FB Twitter Instagram YouTube Google+
Drachen und muntere Göttinger

Drachen und muntere Göttinger

Für die Quakenbrücker Statistik-Fans gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst: Der nächste Gegner der Artland Dragons, die BG Göttingen, hat gerade einen Lauf und musste sich in den vergangenen acht Spielen nur ALBA BERLIN geschlagen geben.
image_1294931355413.jpegDie gute Nachricht: In der heimischen Artland Arena haben die Quakenbrücker in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) noch nie gegen die Südniedersachsen verloren.

Es fällt also schwer, einen Favoriten auszumachen für die vorgezogene Partie des 28. Spieltages am Samstag, 15. Januar, (20 Uhr, live auf SPORT1). Dragons-Co-Trainer Tyron McCoy warnt aber: „Göttingen ist ein sehr gutes Rebound-Team und übt in der Verteidigung viel Druck aus.“ Für kurzentschlossene Fans öffnet die Abendkasse am Samstag um 18.30 Uhr. Momentan gibt es noch rund 60 Tickets, auch im Internet erhältlich unter www.artland-dragons.de (print@home).

Zu den vergangenen sieben Siegen der Mannschaft von Göttingens Headcoach John Patrick gehört unter anderem der deutliche Erfolg gegen die Dragons im Hinspiel (61:77). Vor allem Dwayne Anderson bereitete der Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch an diesem Tag erhebliche Probleme. Der US-Forward erzielte 26 Punkte und holte 15 Rebounds, davon neun unter dem gegnerischen Korb (Offensiv-Rebounds).

Anderson ist bester Göttinger Werfer (13,0 Punkte pro Spiel) und holt die meisten vom Korb abprallenden Bälle (6,1 Rebounds). Zweistellig punktet zudem Trenton Meacham (10,8 Zähler pro Spiel), der nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kyle Bailey auch zum besten Vorlagengeber avanciert ist (3,1 Assists pro Partie). Zu den effektivsten Göttingern gehört Mike Scott. Der US-Forward erzielt im Schnitt 9,7 Punkte pro Spiel und holt 5,6 Rebounds.

Patricks Markenzeichen ist die große Rotation, in der die Spielminuten auf zehn Akteure verteilt werden. „Keiner dieser Zehn steht länger als 27 Minuten im Schnitt auf dem Parkett, aber auch keiner weniger als 14“, sagt McCoy. „So sind die Spieler immer frisch.“ Um das Spiel zu gewinnen, müssen die Dragons es schaffen, mit dem Druck der Göttinger Verteidiger umzugehen. „Außerdem müssen wir uns an unseren taktischen Plan halten und uns auf den Rebound konzentrieren“, erklärt der Dragons-Assistenztrainer.

Dragons-Kooperationspartner wächst und wächst

Die Basketball-Euphorie in Quakenbrück hält an. Der Quakenbrücker TSV, Kooperationspartner des Beko Basketball-Bundesligisten Artland Dragons, hat die Zahl der Teilnehmerausweise in der Basketball-Abteilung weiter gesteigert. Mit 451 Aktiven gehört der Kleinstadt-Verein laut Rangliste des Deutschen Basketball Bundes (DBB) nun zu den fünf größten Basketball-Klubs in Deutschland und kletterte im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze. Von den Teams und Kooperationspartnern anderer Bundesliga-Konkurrenten weist nur Göttingen mehr Aktive auf als der QTSV – Bonn (8.), Oldenburg (9.) und Berlin (11.) lassen die Dragons hinter sich. „Für eine kleine Stadt wie Quakenbrück ist es nach wie vor eine drachenstarke Leistung, vor diesen Großstadtklubs zu stehen“, zollt Dragons-Geschäftsführer Marko Beens dem QTSV Respekt. Angeführt wird die Rangliste vom Rhöndorfer TV und dem USC Freiburg.

NBBL: Young Dragons treffen auf Rheinländer

Als Außenseiter gehen die Young Dragons am Sonntag, 16. Januar, (13 Uhr, Artland Arena, Tickets zu je zwei Euro ab 12.30 Uhr an der Tageskasse) in die Partie gegen das Team Bonn/Rhöndorf. Dennoch hat Young-Dragons-Headcoach Matt Dodson keine Probleme, seine Spieler für das Duell in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zu motivieren. „Wir wissen, dass es darum geht, uns weiterzuentwickeln“, sagt der Australier. Und er sieht seine „Jungdrachen“ auf einem guten Weg. „Wir haben in Yannick Brämer, Jan Treichel und Christian Fischer drei Spieler, die im Schnitt über 25 Minuten auf dem Parkett stehen, aber meine jüngsten Basketballer sind“, erklärt Dodson. „Sie werden nach dieser Saison noch zwei Jahre in der NBBL spielen und machen derzeit große Schritte in ihrer Entwicklung.“

Gegen die Rheinländer hofft Dodson auch zum ersten Mal in dieser Saison alle seine Spieler zur Verfügung zu haben. Dennoch wird es für die „Jungdrachen“ ein schweres Spiel. „Bonn/Rhöndorf hat zwei sehr gute Spieler in seinen Reihen, Florian Koch und Tim Kasper“, sagt der Nachwuchs-Headcoach. Koch ist mit durchschnittlich 24,6 Punkten pro Partie der zweitbeste Werfer in der Division Nordwest, holt dazu noch 10,1 Rebounds. Sein Teamkollege Kasper kommt auf 21,2 Punkte pro Partie. „Florian Koch ist ein Ausnahme-Athlet. Ihn und Tim Kasper müssen wir in den Griff bekommen.“

image_1288779294890.png

Quelle: Artland Dragons

Gegen offensivstarke Drachen voll gefordert

BG Göttingen

In ihrem ersten Auswärtsspiel des Jahres trifft die BG Göttingen auf den Tabellendritten Artland Dragons. Die vorgezogene Partie des 28. Spieltags wird live auf SPORT 1 übertragen. Spielbeginn in Quakenbrück ist am Samstag, 15. Januar, um 20:05 Uhr.

image_129500635458.jpegDie Abwehr steht. Auf diese kurze und prägnante Formel lassen sich die bisherigen Partien der Veilchen im Kalenderjahr 2011 zusammenfassen. In zwei Spielen ließ man lediglich 99 gegnerische Punkte zu (gegen den MBC 46, gegen Trier 53).

Im ersten Auftritt auf fremden Parkett wird es für die BG zwar auch auf eine gute Defenseleistung ankommen, doch auch im Angriff müssen die Veilchen eine gute Partie spielen, um bei den Artland Dragons bestehen zu können. Mit der offensiven Leistung seines Teams zeigte sich John Patrick (Head Coach) zuletzt nicht zufrieden: „Wenn man sich die drei letzten Spiele gegen Trier, MBC und Berlin anschaut, so hatten wir in jeder dieser Partien Probleme im Angriff. Gegen Artland müssen wir uns erheblich steigern.“

Die Artland Dragons sind aktuell mit 24:12 Punkten Tabellendritter in der Beko Basketball Bundesliga. Die Dragons konnten zuletzt zwei deutliche Siege feiern. Die Offensive der Drachen lief dabei auf Hochtouren. Mit 111:92 über Phoenix Hagen und 96:71 über EnBW Ludwigsburg fielen die Erfolge deutlich aus.

Den ersten direkten Saisonvergleich gewannen die Göttinger in der Lokhalle mit 77:61. Überragender Mann des Spiels war Dwayne Anderson, der mit 26 Punkten und 15 Rebounds ein Double Double markierte. Im neuerlichen Duell mit Artland sieht BG-Cheftrainer John Patrick allerdings einige Gefahren auf sein Team zukommen: „Artland war schon zuvor ein Top-Team, mit der Verpflichtung von Rob Lewin sind sie noch einmal stärker geworden. Rice und Fenn sind zwei der besten Spieler der ganzen Beko BBL. Wir müssen das Tempo des Spiels kontrollieren, um eine Siegchance zu haben.“

Eine interessante Notiz aus statistischer Sicht: Bisher ist es der BG in drei Auftritten noch nicht gelungen einen Erfolg in der Artland Arena zu feiern. In den beiden vergangenen Spielzeiten scheiterte man mit 73:75 und 66:71 jeweils knapp. Patrick: „Wir haben dort noch nie gewonnen. Daher ist es ein besonderes Spiel. Wir wollen uns dieses Mal auch gut im TV präsentieren. Das ist uns in unserem letzten TV-Spiel in Braunschweig leider nicht geglückt.“
Bailey fehlt auf unbestimmte Zeit

Auf unbestimmte Zeit wird Kyle Bailey den Veilchen weiter fehlen. Bedingt durch einen beschädigten Nerv ist die Koordination in Baileys rechtem Bein beeinträchtigt. Eine exakte Dauer der Zwangspause Baileys kann nicht prognostiziert werden. Eventuell zieht sich die Heilungsdauer noch über zwei Monate hin.

Bailey wird vom Medical Team der BG Göttingen und vom Reha-Zentrum Rainer Junge mit Physhio- und Elektrotherapie beziehungsweise speziellem Krafttraining behandelt.

Heimspielstart in das Last 16 – Tickets erhältlich
Mit einem Heimspiel startet die BG Göttingen in das Last 16 des Eurocups. Am kommenden Dienstag, 18. Januar, trifft die BG auf Le Mans Sarthe Basket (Frankreich). Tickets für diesen Europapokal-Leckerbissen (Spielbeginn 19:30 Uhr, Lokhalle) gibt es deutschlandweit an allen EVENTIM-Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.bggoettingen.de und im Veilchenshop (Bahnhofsallee 1b, 37081 Göttingen).

Hinweis: Bonn-Spiel verlegt
Das Beko BBL-Heimspiel der BG gegen die Telekom Baskets Bonn findet wie bereits angekündigt nicht am 19. Januar statt. Ein neuer Spieltermin wird schnellstmöglich bekannt gegeben. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin.

image_1288779294890.png

Quelle: BG Göttingen

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport