FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dnjepropetrowsk war keine Reise wert

Dnjepropetrowsk war keine Reise wert

Mit 56 Punkten fiel die offensive Ausbeute zu gering aus, um das ukrainische Spitzenteam Budivelnik zu bezwingen. Während sich beide Seiten bei Würfen aus der Nah- und Mitteldistanz nichts schenkten (BG: 46,1 Prozent Trefferquote; Budivelnik: 43,2 Prozent), spielten die ...
image_1295981391675.jpeg... Dreipunktewürfe eine entscheidende Rolle in der DS Meteor-Halle zu Dnjepropetrowsk. Die Veilchen trafen lediglich drei Dreier (bei insgesamt 15 Versuchen). Die Ukrainer hingegen überzeugten mit einer guten Quote von 44,4 Prozent (8/18 Dreier). Vor allem Forward Lamayne Wilson bestrafte die BG-Defense ein ums andere Mal aus der Distanz. Mit 19 Punkten war Wilson, der auch schon in Deutschland bei EnBW Ludwisburg aktiv war, der Topscorer der Partie.

Die Veilchen waren dann erfolgreich, wenn sie entschlossen zum Korb zogen. Hier zeichnete sich Teamcaptain John Little aus. Mit 14 Punkten war Little der beste Göttinger auf dem Parkett. Trent Meacham erzielte 13 Punkte, während Jason Boone elf Zähler markierte.

Nachdem die BG recht gut in die Partie startete (Scott markiert zwischenzeitlich eine 11:5 Führung), tat sie sich mit zunehmender Spielzeit immer schwerer den erfolgreichen Abschluß zu finden. Auf der Gegenseite kam Budivelnik immer besser ins Laufen. Mit drei Dreiern eroberten die Gastgeber nach zehn Minuten eine knappe Führung.

Zwar glich Dwayne Anderson zu Beginn des zweiten Viertels aus (19:19), doch auf seine Punkte sollten vor der Halbzeitpause nur noch sieben weitere BG-Zähler folgen. Dank Wilson und Zach Morley setzte sich Budivelnik erstmals deutlicher ab. Zur Pause befand sich die BG mit 26:34 in Rückstand.

Nach dem Wiederbeginn markierte Göttingen erneut die ersten Punkte, doch Budivelnik hatte anschließend seine beste Phase. Ein 0:8 Lauf gegen die Veilchen sorgte für einen klaren 28:42 Zwischenstand. BG-Head Coach John Patrick nahm umgehend eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzuschwören. Zunächst verkürzte die BG auch bis auf 33:42, doch Budivelnik zog abermals durch die Punkte von Wilson und Morley davon. Göttingen markierte auch im dritten Viertel nur neun Punkte. Mit einem 35:56 Rückstand zu Beginn des Schlussabschnitts schien die Partie bereits entschieden.

Ein zwischenzeitlicher 8:0 Lauf zum 49:60 weckte im vierten Viertel sogar noch einmal kurz Hoffnungen. Doch die Spielzeit war bereits zu weit voran geschritten. Mit Jason Boone und Dwayne Anderson mussten zwei wichtige Akteure mit dem jeweils fünften Foul ausscheiden. So unterlag die BG letztlich mit 56:68 gegen ein Budivelnik-Team, das sich über den ersten Sieg im Last 16 freuen konnte.

Somit haben nun alle Teams der Gruppe J je einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Im anderen Spiel der Gruppe setzte sich Le Mans mit 75:60 gegen Aris Saloniki durch. Am 3. Spieltag des Last 16 gastieren die Veilchen in Saloniki.

Punkte BG Göttingen: Scott (2), Kulawick, Meacham (13), Waleskowski (2), Little (14), Dale (3), Tetzner, Meeks (2), Boone (11), Anderson (7), Raffington, Jordan (2)

Punkte Budivelnik: Keys (2), Morley (14), Wilson (19), Ikovlev, Stefanyshyn (2), Zabirchenko (3), Lukashov (7), Anisimov (6), Agafonov (13), Betts (2)

image_1288779294890.png

image_1288779294890.png

Quelle: BG Göttingen
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport