FB Twitter Instagram YouTube Google+
Eine ausverkaufte EWE ARENA, ein Wiedersehen mit guten Bekannten – und endlich wieder ein Heimspiel: Die EWE Baskets Oldenburg freuen sich auf das Nordderby gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück (Samstag, 20 Uhr, EWE ARENA, präsentiert von EWE). Während die Gäste längst in das Rennen um den Platz als erster Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets eingegriffen haben, suchen die Baskets nach Stabilität und benötigen vor allem Siege, um die Playoff-Ränge nicht aus dem Blickfeld geraten zu sehen. Ganz Basketball-Deutschland kann sich ein Bild vom Derby machen: Sport1 ist am Samstag live dabei.
„Bis zur letzten Sirene müssen wir alle gemeinsam versuchen, Quakenbrück zu stoppen“, blickt Baskets-Aufbauspieler Louis Campbell voraus. „Es wird ein schweres Spiel gegen einen Gegner, der immer besser zueinander gefunden hat. Die Dragons hatten schon die ganze Saison über gute Spieler, zudem haben sie jetzt die passende Chemie gefunden und sind ins Rollen gekommen. Für uns wäre eine Sieg sehr, sehr wichtig.“ Die Drachen aus dem Artland haben ihren Kader zuletzt erneut verstärkt und verpflichteten den US-Amerikaner Robert Kurz. Er soll in Oldenburg sein Debüt feiern. Noch mit an Bord ist der ebenfalls nachverpflichtete Rob Lewin, dessen Vertrag allerdings nach der Partie ausläuft.

Der Kader im Artland ist zweifelsohne zu den besseren der Beko BBL zu zählen. Tempo und Spielintelligenz im Aufbau, gefährliche Schützen von außen und zwei erfahrene Center unter den Körben paaren sich bislang zu einer Mischung, die Quakenbrücks Fans mit Recht von einer langen Saison träumen lässt. Zwischenzeitliche Rückschläge verdauten die Dragons souverän und verloren seit Ende Oktober nie mehr als ein Spiel am Stück. Vor dem Derby in Oldenburg gelangen drei Siege in Folge – alle daheim.

Für den Aufbau zeichnen die beiden US-Amerikaner Tyrese Rice (15,7 Punkte und 4,6 Assists pro Spiel) und Bryan Bailey (10,4 und 3,5) verantwortlich. Während Bailey, der in der letzten Saison in Oldenburg aushalf, schon lange im Geschäft unterwegs ist, durchläuft Rice erst seine zweite Profi-Station nach dem College. Alle weiteren Spieler sind nicht nur in der Liga bekannt, sondern zudem von hoher Qualität: Darren Fenn, Adam Hess, Nathan Peavy, Ruben Boumtje Boumtje, Alexander Seggelke, Johannes Strasser und der bislang nur selten eingesetzte Florian Hartenstein.

„Wir freuen uns, endlich wieder zuhause spielen zu können“, so Baskets-Flügelspieler Luka Bogdanovic. „Für uns wird es darum gehen, ein komplettes Spiel auf gutem Niveau abzuliefern. Ein drittes Viertel wie in Frankfurt und Braunschweig dürfen wir uns nicht wieder erlauben. Wir haben dort jeweils sehr gute Momente gehabt, es uns dann aber durch Aussetzer schwer gemacht.“ Dass die Partie keine wie jede andere ist, weiß auch der Serbe: „Ein Derby ist immer etwas Besonderes, das habe ich bei meinen anderen Clubs oft erlebt.“
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport