FB Twitter Instagram YouTube Google+
Derbyzeit in der Stechert Arena

Derbyzeit in der Stechert Arena

Spannender geht’s nicht. Zumindest nicht für den Gast der Brose Baskets am Karsamstag (20:00 Uhr), den BBC Bayreuth. Der braucht gegen die zuhause noch ungeschlagenen Brose Baskets einen Sieg, um die Klasse aus eigener Kraft zu halten. Das zumindest erscheint ...
... beim Blick auf die Tabelle, die Bamberg mit weitem Abstand anführt, eher unwahrscheinlich: „Wir gehen das Spiel an, wie alle anderen 33 Spiele auch. Es wird keine Veränderung in Vorbereitung und Spielweise geben“, kündigt Brose-Head Coach im Vorfeld an. Fleming ist bewusst, dass „es für Bayreuth ein sehr bedeutendes Spiel ist. Aber auch für uns ist es wichtig, mit einem guten Gefühl in die Playoffs zu gehen.“ Das beinhaltet auch eine klare Absage an eine etwaige Schonung der Brose-Stars.

Dabei ging es ruppig zu im Hinspiel in Bayreuth. Bambergs Point Guard John Goldsberry, der sich gegen eine Tätlichkeit von Bayreuths Center und Topscorer Jared Reiner zur Wehr setzte, wurde, genau wie dieser, daraufhin disqualifiziert und erhielt – neben einer Geldstrafe – auch eine Sperre für ein Ligaspiel. Das Spiel in Bayreuth gewannen die Bamberger mit 74:57. Im nächsten Spiel gegen Düsseldorf setzte es eine überraschende Niederlage. Am letzten Spieltag verpassten auch die Bayreuther einen Sieg in Düsseldorf und damit die Chance, sich den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern.

Neben dem Team der Brose Baskets, die vermutlich auf eine verzweifelt kämpfende Bayreuther Mannschaft treffen werden, stehen auch die Fans vor einer großen Herausforderung. Bis zu 500 Bayreuther Anhänger werden in der Stechert Arena erwartet. Für die Freaks heißt das, schon im letzten Spiel der Hauptrunde auf Playoff-Modus zu schalten: Rot, laut und selbstbewusst sollen sie nach dem Wunsch von Trainern und Offiziellen deutlich machen, welches Team in der Stechert Arena zuhause ist: Der dreifache Deutsche Meister und Pokalsieger Brose Baskets. Manager Heyder: „Die Halle muss brennen.“

Erst mit Abschluss des Spieltags steht der Viertelfinalgegner der Brose Baskets fest. Vier Teams – EnBW Ludwigsburg, die BG Göttingen, die Eisbären Bremerhaven und TBB Trier –kämpfen noch um die zwei offenen Plätze. Aber auch die sicher qualifizierten EWE Baskets Oldenburg könnten noch auf den achten Platz abrutschen. Derweil stehen unabhängig vom Gegner bereits die Termine für die ersten beiden Viertelfinalheimspiele der Brose Baskets fest. (1. Mai um 17:00 Uhr und 8. Mai um 19:30 Uhr). Tickets sind bereits erhältlich auf brosebaskets.de, an allen etix Vorverkaufsstellen sowie unter der Hotline 0951 - 2 38 37.

Radio Bamberg überträgt das Derby und alle Playoff-Spiele live. Netradio auf radio-bamberg.de.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport