FB Twitter Instagram YouTube Google+
Die Verteidigung ist gefordert

Die Verteidigung ist gefordert

Am morgigen Sonnabend kommt es in der Bremerhavener Stadthalle zur Neuauflage des letztjährigen Halbfinales der Beko Basketball Bundesliga zwischen den Eisbären Bremerhaven und den DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt. Spielbeginn ist um 17.50 Uhr.
image_1297432256292.jpegDer Fernsehsender Sport1 überträgt ab 17.45 Uhr live aus Bremerhaven.

Während die Eisbären zuletzt zwei Bundesliga-Niederlagen in Folge kassierten und auf Tabellenplatz acht zurückgefallen sind, haben die Skyliners unter der Woche mit einem 93:64-Kantersieg im Pokal gegen die Telekom Baskets Bonn für Aufsehen gesorgt. An Selbstvertrauen dürfte es den Frankfurtern im Eisbärenkäfig daher kaum mangeln. Ähnlich wie im Pokal spielen die Skyliners auch in der Bundesliga eine gewichtige Rolle. Trotz mehrerer Personalwechsel und wiederholter Verletzungsprobleme behaupten die Gäste aus „Mainhattan“ seit Wochen den zweiten Tabellenplatz und gelten als sicherer Playoffkandidat.

„Ich habe großen Respekt vor der Leistung der Skyliners. Sie agieren äußerst konstant und jeder Spieler im Team füllt seine Rolle bestmöglich aus. Uns erwartet eine schwere Aufgabe, die aber nicht unlösbar ist“, erklärt Eisbären-Trainer Doug Spradley. Mittelpunkt des Frankfurter Spiels ist Point Guard DaShaun Wood. Der US-Amerikaner ist mit durchschnittlich 17,4 erzielten Punkten nicht nur Topscorer der Beko BBL, sondern steuert auch noch knapp 6 Assists pro Spiel bei.

„Wood ist ein überragender Spielmacher, der im Eins-gegen-Eins nur sehr schwer zu stoppen ist. Wir dürfen allerdings nicht den Fehler machen und uns zu sehr auf ihn fixieren. Die Frankfurter sind auf allen Positionen gut besetzt und haben mit Pascal Roller einen weiteren Point Guard in der Hinterhand, der sehr viel Erfahrung und Können mitbringt. Das ist schon fast ein Luxusproblem“, so Spradley.

Um den favorisierten Skyliners am Sonnabend Paroli bieten zu können, haben die Eisbären in dieser Woche mehrere Sonderschichten im Training eingelegt. Besonderen Wert wurde auf die Verteidigung gelegt, denn genau da sieht Eisbären-Dompteur Spradley aktuell den größten Nachholbedarf. „Ich war in den letzten Spielen nicht zufrieden mit unserer Defensivarbeit. Bei dem einen oder anderen Spieler haben mir der unbedingte Wille und die Intensität in der Verteidigung gefehlt. So etwas können wir uns gegen ein Top-Team wie Frankfurt nicht erlauben“, weiß Spradley.

Chancenlos sieht der Eisbären-Coach seine Mannschaft gleichwohl nicht. Im Gegenteil. „Die Jungs wissen, dass sie morgen alles geben müssen. Wenn wir gegen Frankfurt die Dinge umsetzen, die wir im Training angesprochen haben, bin ich überzeugt davon, dass wir gewinnen können.“ Tickets für die Partie gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gibt es online unter www.eisbaeren-bremerhaven.de und bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket. Der Einlass in die Stadthalle Bremerhaven beginnt am Sonnabend bereits um 16.30 Uhr.

image_1288779294890.png

Quelle: Eisbären Bremerhaven

Mit Rückenwind in den hohen Norden

DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Zufrieden können die Eisbären Bremerhaven mit dem bisherigen Saisonverlauf noch nicht so recht sein. Von daher müssen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS besonders auf der Hut sein, wenn sie am kommenden Samstag, den 12. Februar (LIVE auf SPORT1 – ab 17:30 Uhr), in den hohen Norden reisen.

image_1297356573491.jpegRückenwind erhält die Mannschaft von Headcoach Gordon Herbert mit Sicherheit durch die erfolgreiche Qualifikation für das Beko BBL TOP FOUR in Bamberg (2./3. April). In einem rasanten Ausscheidungsspiel gegen die Telekom Baskets Bonn gelangen den DEUTSCHE BANK SKYLINERS 14 Treffer bei 26 Versuchen von jenseits der Dreierlinie und dadurch ein deutlicher 93:64 Erfolg, der das Ticket für die Endrunde sicherte.

Aktuell steht die Truppe von Trainer Douglas Spradley auf dem achten Tabellenrang und konnten bislang aus 21 Spielen elf Siege erringen. Eigentlich zu wenig für den Dritten der vergangenen Saison, denn an individueller Klasse mangelt es der Mannschaft sicherlich nicht.

Allen voran spielt Shooting Guard Torrell Martin dieses Jahr eine richtige starke Saison. Vor allem beeindruckt seine Vielseitigkeit. Egal, ob Punkte, Rebounds, Assists oder Steals, der Amerikaner liefert das gesamte Paket. Mit rund 16 Punkten steht er zurzeit auf dem zweiten Rang der Beko BBL-Punktejägerliste nur hinter DaShaun Wood (17,4 Punkte), bei den Rebounds landet er mit durchschnittlich sieben Stück auf dem ligaweiten siebten Rang.

Bei den geklauten Bällen (1,8 pro Spiel) und der Effektivität (Wert von 18,1) liegt er auf dem jeweils dritten Rang. Auch DEUTSCHE BANK SKYLINERS Assistant Coach Klaus Perwas weiß um die Stärke des Amerikaners: „Im Vergleich zum letzten Jahr hat Martin sich richtig gut entwickelt. Letzte Saison war er, vielleicht auch aufgrund der starken Mannschaftskollegen, eher ein sehr guter Rollenspieler, aber dieses Jahr ist es ganz offensichtlich, dass er eine große Rolle im Team einnimmt.“

Neben Torrell Martin glänzt vor allem das Flügelduo der Eisbären. Andrew Drevo und Craig Callahan punkten alle im zweistelligen Bereich und zeigen auch bei den Rebounds gute Werte. Der 2,03 Meter große Callahan konnte im letzten Spiel seiner Mannschaft gegen Phoenix Hagen starke 29 Punkte und acht Rebounds erzielen. In der Play-Off-Serie der vergangenen Saison stellte vor allem der 2,02 Meter große Drevo die Frankfurter Verteidigung vor einige Herausforderungen. „Drevo ist ein sehr guter Schütze, dem man keinen Platz zum werfen geben darf. Callahan ist ebenfalls ein guter Scorer mit einem sicheren Mitteldistanzwurf und guten Zug zum Korb. Manchmal spielt er ein wenig unorthodox. Er kann sehr schnell sehr viele Punkte erzielen“, erläutert Perwas.

Für reichlich Gefahr aus der Distanz sorgt bei den Nordlichtern vor allem Philipp Schwethelm. Über 40% seiner Versuche von jenseits der Dreipunktelinie versenkt der deutsche Nationalspieler. 8,9 Punkte erzielt er mit seinem sicheren Händchen pro Spiel. „Durch seinen Einsatz in der Nationalmannschaft hat Philipp reichlich Erfahrung sammeln können. Wenn er frei ist hat er keine Angst den Wurf zu nehmen“, stimmt auch der ehemalige Nationalspieler Perwas zu.

Ganz neu im Team, aber mit reichlich internationaler Erfahrung ausgestattet, ist Aufbauspieler Tyrone Brazelton. Erst Ende Januar nach langer Verletzungspause (Kreuzbandanriss) verpflichtet, konnte der Amerikaner in seinen bisherigen zwei Spielen durchschnittlich vier Punkte und zwei Assists erzielen und soll für Entlastung des etatmäßigen Aufbauspielers Donald Copeland sorgen.

Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS werden versuchen mit ähnlich viel Intensität gegen die Eisbären anzutreten wie im Hinspiel. Damals konnte man mit einem brillianten ersten Viertel (30:11) den Grundstein für den späteren Sieg (81:66) legen.

Alle Fans und Freunde des aktuellen Tabellenzweiten können das Spiel in großer Runde geMAINsam in der Frankfurter Champions Bar (Marriott Hotel Frankfurt Messe) mitverfolgen. SPORT1 überträgt ab ca. 17:30 Uhr LIVE aus Bremerhaven. Alle Dauerkarteninhaber erhalten auf ihre Bestellungen 10% Rabatt.

image_1288779294890.png

Quelle: DEUTSCHE BANK SKYLINERS

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport