FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 15. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Endspurt um die noch freien Pokalplätze

Der 15. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Endspurt um die noch freien Pokalplätze

Der letzte Spieltag vor dem Jahreswechsel ist der drittletzte der Hinrunde in der Beko BBL 2011/2012 und eröffnet den Endspurt um die sechs Plätze in der Pokal-Vorschlussrunde. Über den Daumen gepeilt kann man dabei davon ausgehen, dass elf Siege auf jeden Fall und zehn Siege ...
... wahrscheinlich ausreichen werden, um sich die Teilnahme an der Qualifikationsrunde zum TOP FOUR-Turnier um den Beko BBL-Pokal 2012 sichern.

image_1288779294890.png.

An dieser Runde nehmen bekanntlich die besten sechs Teams der Bundesliga-Hinrunde teil. Neben dem Pokalverteidiger und Tabellenführer Brose Baskets haben nach dieser Rechnung auch ratiopharm ulm, ALBA BERLIN und die Artland Dragons ihr Pokal-Ticket schon so gut wie in der Tasche. Um die restlichen zwei Plätze in der Qualifikations-Runde dürfte es aber bis zum 17. Spieltag einen spannenden Endspurt zwischen sechs Teams geben, die nach 14 Spieltagen auf den Plätzen 5 – 10 erst acht oder gar nur sieben Siege auf dem Konto haben. Der Elfte Bonn (7:7 Siege) ist als Ausrichter direkt für das Beko BBL TOP FOUR.

Donnerstag, 18:00 Uhr (im TV live auf SPORT1):
FC Bayern München (8-6) – BBC Bayreuth (7-7)
1325065696/img_Ekene_Ibekwe_BBC_Bayreuth.jpgEine Woche nach der Niederlage in Würzburg wartet schon der nächste potentielle fränkische Spielverderber auf den FC Bayern. „Ich glaube, dass wir die Niederlage in Würzburg gut verarbeitet haben, sie in positive Energie umwandeln und als zusätzliche Motivation nutzen werden,“ geht Münchens Trainer Dirk Bauermann jedoch zuversichtlich in das letzte Heimspiel der Hinrunde, das die in eigener Halle (7:1) starken, auswärts aber aber schwächelnden (1:5) Bayern unbedingt gewinnen müssen, um im Rennen um die Pokalplätze zu bleiben.

Die letzten beiden Spiele der Hinrunde werden in Ulm und Bamberg nämlich kein Zuckerschlecken. Auch die Bayreuther, die noch Bamberg empfangen und in Braunschweig antreten, zeigen daheim (5:2) und auswärts (2:5) zwei unterschiedliche Gesichter und fahren mit dieser Bilanz als Außenseiter nach München.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht FC Bayern München | Vorbericht BBC Bayreuth

Freitag 18:30 Uhr (im TV live auf SPORT1):
ALBA BERLIN (10-3) – Telekom Baskets Bonn (7-7)
Mit Blick auf den Pokal steckt in diesem Duell wenig Brisanz – ALBA benötigt aus vier Spielen (zu Hause gegen Bonn, Ludwigsburg und Göttingen, auswärts in Würzburg) nur noch einen Sieg, die Bonner richten das TOP FOUR aus. Aber zwischen diesen alten Erzrivalen würde die Halle wohl auch in einem Freundschaftsspiel „brennen“. Hinzu kommt, dass beide am Dienstag Niederlagen einstecken mussten und wenig Lust verspüren, mit einer negativen Serie ins neue Jahr zu gehen. Neben dem zwanzigsten Gastauftritt von Chris Ensminger an der Spree ist dabei sicher das Duell der neben David Holston (Artland Dragons) effektivsten Spielmacher der Liga, DaShaun Wood und Jared Jordan, ein Hingucker. Letzteren könnte auch eine Sonderbewachung durch Bryce Taylor erwarten, der Jordan noch aus der gemeinsamen Saison in Bonn 2009/10 gut kennt.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Telekom Baskets Bonn

Freitag, 19:30 Uhr:
New Yorker Phantoms Braunschweig (8-6) – ratiopharm ulm (11-3)
1325065767/img_Steven_Esterkamp_ratiopharm_ulm.jpgFür die Schwaben ist das schon das zehnte Auswärtsspiel der Saison, bevor die Hinrunde mit Heimspielen gegen München und Gießen zu Ende geht. Wichtiger als die Frage, wo man spielt, scheint gemessen an den letzten beiden Resultaten (58:89 in Berlin und 101:84 in Bonn) für die Ulmer aber zu sein, ob man mit oder ohne seinen Center John Bryant spielen kann, der mit 14,5 Punkten und 9,8 Rebounds nicht zufällig der effektivste Spieler der Beko BBL ist und am Dienstag in Bonn einmal mehr den Unterschied ausmachte.

Auch die Braunschweiger haben im formstarken Kyle Visser ihren Center als effektivsten Spieler im Team am Start, was ein interessantes Duell verspricht. Ein Sieg über die Ulmer würde die New Yorker Phantoms, auf die in der Hinrunde noch ein Gastspiel in Göttingen und ein Heimspiel gegen Bayreuth warten, der Pokal-Qualifikation einen großen Schritt näher bringen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht New Yorker Phantoms Braunschweig

Freitag, 19:30 Uhr:
Eisbären Bremerhaven (7-7) – s.Oliver Baskets (8-6)
Die Trennung von Jamison Brewer hat die Norddeutschen, die am Dienstag mit dem bitteren 86:90 in Bayreuth ihre dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen kassierten, zur falschen Zeit aus der Bahn geworfen. „Alex Gordon hat zwei Monate nicht gespielt und ist erst ein paar Tage bei uns,“ will Eisbären-Trainer Douglas Spradley nicht zuviel vom schnell engagierten Ersatzmann erwarten. Um die Chancen auf eine Pokalteilnahme zu wahren, ist ein Heimsieg über die s.Oliver Baskets für die Eisbären jetzt aber schon Pflicht, denn danach folgen mit einem Heimspiel gegen Oldenburg und einem Gastspiel in Hagen zwei ganz heikle Aufgaben. Die Würzburger, die in der Hinrunde noch gegen Berlin und in Tübingen ranmüssen, haben im Dezember aus vier Spielen auch nur eines gewonnen, fahren aber nach dem 64:55 über die Bayern ausgeruht und mit einem positiven Gefühl an die Nordsee.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Eisbären Bremerhaven | Vorbericht s.Oliver Baskets

Freitag, 19:30 Uhr:
Phoenix Hagen (5-9) – BG Göttingen (2-12)
1325066132/img_Marc_Antonio_Carter_Phoenix_Hagen.jpgZwei Mannschaften, die nicht um Pokalplätze, sondern um den Klassenerhalt kämpfen, wobei die Westfalen mit zuletzt zwei Siegen in Folge einigen Boden gutgemacht haben, obwohl Trainer Ingo Freyer auf dem seit dem Ende des NBA-Lockouts schwieriger gewordenen Transfermarkt seinen Aufbauspieler immer noch nicht gefunden hat:

„Jetzt müssen wir noch das Spiel gegen Göttingen gewinnen. Dann sieht unsere Situation schon wieder viel besser aus.“ Sein Gegenüber Michael Meeks trifft in Hagen auf einen Gegner, der sich das auf einer harten Pressverteidigung basierende Göttinger Spiel früherer Jahre zu eigen gemacht hat, an dem Meeks aktuell nicht mehr festhält: „Wir haben nicht die Verteidiger dafür und das zu trainieren, würde viel zu lange dauern,“ erläutert der Trainer sein Dilemma: „Wir brauchen aber schnelle Erfolge.“
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Phoenix Hagen | Vorbericht BG Göttingen

Freitag, 19:30 Uhr:
FRAPORT SKYLINERS (5-9) – Artland Dragons (10-4)
Seit sie offiziell den „Klassenerhalt“ in ihre Saisonziele aufgenommen haben, haben die FRAPORT SKYLINERS mit zuletzt zwei Siegen in Braunschweig und Göttingen in die Erfolgsspur zurückgefunden. Und das, obwohl die Mannschaft weiter personelle Rückschläge und Verletzungen verkraften muss, was Trainer Muli Katzurin nicht ohne Galgenhumor kommentiert: „Was uns nicht umbringt, macht uns stärker.“ Zusätzlichen Rückenwind könnte – schon am Freitag? - die offenbar bevorstehende Verpflichtung eines neuen Aufbauspielers bringen. Artland-Trainer Stefan Koch kann jedoch so oder so gelassen an den Schauplatz seines Pokaltriumphs mit den Hessen vor zwölf Jahren zurückkehren. Er hat jetzt seinen besten Verteidiger Bryan Bailey wieder an Bord und kann nach dem Sieg über ALBA BERLIN zum Abschluss der Hinrunde in Hagen und gegen Tübingen sein Pokal-Ticket kaum noch verspielen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht FRAPORT SKYLINERS | Vorbericht Artland Dragons

Die letzten drei Spiele des Jahres
Am Freitag (30. Dezember) um 20 Uhr wird der Hochball zu den letzten drei Bundesligaspielen des Jahres 2011 geworfen: Die EWE Baskets Oldenburg (7-6) empfangen die LTi GIESSEN 46ers (5-9), die Brose Baskets (11-2) spielen gegen EnBW Ludwigsburg (4-9) und die WALTER Tigers Tübingen (5-9) erwarten TBB Trier (4-10).

image_1288779294890.png Vorbericht EWE Baskets Oldenburg | Vorbericht LTi GIESSEN 46ers

image_1288779294890.png Vorbericht Brose Baskets | Vorbericht EnBW Ludwigsburg

image_1288779294890.pngVorbericht WALTER Tigers Tübingen

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport