FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 6. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Derbys, richtungweisende Duelle und ein Trainer-Debüt

Der 6. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Derbys, richtungweisende Duelle und ein Trainer-Debüt

Der sechste Spieltag der Beko BBL ist prall gefüllt mit Derby-Klassikern und richtungweisenden Duellen zwischen Tabellennachbarn. SPORT1 trägt diesem hochinteressanten Spieltag mit dem ersten TV-Doppelpack der Saison Rechnung, das am Samstag ab 18:30 Uhr ...
... die Neuauflage des letztjährigen Halbfinales zwischen den FRAPORT SKYLINERS und ALBA BERLIN sowie das Duell zwischen den EWE Baskets Oldenburg und dem FC Bayern München umfasst.

image_1288779294890.png.

Samstag, 14:30 Uhr
Artland Dragons (3-2) – Eisbären Bremerhaven (3-2)
1319704736/img_Johannes_Strasser_Artland_Dragons.jpgDas Nord-Derby erlebt am Samstag seine 20. Auflage. In der Bilanz führen die Bremerhavener mit 10:9, aber was heißt das schon in einem Derby, in dem zum Beispiel in der letzten Saison jeweils das Gästeteam triumphierte (die Eisbären gewannen 78:76 in Quakenbrück, die Dragons gar 103:82 in Bremerhaven)?

Beide Seiten gehen nach einem wechselhaften Saisonstart mit aufsteigender Form ins Derby. Artland-Trainer Stefan Koch sah zuletzt gegen Würzburg gar „das defensiv wie offensiv bisher beste Saisonspiel“ seiner Drachen. Die Eisbären benötigten daheim gegen Gießen zwar noch etwas Glück, durften sich aber angesichts von 10/21 Dreiern darüber freuen, dass Trainer Douglas Spradley mit seiner Ankündigung „Irgendwann werden auch unsere Dreier wieder fallen“, Recht behalten hat.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Artland Dragons | Vorbericht Eisbären Bremerhaven

Samstag, 19:30 Uhr
EnBW Ludwigsburg (3-2) – New Yorker Phantoms Braunschweig (2-3)
Beide Kontrahenten wurden zu Saisonbeginn von manchem als „Geheimfavoriten“ eingestuft, taten am letzten Wochenende aber viel, um diesen Ruf zu ruinieren: Für die in Bamberg sang- und klanglos untergegangenen Braunschweiger, wie für EnBW Ludwigsburg, das dem Schlusslicht Bayreuth den ersten Saisonsieg ermöglichte, steht somit am Samstag Wiedergutmachung auf dem Programm. Während die Ludwigsburger dabei auf ihre bisher gezeigte Heimstärke (3:0 Siege) pochen können, leuchten für Braunschweigs Trainer Sebastian Machowski nach dem 57:95 in Bamberg endgültig alle Warnlampen rot auf, weil seine Spieler einmal mehr beim ersten Widerstand den eigenen Gameplan über Bord warfen: „So können wir in der Liga nicht bestehen!“
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht EnBW Ludwigsburg | Vorbericht New Yorker Phantoms Braunschweig

Samstag, 20:00 Uhr
LTi GIESSEN 46ers (1-4) – BG Göttingen (1-4)
1319704790/img_Wayne_Bernard_LTi_GIESSEN_46ers.jpgDas erste Keller-Derby der Saison trifft die Göttinger in einer kritischen Phase, denn die Mannschaft offenbarte schon am letzten Wochenende beim 60:71 in eigener Halle gegen Trier schwindendes Selbstvertrauen.

„Wir müssen mehr als Team agieren,“ fordert Trainer Stefan Mienack nach drei Niederlagen in Folge. Bessere Stimmung herrscht bei den LTi GIESSEN 46ers, die beim 79:82 in Bremerhaven deutlich gefährlicher waren als vier Tage zuvor die Göttinger (63:77). „Am Ende hatten wir sogar die Chance zu gewinnen“, zog Trainer Björn Harmsen den Hut vor seiner Mannschaft, die an der Nordsee sogar den Ausfall ihres Spielmachers Radenko Pilcevic wegsteckte. Der Serbe wird mit einer Sprunggelenksverletzung mindestens sechs Wochen ausfallen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht LTi GIESSEN 46ers | Vorbericht BG Göttingen

Samstag, 20:00 Uhr
TBB Trier (2-3) – BBC Bayreuth (1-4)
Was ein Trainerwechsel alles bewirken kann: Obwohl der neue Headcoach Marco van den Berg nur als stiller Beobachter auf der Tribüne saß, platzte für den BBC Bayreuth gegen Ludwigsburg der Knoten. „Der Sieg geht ganz allein auf das Konto der Jungs. Ich musste nur an der Seitenlinie stehen“, beanspruchte Interimscoach Georg Kämpf keinen Anteil am ersten Saisonsieg. Marco van den Berg will indes mehr als nur an der Seitenlinie stehen: „Uneigennützigkeit, harte Arbeit, unbedingte Disziplin und keine Ausreden“ sind die vier Essentials, mit denen der Holländer die Bayreuther aus dem Tabellenkeller führen will. Am Samstag in Trier trifft er aber auf einen Gegner, der mit dem wieder genesenen Philip Zwiener nach dem Auswärtssieg in Göttingen in der Tabelle ebenfalls Morgenluft wittert.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht TBB Trier | Vorbericht BBC Bayreuth

Sonntag, 18:00 Uhr
WALTER Tigers Tübingen (0-5) – ratiopharm ulm (4-1)
1319704832/img_Adnan_Hodzic_WALTER_Tigers_Tuebingen.jpgBislang konnten sich die WALTER Tigers nach jeder ihrer fünf Niederlagen damit trösten, dass auch andere Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte gegen Frankfurt, München, Bamberg, Artland und Berlin verlieren werden. Spätestens am Sonntag im prestigeträchtigen Schwaben-Derby gegen ratiopharm ulm werden die Fans aber den ersten Sieg einfordern – ungeachtet der Tatsache, dass die Ulmer als stolzer Tabellenvierter auflaufen.

Steigern müssen sich die Tübinger vor allem beim Rebound, wo sie in der Statistik der Beko BBL nur den vorletzten Platz belegen. Die Gäste aus Ulm hingegen haben hier nicht nur mit John Bryant den besten Rebounder der Liga im Team, sondern mit Dane Watts auch den im letzten Jahr besten Rebounder der Tübinger.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht WALTER Tigers Tübingen

Bonn und Bamberg verteidigen ihre weiße Weste auswärts
Die beiden noch ungeschlagenen Tabellenführer, Telekom Baskets Bonn und der Deutsche Meister Brose Baskets, müssen ihre weiße Weste an diesem Wochenende auswärts verteidigen, was bekanntlich in der Beko BBL immer eine riskante Sache ist. Während die Bamberger (4-0) erst am Sonntag (17 Uhr) ihre Visitenkarte bei Phoenix Hagen (2-3) abgeben, müssen die Bonner (5-0) bereits am Samstag (19 Uhr) in Würzburg bei den s.Oliver Baskets Farbe bekennen.

image_1288779294890.png Vorbericht s.Oliver Baskets | Vorbericht Telekom Baskets Bonn

image_1288779294890.png Vorbericht Phoenix Hagen | Vorbericht Brose Baskets
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport