FB Twitter Instagram YouTube Google+
Die Expertenmeinung

Die Expertenmeinung

Der Vizemeister spielt wieder eine super Saison, was wohl nicht viele den Frankfurtern zugetraut hätten. Natürlich ist DaShaun Wood enorm wichtig – er ist der Denker und Lenker. Allerdings sollte man nicht den Fehler machen, den Rest der Mannschaft zu unterschätzen.
image_1301300739171.jpegEinige spielen schon länger in Frankfurt zusammen, entsprechend gut ist ihr Spielverständnis untereinander. Ganz wichtig ist Trainer Gordon Herbert. Er vermittelt seinem Team Spaß am Spiel und ist dazu ein gewiefter Taktiker.

Im Halbfinale gegen Braunschweig erwarte ich ein enges Match, in dem der gewinnt, der weniger Fehler macht. Vom Potenzial her sehe ich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe, was die beiden knappen Niederlagen der Braunschweiger in der Meisterschaft zeigen. Als ehemaliger Frankfurter würde ich es natürlich meinem Freund Pascal Roller und dem restlichen Team gönnen, ins Finale einzuziehen – und vielleicht den Titel zu gewinnen!

Konrad Wysocki (29) spielte von 2008 bis 2009 für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Mit der deutschen Nationalmannschaft nahm er 2008 an den Olympischen Spielen in Peking teil. Aktuell spielt Wysocki für den polnischen Erstligisten Turów Zgorzelec.

Das sagt Emir Mutapcic
über die New Yorker Phantoms Braunschweig und die DEUTSCHE BANK SKYLINERS


image_1301300791925.jpegBraunschweig spielt erneut eine sehr gute Saison. Der Einzug in die Runde der letzten Vier ist allein schon ein großer Erfolg für den Verein. Den sollten alle – Spieler, Trainer und Fans – genießen und ohne Druck in die Pokal-Endrunde gehen.

Die beiden knappen Niederlagen in der Meisterschaft gegen die Hessen dürften den Braunschweigern Selbstvertrauen geben – Frankfurt ist für sie zu schlagen! Viel wird davon abhängen, ob die Phantoms „Wirbelwind“ DaShaun Wood in den Griff bekommen. Er ist kreativ im Spielaufbau und versteht es zu punkten, wenn es nötig ist. Braunschweig muss ihn sowohl in der Offensive als auch defensiv ständig unter Druck setzen, damit er Fehler macht.

Vorteile sehe ich für die Niedersachsen auf den großen Positionen. Allein Marcus Goree, der über jede Menge Erfahrung in solch wichtigen Spielen verfügt, kann den Unterschied ausmachen. Wenn es die Braunschweiger schaffen, den Ball viel „inside“ zu bringen, sehe ich gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Mein Tipp – als ehemaliger Braunschweiger – kann da also nur lauten: Braunschweig wird knapp gewinnen!

Emir „Muki“ Mutapcic (50) war von 2006 bis 2009 Trainer der New Yorker Phantoms Braunschweig. Der 120-malige jugoslawische Nationalspieler trainiert seit 2010 den polnischen Erstligisten Anwil Wloclawek.

Das sagt Thorsten Leibenath
über die Artland Dragons und die Brose Baskets


image_1301300855186.jpegDie Artland Dragons sind in dieser Saison ausgesprochen tief besetzt. Sie haben für jeden Aspekt des Spiels einen Spezialisten, sei es bei den Rebounds, den Assists oder in der Verteidigung.

Aus dem hervorragenden Kollektiv ragen Spielmacher Tyrese Rice und Darren Fenn heraus. Rice versteht es, in entscheidenden Phasen zu punkten und gleichzeitig seine Mitspieler in Szene zu setzen. Fenn ist aufgrund seiner Gefährlichkeit von der Drei-Punkte-Linie wichtig, um das Spiel auseinander zu ziehen und den schnellen Guards der Dragons Räume zu eröffnen.

Im Halbfinale gegen die Brose Baskets wird es für Quakenbrück darauf ankommen, dem immensen Druck auf den Guard-Positionen Stand zu halten und sich nicht von den Systemen abbringen zu lassen. Wie schon in den beiden knappen Spielen in der Meisterschaft wird es auch diesmal auf Kleinigkeiten ankommen. Gespannt sein darf man, mit welchen Überraschungen die beiden Trainer Chris Fleming und Stefan Koch, beides absolute Taktik-Füchse, aufwarten werden.

Thorsten Leibenath (35) war von 2008 bis 2010 Headcoach der Artland Dragons. Aktuell trainiert er den ProA-Ligisten GiroLive-Ballers Osnabrück.

Das sagt Derrick Taylor
über die Brose Baskets und die Artland Dragons


image_1301300894272.jpegBamberg verfügt über eine großartige Mischung aus Routiniers und jungen Talenten. Sie spielen seit Saisonbeginn auf einem unglaublich hohen Niveau und waren bisher in der Lage, dieses Level auch über Monate zu halten.

Agiert die Truppe von Trainer Chris Fleming auch weiterhin so konzentriert, wird es schwer sein, sie zu schlagen. Die Artland Dragons haben in der Meisterschaft aber schon zwei Mal bewiesen, dass sie kurz davor sind, es zu schaffen. Für Quakenbrück müssen viele Dinge zusammenkommen, um den Titelverteidiger zu bezwingen.

Vor allem muss es das Team von Trainer Stefan Koch gelingen, dem immensen Druck auf den kleinen Positionen Stand zu halten. Dafür benötigst du einen Leader, einen Spielmacher, der Mismatches erkennt und sie entsprechend ausnutzen kann. Ob Tyrese Rice solch ein Spielmacher ist, wird sich zeigen. Der Druck ist auf jeden Fall auf Seiten der Bamberger. Sie sind der Titelverteidiger, spielen vor eigenem Publikum. Ich bin gespannt, wie sie mit diesem Druck umgehen.

Derrick „Daddy Cool“ Taylor (47) spielte von 2001 bis 2005 für GHP Bamberg. 2004 hatte er schon seinen Rücktritt erklärt, gab in der Saison 2004/2005 aber ein kurzzeitiges Comeback und half Bamberg beim Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Heute ist Taylor Trainer des ProB-Klubs Nürnberger BC.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport