FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 14. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Zum Fest gibt es einen neuen Tabellenführer

Der 14. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Zum Fest gibt es einen neuen Tabellenführer

Der das Weihnachtsfest umrahmende 14. Spieltag in der Beko BBL verspricht ein spannendes Wechselspiel an der Tabellenspitze, wo momentan noch der Titelverteidiger Brose Baskets (10:2 Siege) thront. Aber noch vor den Festtagen werden die Bamberger diesen Platz räumen ...
... müssen, weil am Freitag die Verfolger ALBA BERLIN (9:2) und ratiopharm ulm (10:2) ihr am elften Spieltag ausgefallenes Spiel nachholen.

image_1288779294890.png.

Der Sieger dieses Spitzenspiels wird automatisch neuer Tabellenführer: ALBA wegen des gewonnenen direkten Vergleichs gegen die dann punktgleichen Bamberger, Ulm mit dann einem Sieg mehr als die Brose Baskets. Schon am Dienstag nach dem Fest werden die Karten an der Tabellenspitze indes womöglich schon wieder neu gemischt: Dann müssen die Berliner nämlich bei den Artland Dragons Farbe bekennen, die Brose Baskets in Trier und Ulm in Bonn.

Freitag 18:00 Uhr (im TV live auf SPORT1):
s.Oliver Baskets (7-6) – FC Bayern München (8-5)
1324462616/img_Jason_Boone_s.Oliver_Baskets_2.jpgSpieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der beste Aufsteiger in der Beko BBL? Entgegen vieler Prognosen ist diese Frage nach 13 Spieltagen noch lange nicht geklärt, auch wenn die s.Oliver Baskets zuletzt mit drei in Folge verlorenen Spielen etwas Boden in der Tabelle verloren haben. Im Prestige-Duell der beiden spielstarken Aufsteiger sieht Trainer John Patrick umso mehr die Chance, aus der sich anbahnenden Abwärtsspirale auszubrechen:

„Das ist eine Chance, zu zeigen, was wir können.“ Zu Hilfe kommt den Würzburgern dabei der Heimvorteil: Die auswärts so oft schwächelnden Würzburger (nur ein Auswärtssieg in Gießen) haben in eigener Halle bis auf die Brose Baskets alle Gegner geschlagen. Auch der FC Bayern zeigte bislang daheim und auswärts zwei verschiedene Gesichter: In eigener Halle mit nur einer Niederlage (gegen Berlin) stark, steht für den FC Bayern auswärts bisher nur ein Sieg beim Schlusslicht Göttingen zu Buche.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht s.Oliver Baskets | Vorbericht FC Bayern München

Freitag 19:00 Uhr (Nachholspiel vom 11.Spieltag):
ALBA BERLIN (9-2) – ratiopharm ulm (10-2)
Mit dem seit zehn Wochen ungeschlagenen Vizemeister und dem seit sieben Wochen unbezwungenen bisherigen Überraschungsteam der Saison treffen einen Tag vor Heiligabend die beiden derzeit heißesten Teams der Beko BBL aufeinander. „So kurz vor Weihnachten gibt es vieles, was die Spieler ablenken kann,“ scheint ALBA-Trainer Gordon Herbert schlechte Erfahrungen mit solchen Weihnachtsspielen gemacht zu haben. Aber das darf in diesem Spiel eigentlich keine Rolle spielen, denn es geht zwischen ALBA BERLIN und ratiopharm ulm, um nicht mehr und nicht weniger als um die Tabellenspitze. Beide Mannschaften stehen so weit oben in der Tabelle, weil sie in den letzten Wochen konstant gut verteidigt haben. Entsprechend wird das Hauptaugenmerk darauf liegen, was man sich einfallen lässt, um die gegnerischen Stars aus dem Spiel zu nehmen: Was macht Ulm gegen DaShaun Wood und findet ALBA einen Weg, um John Bryant zu stoppen?
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht ALBA BERLIN | Vorbericht ratiopharm ulm

Dienstag 19:30 Uhr:
Artland Dragons (9-4) - ALBA BERLIN (10-2 / 9-3)
1324462733/img_Guido_Gruenheid_Artland_Dragons_2.jpgOb als frischgebackener Tabellenführer oder als erst einmal abgehängter Dritter: So oder so erwartet ALBA BERLIN in der „Drachenhöhle“ eine denkbar große Herausforderung in Gestalt des mit 87,4 Punkten pro Spiel offensivstärksten Teams der Beko BBL. Diese ein wenig auch aus dem vom flinken Spielmacher David Holston angeschlagenen hohen Tempo des Quakenbrücker Spiels resultierende Zahl hat aber auch eine Kehrseite und die heißt:

Im Schnitt kassieren die Artland Dragons pro Spiel 80,6 gegnerische Zähler. Mit diesem Wert unterscheidet sich der Tabellenvierte eklatant von den drei Topteams Bamberg (67,3), Berlin (69,5) und Ulm (71,8). Es könnte deshalb gut sein, dass Artland-Trainer Stefan Koch seinen Spielern ein ganz spezielles Päckchen mit der Aufschrift „Defense“ unter den Weihnachtsbaum legt. Wenn die Dragons das auspacken, dann muss sich ALBA BERLIN für den Trip ins Artland doppelt warm anziehen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Artland Dragons | Vorbericht ALBA BERLIN

Dienstag, 19:30 Uhr:
Telekom Baskets Bonn (7-6) – ratiopharm ulm (11-2 / 10-3)
Die Ulmer, die wegen des Umzugs in ihre neue Arena ohnehin schon mehr Auswärtsspiele als alle anderen Teams absolviert haben, ziehen weiter von einem Auswärtsspiel zum nächsten. Das Gastspiel im Bonner Telekom Dome ist schon das neunte Auswärtsspiel der Mannschaft, was den aktuellen Tabellenplatz - egal, ob es Weihnachten Platz 1 oder nur Platz 3 ist – umso mehr in ein positives Licht stellt. In der Rückrunde wird das Team von Trainer Thorsten Leibenath allein zehn Heimspiele haben. Dass solche Heimspiele nicht automatisch ein Genuss sein müssen, davon können indes die Bonner erzählen, die zuletzt dreimal in Folge den eigenen Telekom Dome als Verlierer verlassen mussten. Gegen Ulm will Trainer Michael Koch endlich einmal wieder einen Heimsieg feiern und setzt dabei auf die neue Situation im Spielaufbau: „Seit der Verstärkung durch Talor Battle muss Jared Jordan nicht mehr durchspielen und hat am Ende mehr Kraft und auch psychische Frische.“
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Telekom Baskets Bonn

Dienstag, 20:00 Uhr:
TBB Trier (4-9) – Brose Baskets (10-2)
1324462814/img_Nate_Linhart_TBB_Trier_2.jpgMit –6 gegen Ulm verloren, mit –4 gegen ALBA und mit –6 in München. Henrik Rödl kommt mit seiner jungen Mannschaft einfach nicht auf einen grünen Zweig, obwohl man an jedem Spieltag von neuem den Eindruck gewinnt, dass TBB Trier nur noch „ein Cent zur Million“ fehlt. Ob die Trierer ihren Glückspfennig nun ausgerechnet gegen den Titelverteidiger finden? Henrik Rödl glaubt fest daran:

„Die Mannschaft wird von Spiel zu Spiel besser und arbeitet an sich. Das wird irgendwann belohnt werden.“ Kleine Randnotiz zu diesem Spiel: Mit Henrik Rödl und Chris Fleming treffen die beiden frisch gewählten Coaches des Beko BBL ALLSTAR Games aufeinander. Aber das wird beide kaum interessieren, denn am Dienstag geht es nicht um spektakuläre Aktionen, sondern um knallharte Bundesligapunkte – für Trier, um vom Tabellenende wegzukommen, für Bamberg, um eventuell schon am Dienstag wieder an die Spitze zu rücken.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht TBB Trier | Vorbericht Brose Baskets

Was steht sonst noch zu Weihnachten auf dem Programm?
Eröffnet wird der 14. Spieltag schon am Donnerstag um 20:00 Uhr mit den Begegnungen EnBW Ludwigsburg (4-8) – Phoenix Hagen (4-9) und LTi GIESSEN 46ers (5-8) – New Yorker Phantoms Braunschweig (7-6). Am Montag (2. Weihnachtsfeiertag) empfängt um 16:00 Uhr die BG Göttingen (2-11) die FRAPORT SKYLINERS (4-9). Den Schlusspunkt setzen am Dienstag um 19:30 Uhr BBC Bayreuth (6-7) gegen die Eisbären Bremerhaven (7-6) und um 20:00 Uhr die EWE Baskets Oldenburg (6-6) gegen die WALTER Tigers Tübingen (5-8) in der Oldenburger EWE-Arena.

image_1288779294890.png Vorbericht EnBW Ludwigsburg | Vorbericht Phoenix Hagen

image_1288779294890.png Vorbericht BG Göttingen | Vorbericht FRAPORT SKYLINERS

image_1288779294890.png Vorbericht LTi GIESSEN 46ers | Vorbericht New Yorker Phantoms Braunschweig

image_1288779294890.png Vorbericht BBC Bayreuth | Vorbericht Eisbären Bremerhaven

image_1288779294890.png Vorbericht EWE Baskets Oldenburg | Vorbericht WALTER Tigers Tübingen
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport