FB Twitter Instagram YouTube Google+
Drachen kämpfen um ersten Titel der Saison

Drachen kämpfen um ersten Titel der Saison

Jetzt wird's ernst für die Artland Dragons. Am kommenden Wochenende geht es für die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch um den ersten Titel der Beko Basketball Bundesliga-Saison 2010/2011, den Beko BBL-Pokal. Doch im Halbfinale des Beko BBL TOP FOUR ...
image_1301577022592.jpeg... am kommenden Samstag, 2. April, (20 Uhr, Stechert Arena, live auf SPORT1) wartet der schwerste Gegner auf die Quakenbrücker Basketballer: die Brose Baskets aus Bamberg. Der Titelverteidiger und Gastgeber des Pokalendturniers dominiert die Liga wie keine andere Mannschaft, musste erst zwei Niederlagen in dieser Saison einstecken und ist hoher Favorit auf den Gewinn des Beko BBL TOP FOUR.

„Bamberg hat in dieser Saison bewiesen, dass sie mit dem Druck, Favorit zu sein, sehr gut umgehen können“, sagt Dragons-Co-Trainer Tyron McCoy. „Ich glaube nicht, dass sie sich dadurch beeinflussen lassen oder dass das ein Vorteil für uns ist.“

Die beiden Liga-Duelle gegen die Dragons entschied die Mannschaft des ehemaligen Quakenbrücker und jetzigen Bamberger Trainers Chris Fleming knapp für sich (60:58, 75:69). Im Hinspiel punkteten Tibor Pleiß (12 Zähler), Brian Roberts (11) und Predrag Suput (11) am häufigsten für die Süddeutschen. Letzterer zeigte am vergangenen Wochenende in Berlin ein Spiel „wie von einem anderen Stern“ (O-Ton Fleming). Der serbische Forward trug mit 34 Punkten maßgeblich zum 97:93-Sieg über ALBA BERLIN bei. Im Rückspiel waren es Casey Jacobsen (16) und Kyle Hines (15), die den Artländern Probleme bereiteten. „Bamberg hat so viele Akteure, die ein Spiel entscheiden können. Man kann sich nicht nur auf einen oder zwei konzentrieren“, sagt McCoy.

Gleich fünf Spieler im Fleming-Team punkten im Schnitt zweistellig: Jacobsen, Suput (beide 12,2), Roberts (10,7), Hines (10,2) und Anton Gavel (10,1). Reyshawn Terry kratzt mit 9,9 Punkten pro Spiel knapp an dieser Marke. Bester Rebounder ist Nationalspieler Pleiß mit 6,6 nach Fehlwürfen gefangenen Bällen, gefolgt von Hines (4,5) und Suput (4,3). „Jeder dieser Spieler wäre in anderen Mannschaften der Leistungsträger. Aber diese Jungs akzeptieren ihre Rollen innerhalb des Teams“, erklärt McCoy ein Erfolgsrezept der Bamberger.

Zu deren Stärken zählt auch ihr strukturiertes Spiel. „Die Mannschaft führt das, was sie sich vorgenommen hat, sehr gut aus“, sagt McCoy. „Das müssen wir am Samstag auch tun.“ Außerdem wird es darauf ankommen, wie gut die „Drachen“ um ihren wieder genesenen Mannschaftskapitän Darren Fenn mit der heißen Atmosphäre in der ausverkauften „Frankenhölle“ zurecht kommen. „Wir müssen fokussiert bleiben und vor allem sehr gut in der Verteidigung agieren“, weiß McCoy.

Sollten die Dragons, die von mehr als 550 Fans ins Frankenland begleitet werden, ins Finale einziehen, treffen sie dort am Sonntag, 3. April, (16.45 Uhr, Stechert Arena, live auf SPORT1) auf den Sieger der Partie zwischen den DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt und den New Yorker Phantoms Braunschweig (2. April, 16.45 Uhr, Stechert Arena, live auf SPORT1). Das Spiel um Platz drei bestreiten die Verlierer der beiden Halbfinals am Sonntag, 3. April, ab 13.30 Uhr.

image_1288779294890.png

Quelle: Artland Dragons

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport