FB Twitter Instagram YouTube Google+
Die Marathonläufer

Die Marathonläufer

Für einige Spieler aus der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) war es ein sehr kurzer Sommer. Nicht durch die dauerhaften Niederschläge im Juli, die eher an verregnete November-Tage erinnerten. Nein, Sven Schultze, Heiko Schaffartzik, Lucca Staiger und ...
1312533685/img_Tibor_Pleiss_Brose_Baskets.jpg... Tibor Pleiß hatten lediglich fünf Wochen „Erholungspause“, weil deren kräftezehrende Saison mit Berlin beziehungsweise Bamberg bis zum 5. Finalspiel am 18. Juni andauerte und bereits ab dem 23. Juli das schweißtreibende Trainingslager mit der Nationalmannschaft auf Gran Canaria auf dem Programm stand.

image_1288779294890.png.

Hingegen hatten Nationalspieler, deren Saison bereits nach der Hauptrunde am 28. April endete, fast zwei Monate mehr, um ihre Akkus wieder aufzuladen.

Viel Zeit zum Regenerieren gab es für Schultze & Co. nicht, zumal zwischen Meisterschaft und Nationalmannschaft für die Jungs nicht nur Relaxen im Urlaub möglich war. Die Berliner Fraktion musste in der Woche nach dem verlorenen Spiel fünf zunächst noch an Werbe- und Promotion-Aktionen teilnehmen.

Zehn-Tages-Auszeit auf Rügen

„Eigentlich wollte ich in der Woche nach dem Finale mit meiner Frau wegfahren, nachdem wir die Kinder zu meinen Eltern gebracht haben“, sagt der gebürtige Bamberger Schultze. „Aber durch die Werbeaktionen ging das leider nicht.“ Anfang Juli war der Vater eines Sohnes und einer Tochter mit der Familie dann zehn Tage auf der Insel Rügen – seine einzige Auszeit in diesem Jahr. Direkt im Anschluss an seinen Urlaub ging der 33-Jährige wieder ins ALBA-Trainingszentrum, um zu werfen und sich für Bauermanns Trainingscamp fit zu halten.

1312533877/img_Heiko_Schaffartzik_ALBA_BERLIN.jpg„Die vier Wochen Pause waren nicht wirklich lang, aber ich habe nach Spiel fünf zwei Wochen lang gar nichts gemacht“, meint ALBAs Power Forward bezüglich seiner kurzen Regenerationszeit. „Wenn man dann abschaltet und nicht immer nur an Basketball denkt, geht das schon.“ Im vergangenen Jahr war es bei Schultze noch anders. Nachdem er sich aus familiären Gründen wegen seines Umzugs von der süditalienischen Gemeinde Carife nach Berlin von der Nationalmannschaft eine Auszeit gönnte, hatte er fast drei Monate Zeit bis zum Start des Trainingslagers mit ALBA.

Schuften selbst im Urlaub

Teamkollege Lucca Staiger nahm sich nach der langen Saison lediglich eine siebentägige Auszeit. Mit Freunden aus Ulm fuhr der 23-jährige Shooting Guard in die Toscana. Danach griff er direkt wieder nach dem Spielgerät, um sich für die Nationalmannschaft in Form zu halten.

Dominik Bahiense de Mello, der sich in diesem Sommer durch seine gute Saisonleistung in Frankfurt die Einladung in den erweiterten Kader der Nationalmannschaft verdiente, hatte ebenfalls nicht wirklich viel Zeit zum Durchschnaufen. Der 26-Jährige stand mit Frankfurt immerhin im fünften Halbfinalspiel und hatte seit dem 3. Juni frei. Bevor er in den sonnigen Süden fliegen konnte, stand zunächst ein Trip in seine zukünftige sportliche Heimat Oldenburg auf dem Programm, wo er sich Wohnungen anschaute sowie die Stadt und Vereinsmitarbeiter kennenlernte.

Während des anschließenden Griechenland-Urlaubs mit seiner Freundin bereitete sich de Mello für die kommenden Aufgaben vor. „Richtig entspannen konnte ich mich in den zwei Wochen nicht“, erzählt der Halb-Brasilianer, der vor drei Jahren das letzte Mal den Sprung in Bauermanns Auswahl geschafft hatte. „Ich habe mich dort in einem Sporthotel fit gehalten. Relaxt habe ich auch ein wenig, aber ich musste natürlich in erster Linie das Programm durchziehen, das wir bekommen hatten.“

Kampf um zehn begehrte Plätze

1312534051/img_Philipp_Schwethelm_Bayern_Muenchen.jpgVom 23. Juli bis 3. August ackerte de Mello im anstrengenden Trainingslager mit seinen 15 Mitstreitern um die zehn begehrten Plätze im Endkader für die Europameisterschaft in Litauen (31. August bis 18. September), während die übrigen zwei Plätze für Dirk Nowitzki und Chris Kaman reserviert sind. Für de Mello reichte es leider nicht. Im Anschluss an das Camp wurden er und Niels Giffey gecuttet. Nach den anstehenden Testspielen werden weitere vier Spieler peu à peu aus dem Kader von Dirk Bauermann gestrichen.

So könnte es vielleicht auch Sven Schultze treffen, der auf seiner Position mit Nowitzki, Jan Jagla, Konrad Wysocki, Robin Benzing und Tim Ohlbrecht große Konkurrenz hat. „Coach Bauermann weiß, was er an mir hat und was ich bringen kann“, bleibt Schultze optimistisch. „Ich würde mich natürlich freuen, wenn ich im Endkader dabei bin. Aber wenn es dann nicht so sein sollte, dann geht es auch gleich mit der Vorbereitung bei ALBA für die Euroleague-Qualifikation weiter.“
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport