FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der BBC unterliegt Tübingen nach großer Aufholjagd

Der BBC unterliegt Tübingen nach großer Aufholjagd

Kein Happy End erlebten die 3.150 Zuschauer beim Heimspiel des BBC Bayreuth gegen die WALTER Tigers Tübingen. Schon schnell geriet das Team von Andreas Wagner in Rückstand, dem man über fast die gesamte Spieldauer her lief. Am Ende konnte das Spiel nochmals ausgeglichen werden, ehe in der Schlussphase die Neckarstädter einen knappen 68:70 (33:43) Sieg freuen konnten.
Ausgeglichen war die Anfangsphase, in der der BBC nach zwei Minuten eine 6:4 Führung herausspielen konnte. Mit dem Ausgleich von Dane Watts begann ein 0:10 Lauf der Gäste, in dessen Verlauf die Schwaben auch von einem technischen Foul gegen Jared Reiner und einem Foul beim Dreierversuch von Johannes Herber profitierten. In der vierten Minute beendete Herber mit dem 4:14 den Run der WALTER Tigers. Nach einer BBC-Auszeit gelangen schnelle Punkte von Jared Reiner und Ekene Ibekwe, der einen Pass der Gäste abfing und den Fast Break erfolgreich zum 10:14 abschloss – Auszeit Tübingen (5.). Bis zur siebten Minute erzielte Dane Watts, der beste Spieler des Abends, zwei Dreier für seine Farben, die das 13:22 bedeuteten. Eine Minute später zappelte der nächste Distanzschuss in der Reuse und wieder war es Watts, der zum 15:27 einnetzte. In der zehnten Minute wuchs der Tübinger Vorsprung auf 15 Punkte an, Branislav Ratkovica traf per Freiwurf zum 15:30. Dabei durfte er seinen vergebenen zweiten Freiwurf wiederholen da sich ein BBC-Spieler wohl zu früh in die Zone begab. Doch auch der neue Versuch ging daneben. Auf der Gegenseite verwandelte Steve Wachalski den ersten Bayreuther Dreier der Partie zum 18:30, ehe Kenneth Wiliams den Schlusspunkt zum 18:32 setzte.

Ein weiterer Wachalski-Dreier eröffnete den zweiten Abschnitt, in dem der BBC sich mühte, den Rückstand zu verringern. Dies gelang auch, nach einem Dreipunkt-Spiel von Ekene Ibekwe hieß es in der 14. Minute nur noch 26:36. Eine Minute später schloss Jared Reiner an der Freiwurflinie einen Run von sieben Punkten in Folge zum 30:36 ab, neue Hoffnung keimte auf. Nach einer Zwangspause für beide Clubs in der 16. Minute – kurzzeitig fiel die Spieluhr aus – dunkte Dane Watts zum 30:39 ein. Ein Dreier von Radovan Markovic bedeutete in der 19. Minute das 32:42. Der Rückstand blieb auch zur Halbzeit bei zehn Punkten.

Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit blieben ausgeglichen, bis zum 39:48 (23.) konnte der Rückstand lediglich um einen Zähler reduziert werden. Nach Punkten von Marcus Ginyard in der 24. Minute hieß es 42:48. Eine Minute später gab es für die Neckarstädter einen schweren Rückschlag, denn nach einem technischen Foul musste der Denker und Lenker der Mannschaft, Branislav Ratkovica, mit vier Fouls belastet erst einmal auf die Bank. Diesen Umstand machte sich der BBC zu Nutze, kam bis auf 47:51 heran. Nach einem Steal und Punkten von Ekene Ibekwe nahm Tübingens Trainer Igor Perovic eine Auszeit um seine Mannschaft neu auf die Situation einzustellen. Dies gelang auch nach dem 49:52 von Marcus Ginyard. Aber auch nur, da der US-Spieler kurz darauf ein technisches Foul erhielt, was die Gäste an der Freiwurflinie zum 49:55 nutzen konnten. Am Ende des Viertels hieß es 52:59 für die WALTER Tigers.

Schnelle Bayreuther Punkte von Jaivon Harris und Ekene Ibekwe verkürzten den Rückstand auf 56:61, anschließend vergab Kenneth Wiliams zwei Freiwürfe für die Gäste. Doch nach einem Dreier von Radovan Markovic wuchs der Vorsprung der Neckarstädter wieder auf acht Punkte an, was eine Bayreuther Auszeit zur Folge hatte. In der 36. Minute gab es neue Hoffnung für das BBC-Team, denn Pete Campbell gelangen zwei Dreier in Folge, nur noch 62:65 führten die Gäste. Eine Minute später kassierte Ekene Ibekwe sein fünftes Foul, Anatoly Kashirov nutzte nur einen der beiden Freiwürfe zum 62:66. Jared Reiner verkürzte in der 38. Minute nach einer BBC-Auszeit auf zwei Zähler ehe auch für Pete Campbell mit Foul Nummer fünf Schluss war. Wiederum fand nur ein Kashirov-Freiwurf den Weg in den Korb.

Knapp eine Minute war noch zu spielen, als Steve Wachalski mit seinem dritten Dreier des Abends den vielumjubelten 67:67 Ausgleich erzielte. Neue Hoffnung keimte auf, auch als Dane Watts sein Team wieder mit zwei Zählern in Front lag. 20 Sekunden vor dem Ende musste Branislav Ratkovica mit seinem fünften Foul vom Feld, an der Freiwurflinie vergab Steve Wachalski einen Korb, der BBC lag mit 68:69 zurück. Ein schnelles Foul musste her und so bat man Dane Watts 17 Sekunden vor Spielende an die Freiwurflinie. Er zeigte Nerven, vergab beide Chancen, holte sich aber den Rebound und wurde wieder gefoult. Diesmal saß einer der beiden Versuche, 68:70. Der letzte Angriff wurde dann schnell abgeschlossen, Danny Gibson wollte den Dreier, vergab aber. Zwei weitere Rebound-Chancen durch Steve Wachalski und Jaivon Harris wollten ebenfalls nicht zum Ausgleich in den Tübinger Korb und so durften die Gäste mit ihren rund 80 mitgereisten Fans jubeln.

Am kommenden Samstag führt den BBC der Spielplan in die Hauptstadt, wo man bei ALBA BERLIN in der größten Halle der Liga, der o2 World, antreten muss. Spielbeginn ist um 20 Uhr, die Bayreuth BATS setzen wieder einen Fanbus ein und auch mehrere Vertreter aus dem Netzwerk des BBC lassen sich eine Reise nach Berlin nicht nehmen. Das nächste, wichtige Heimspiel findet dann bereits am Mittwoch, 23. Februar statt. Um 18:30 Uhr gastiert dann der Mitteldeutsche BC beim BBC. Tickets gibt es im Vorverkauf beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), an der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie online unter tickets.bbc-bayreuth.de.

Trainerstimmen:

Igor Perovic (WALTER Tigers Tübingen): „Ich gratuliere meinen Spielern zu diesem Sieg. Das Spiel war für beide Mannschaften wichtig. Bayreuth wollte nach dem Sieg in Göttingen die Chance zum Sieg nutzen. Wir haben unseren zehnten und wohl wichtigsten Sieg geholt. Das war ein großer Schritt um in der Liga zu bleiben. Die Stimmung heute Abend war sehr gut, es war für uns schön, ein Teil des Spieles zu sein. Die Fans waren laut, aber korrekt. Bayreuth spielt sehr gut, ich wünsche ihnen alles Gute, dass sie in der Liga bleiben.“

Andreas Wagner (BBC Bayreuth): „Gratulation an Tübingen zum Sieg. Sie haben sich den Sieg verdient, wir haben das erste Viertel total verschlafen und die Aggressivität, die wichtig gewesen wäre, nicht gezeigt. Wir haben im ersten Viertel 32 Punkte bekommen, im gesamten Spiel aber nur 70. Das ist im Endeffekt okay. Wir sind immer einem Rückstand hinterhergelaufen und mussten viel Kraft aufbringen. In Göttingen ist es uns gelungen, das Spiel zu drehen, heute haben uns die Einzelaktionen gefehlt und wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Wir haben gute Würfe nicht getroffen, auch an der Freiwurflinie einfache Punkte verpasst. Wir müssen uns vor allem am Ende cleverer verhalten und den letzten Angriff nicht so schnell abschließen.“

BBC Bayreuth – WALTER Tigers Tübingen
68:70 (18:32;15:11;19:16;16:11)

BBC Bayreuth: Reiner 18, Ibekwe 11, Wachalski 10, Ginyard 10, Campbell 9, Gibson 7, Harris 3, Neitzel 0. Dreier: Wachalski 3, Campbell 2.

WALTER Tigers Tübingen: Watts 25, Kashirov 11, Ratkovica 8, Markovic 8, Herber 7, Wiliams 6, Oliver 5, Simon 0, Crawford 0. Dreier: Watts 3, Markovic 2.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 42% (27 von 64), Tübingen 44% (24 von 55)
Dreierquote: Bayreuth 24% (5 von 21), Tübingen 26% (5 von 19)
Freiwurfquote: Bayreuth 50% (9 von 18), Tübingen 50% (17 von 34)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 42 (27/15), Tübingen 35 (22/13)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 12/11/5/1, Tübingen 11/15/2/0
Fouls: Bayreuth 27, Tübingen 19

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport