FB Twitter Instagram YouTube Google+
Derby der GIANTS gegen Bonn

Derby der GIANTS gegen Bonn

Am Freitag den 8. April um 19:30 präsentiert Xerox, als offizieller Spieltagspartner, die Partie der Gloria GIANTS Düsseldorf gegen die Telekom Baskets Bonn. Die Gloria GIANTS erwarten damit einen unangenehmen Gegner im Burg-Wächter Castello. Unser Partner für den ...
image_1302188960570.jpeg... 30. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga wird die GIANTS besonders bei diesem Spiel, aber auch bei allen kommenden Begegnungen, tatkräftig unterstützen.

Cheftrainer Murat Didin gibt sich vor der Begegnung mit den Telekom Baskets Bonn gewohnt zuversichtlich und sagt: „Wir müssen gut verteidigen und kämpfen. In den letzten Partien haben wir unser Potenzial nicht ausschöpfen können und haben keine angemessene Leistung präsentiert. Zudem müssen wir ganz klar konstant hart und konzentriert unter dem Korb sein und Rebounds holen.

Chris Ensminger ist der Zweitbeste Rebounder der Beko Basketball Bundesliga und es wird nicht einfach, aber wir müssen versuchen ihn daran zu hindern am Brett die Kontrolle über die Rebounds zu erlangen. Zudem müssen wir den Point Guard Nic Wise und den Shoting Guard Jerremy Hunt daran hindern zu punkten, was wiederum nur eine entschlossene und konzentrierte Verteidigung bedeuten kann. Die Baskets sind eine starke Mannschaft, aber wenn wir all das umsetzen können, haben wir eine Chance die Bonner Mannschaft zu schlagen.“

Nachdem die Baskets in den Jahren 2008 und 2009 jeweils den Titel des deutschen Vizemeisters holen konnten, war die letzte Saison für Bonner Verhältnisse nicht von Erfolg gekrönt, da sie bereits im Playoff- Viertelfinale gegen den späteren Meister Brose Baskets Bamberg 0:3 ausschieden.

Die Baskets nehmen nun nach einer durchwachsenen Saison sogar nur den 11 Tabellenplatz ein und konnten sich diese Saison noch keinen der begehrten Playoff- Plätze sichern. Sie haben die Hoffnung auf die Playoffs aber noch lange nicht aufgegeben. Wollen die Baskets ihre Chance auf eine Playoff-Teilnahme allerdings wahren, so ist ein Sieg gegen die GIANTS Pflicht. Die EnBW Ludwigsburg, die Eisbären Bremerhaven und die BG Göttingen stehen zurzeit zwischen den Baskets Bonn und dem Playoff- Einzug, Ludwigsburg und Bremerhaven allerdings nur mit einem Sieg und Göttingen mit zwei Siegen mehr in der Tasche.

Das Erreichen der diesjährigen Playoffs rückt für die Telekom Baskets Bonn dennoch in immer weitere Ferne. Am letzten Sonntag haben die Bonner Basketballer mit 63:73 bei der BG Göttingen verloren. Damit die Telekom Baskets Bonn weiter von den Playoffs träumen dürfen, sollten vier der verbleibenden fünf Hauptrundenspiele gewonnen werden. Dass allerdings nach dem Spiel gegen die GIANTS, alle vier Teilnehmer des diesjährigen TOP FOUR Turniers auf die Baskets warten, macht die Sache bestimmt nicht einfacher.

Im Sommer vollzog Michael Koch einige Veränderungen in seinem Kader und verpflichtete neben Sajmen Hauer (2,0 ppg) und Jacob Jaacks (5,4 ppg) auch vier seiner späteren Topscorer. Nic Wise (13,5 ppg), Jeremy Hunt (12,8 ppg) und Mark Tyndale (7 ppg) etablierten sich sehr schnell zu wichtigen Leistungsträgern der Baskets. Zudem setzt der Cheftrainer berechtigter Weise auch weiterhin auf den 2,09 großen Center Chris Ensminger, der mit seinen 37 Jahren im Schnitt 13 Punkte macht und 8,3 Rebounds pro Spiel holt.

Die Telekom Baskets Bonn haben von 14 Auswärtsspielen nur vier gewonnen und es bleibt zu hoffen, dass sie diese Auswärtsschwäche auch bei den Giganten im Burg- Wächter Castello an den Tag legen.

Die Fans erwartet ein spannendes Derby um wichtige Punkte. Während die Bonner sie dringend für den Einzug in die Playoffs benötigen, wollen die GIANTS alles daran setzen, diese für den weiterhin erhofften, aber immer schwerer zu realisierenden, Klassenerhalt zu sichern. Aber solange rein rechnerisch noch eine Chance besteht, werden die Giganten nicht aufhören, daran zu glauben, dass der Abstieg verhindert werden kann. Und mit der richtigen Unterstützung könnte es vielleicht noch wahr werden. Und an Unterstützung mangelt es den Düsseldorfern auch am kommenden Spieltag nicht.

Unterstützung für die GIANTS von I LOVE MY HOOD

Gerade jetzt ist es wichtig die Giganten vor allem bei den letzten Heimspielen noch mal kräftig zu unterstützen. Und so werden die GIANTS auch am kommenden Freitag von den „I LOVE MY HOOD D-Dorf Allstars“ unterstützt. Wir freuen uns sehr Shelly Quest, Osten Powers und Micsness von den ILMH D-Dorf Allstars bei uns begrüßen zu dürfen.Wie beim letzten Mal performen sie für die Zuschauer den Gloria GIANTS Song LIVE in der Halbzeitpause.
Zudem wird ein speziell für die Gloria GIANTS gestaltetes I LOVE MY HOOD T-Shirt mit Unterschriften des gesamten Teams verlost, das es zudem (ohne Unterschriften) auch vor Ort zu kaufen gibt. Ein Teil dieser Einnahmen kommt gezielt Projekten im Kinderclub an der Kiefernstraße unter Leitung von Klaus Martin Becker zugute.

Unser Starting- Five- und Spieltagspartner Xerox

Die Gloria GIANTS Düsseldorf begrüßen einen neuen Partner in ihren Reihen. Xerox zählt ab sofort zu den offiziellen Starting-Five-Partnern der Giganten und ist zudem Spieltagspartner bei dem Derby gegen die Telekom Baskets Bonn. Der weltweite Marktführer für Geschäftsprozess- und Dokumentenmanagement hat mit den Gloria GIANTS Düsseldorf einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Das Unternehmen wurde 1906 in New York gegründet und besteht bereits seit 1959 auch in Deutschland. Der deutsche Hauptsitz befindet sich in Neuss. Heute ist Xerox mit 136.000 Mitarbeitern in 160 Ländern vertreten und vertreibt weltweit Geschäftsprozess- und Dokumenten-Lösungen. Xerox wird die Düsseldorfer Basketballer für die restliche Saison 2010/2011 mit aller Kraft unterstützen.

Seitens des neuen Partners sagt Albert Brenner, Director Marketing und CRM bei der Xerox GmbH, über die Kooperation: „Dass wir mit den Gloria GIANTS einen Verein aus der Region unterstützen können, freut uns sehr. Die GIANTS leisten neben ihrem Ligabetrieb zudem einen wichtigen Beitrag zur Jugendarbeit im Raum Düsseldorf. Als Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, spielt für Xerox seit jeher eine wichtige Rolle und wir sind stolz darauf, ab sofort zu den Starting-Five-Partnern des Düsseldorfer Basektball-Teams zu gehören.“

Wochenende der (tabellarischen) Gegensätze

Telekom Baskets Bonn

Noch fünf Spiele haben die Telekom Baskets Bonn in der regulären Saison 2010/2011 zu absolvieren. Am kommenden Wochenende steht ein Doppelspieltag auf dem Programm, bei dem die Mannschaft von Trainer Michael Koch zunächst bei Tabellenschlusslicht Gloria GIANTS ...

image_1302094474785.jpeg... Düsseldorf (Freitag, 8. April 2011, 19:30 Uhr) antreten muss, ehe zwei Tage später der frischgebackene Pokalsieger Brose Baskets aus Bamberg im Telekom Dome aufläuft (Sonntag, 10. April, 17:00 Uhr).

Es hat eine fast amüsante Koinzidenz, denn immerhin trifft Bonn mit Düsseldorf auf eine von lediglich zwei Mannschaften, die den Franken im Verlauf der regulären Saison auf dem Parkett das Wasser reichen konnten.

Die Jahreswende war gerade vollzogen, da besiegten die GIANTS den amtierenden Deutschen Meister im Burg-Wächter Castello mit 62:59. Es war einer von bislang vier Erfolgen, den das Team von Headcoach Murat Didin feiern konnte. Entsprechend lange Durststrecken mussten die Mannen aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt hinnehmen. Zu Saisonbeginn setzte es acht Niederlage in Serie, dem Bamberg-Coup folgten gleich neun Pleiten am Stück.

Mit DeAndre Haynes kommt nur ein Düsseldorfer Akteur auf eine durchschnittlich zweistellige Punkteausbeute (11,6 PpS, 3,0 ApS), wenngleich mit Esmir Rizvic (9,6 PpS, 6,6 RpS) und Laimonas Kisielius (9,1 PpS) zwei weitere Spieler mit unbestrittenen Offensivqualitäten im Kader stehen. Insgesamt lässt sich allerdings festhalten, dass es der Didin-Truppe an Durchschlagskraft im Angriff mangelt. Mit 64,4 Punkten pro Begegnung produzieren die GIANTS von allen Beko Basketball Bundesligisten den niedrigsten Output. Das liegt nicht zuletzt daran, dass als Mannschaft magere 11,2 Assists pro Spiel verteilt werden - auch das bedeutet im Ligavergleich Rang 18. Einen klaren Go-to-Guy gibt es nicht, aus den letzten sechs Partien gingen fünf verschiedene Spieler als Topscorer hervor.

Die letzten drei Begegnungen der Gloria GIANTS Düsseldorf:

Mitteldeutscher BC - Gloria GIANTS Düsseldorf 80:81
TBB Trier - Gloria GIANTS Düsseldorf 84:55
Gloria GIANTS Düsseldorf - Phoenix Hagen 80:88

Auch wenn Düsseldorf auf dem Papier die schwächste Offensive der Liga stellt, so wollen die Baskets die Landeshauptstädter vor eigenem Publikum nicht unterschätzen. Immerhin ist der Output im Castello mit 67,5 Punkten pro Spiel deutlich höher als „on the road" (61,5 PpS). Die Marschroute muss demnach sein, die Gastgeber über konstanten Druck in der Verteidigung nicht zu ihrem Rhythmus kommen zu lassen. „Düsseldorf spielt sehr guard-lastig, diese Stärke müssen wir ihnen wegnehmen", so Michael Koch. „Wir wollen defensiv da weitermachen, wo wir seit vier Spielen sind - das hat zuletzt sehr gut funktioniert." In den letzten vier Begegnungen erlaubten die Telekom Baskets ihrem jeweiligen Gegner im Schnitt 67,8 Zähler. Koch: „Ganz egal, ob beim Tabellenletzten oder daheim gegen den Ersten ... Hauptsache, wir gewinnen."

Außer dem langzeitverletzten Vincent Yarbrough (Fuß) geht Coach Michael Koch davon aus, alle Spieler an Bord zu haben. Die kleineren Blessuren von Chris Ensminger und Nic Wise aus dem Göttingen-Spiel des vergangenen Wochenendes sollten bis Freitag auskuriert sein. Der Center hatte im dritten Viertel einen Schlag aufs Knie bekommen, das daraufhin leicht anschwoll, dem Aufbauspieler schlug bei einer Aktion abseits des Balles unglücklich der Fuß um. Beide wurden bis Mitte der Woche geschont.

image_1288779294890.png

Quelle: Telekom Baskets Bonn
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport