidigung und an unserem Reboundverhalten gearbeitet.“
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht s.Oliver Baskets | Vorbericht EnBW Ludwigsburg

Weihnachten im Tabellenkeller?
1322131173/img_WALTER_Tigers_Tuebingen.jpgWer von den fünf Schlusslichtern das Weihnachtsfest nicht im Tabellenkeller verbringen möchte, sollte langsam mit dem Siegen anfangen. Die LTi GIESSEN 46ers (3-6) haben das schon am letzten Spieltag getan, aber am Sonntag (17:00 Uhr) kommt kein Geringerer als der Meister Brose Baskets (7-1).

Etwas größere Chancen, den am 9. Spieltag begonnenen Weg nach oben fortzusetzen, muss man wohl den WALTER Tigers Tübingen (2-7) einräumen, die am Samstag (20:00 Uhr) mit den New Yorker Phantoms Braunschweig (5-4) aber auch einen alles andere als leichtgewichtigen Gegner empfangen.

Die BG Göttingen (1-8) empfängt am Samstag (14:30 Uhr) die EWE Baskets Oldenburg (4-4). In den letzten Jahren waren die Göttinger so etwas wie ein Angstgegner der Oldenburger, aber gemessen an der aktuellen Form (Göttingen seit sieben Spielen ohne Sieg) könnte für die EWE Baskets die Stunde der Revanche nahen. Am Sonntag (15:00 Uhr) treffen in Frankfurt mit den FRAPORT SKYLINERS (2-7) und TBB Trier (3-6) zwei in den letzten drei (die Frankfurter schon in den letzten sechs) Spielen sieglose Clubs aufeinander. Eine Serie wird am Sonntag endlich ihr Ende finden – aber welche?

image_1288779294890.png Vorbericht WALTER Tigers Tübingen | Vorbericht New Yorker Phantoms Braunschweig

image_1288779294890.png Vorbericht BG Göttingen | Vorbericht EWE Baskets Oldenburg

image_1288779294890.png Vorbericht FRAPORT SKYLINERS | Vorbericht TBB Trier

image_1288779294890.png Vorbericht LTi GIESSEN 46ers | Vorbericht Brose Baskets
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport