FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons besiegen Göttingen dank Energieleistung

Dragons besiegen Göttingen dank Energieleistung

Die Artland Dragons bleiben im Jahr 2011 in der Erfolgsspur. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch ihr SPORT1-Fernsehspiel vor heimischem Publikum gegen die BG Göttingen 64:51 (25:23). Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen einen Kraftakt ihres Teams, das gegen die hellwachen und aggressiv verteidigenden Göttinger gerade in der ersten Halbzeit größte Mühe hatte. Durch eine Energieleistung im dritten Viertel stellten Darren Fenn & Co. die Weichen auf Sieg und behielten bis zum Schluss die Oberhand. Erfolgreichster Akteur der Dragons wurde Fenn mit einem Double-Double (15 Punkte, 14 Rebounds); die Göttinger hatten in Trenton Meacham und Mike Scott mit je zehn Zählern zwei Topscorer.
Die Dragons taten sich zu Beginn der Partie sehr schwer gegen die hart verteidigenden Gäste aus Göttingen. In der 3. Minute gingen die Süd¬niedersachsen durch Jason Boone 3:7 in Führung, doch Rob Lewin, Bryan Bailey und Adam Hess glichen zwei Minuten später zum 7:7 aus. Weil die Quakenbrücker Basketballer aber eine ungewöhnlich schwache Trefferquote aufwiesen – nur 21 Prozent im ersten Abschnitt – zog die Mannschaft von BG-Headcoach John Patrick auf 7:15 davon (6.). Die Gastgeber kämpften sich jedoch wieder heran und ließen bis zum Viertelende nur noch einen Gegenpunkt zu, während sie selber fünf erzielten. Den Schlusspunkt setzte Johannes Strasser mit dem ersten Dragons-Dreier zum 12:16.

Das zweite Viertel lief nicht viel besser als das erste. Die Würfe wollten einfach nicht fallen und auch von der Freiwurflinie zeigte der Pokalsieger von 2008 nicht das, was er eigentlich kann. Bis zur Halbzeit verwandelte er nur die Hälfte der Freiwürfe. Aber weil auch die Göttinger nicht sehr hochprozentig trafen, schaffte die Koch-Truppe in der 18. Minute durch Hess die erste Führung seit der 3. Minute (22:21). Diesen kleinen Vorsprung baute Tyrese Rice zur Halbzeitpause mit einem Drei-Punkte-Spiel noch auf 25:23 aus.

Die Artländer kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Je einem Dreier von Rice und Fenn folgte ein 10:0-Lauf der Hausherren, den Nathan Peavy zum 41:25 abschloss (26.). Zwar brachte Michael Meeks seine Göttinger mit fünf Punkten in Folge auf 13 Zähler heran, doch Fenn konterte von jenseits der 6,75-Meter-Marke zum 46:30 (28.). Und wieder war es Rice, der den Vorsprung zum Ende des Abschnitts noch auf 17 Zähler ausbaute (49:32).

Zu Beginn des Schlussviertels hatten die Dragons wieder ein paar Probleme ihre Würfe zu treffen, doch Matchwinner Fenn war zur richtigen Zeit wieder da und brachte seine Mannschaft von der Drei-Punkte-Linie 54:36 in Front (34.). Dennoch gaben die Gäste sich noch nicht geschlagen. So schafften es die Göttinger, sich vor allem durch eine aggressive Ganzfeldverteidigung bis zum Ende der 39. Minute auf zehn Punkte heranzukämpfen (59:49). Aber die anschließende Auszeit von Koch zeigte Wirkung. Nach einer schönen Passstaffette verwandelte Alexander Seggelke frei aus der Ecke seinen Dreier zum 62:49. Die Dragons ließen nun nichts mehr anbrennen und gewannen die Partie verdient.

Ein zufriedener Stefan Koch sagte nach dem Spiel dann auch die für morgen geplante Laufeinheit ab und gönnt seinen Spielern somit einen freien Tag. Von Montag bis Mittwoch werden die Dragons ganz normal trainieren und dann in die verdiente Allstar-Pause gehen. Zum Beko BBL ALLSTAR Day am Samstag, 22. Januar, in Trier reisen der Dragons-Trainerstab, der die Nord-Auswahl betreut, sowie Fenn, Rice und Hess. Am Montag, 24. Januar, beginnt dann die Vorbereitung auf die Auswärtspartie bei den EWE Baskets Oldenburg (29.01.).

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich bin hochzufrieden, auch wenn einige sagen mögen, dass das Tüpfelchen auf dem „I“ gefehlt hat, weil wir den direkten Vergleich nicht geholt haben. Wenn man mir vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir Göttingen mit 13 Punkten schlagen, hätte ich das dankend angenommen. Ich bin zufrieden, weil wir dieses Spiel in einer Art und Weise gewonnen haben, die viele dieser Mannschaft nicht zugetraut hätten, nämlich über Kampf und Intensität. Wir haben uns so sehr darauf konzentriert, mit der Energie der Göttinger mitzuhalten, dass wir das im Angriff nicht kanalisieren konnten. Wir waren zu hektisch und unkonzentriert. Das Lob an Darren Fenn von John Patrick kann ich nur bestätigen. Er hat uns heute die Führung eines wahren Mannschaftskapitäns gegeben, mit seinem kämpferischen Einsatz, seinen 15 Punkten und den 14 Rebounds. Bryan Bailey hat in der zweiten Halbzeit nicht mehr gespielt, weil er in der ersten Hälfte einen Schlag in den Nacken bekommen und sich schwindelig gefühlt hat, so dass an einen Einsatz nicht mehr zu denken war.“

John Patrick (Headcoach BG Göttingen):
„Es war ein verdienter Sieg. Wir haben gut angefangen, waren konzentriert und haben dann eine passive Phase gehabt, in der wir keine Offense gelaufen sind und nicht gut gereboundet haben. Anfang des dritten Viertels war dann ein Bruch für uns, als Rice und Fenn die beiden Dreier aus den Set-Plays getroffen haben. Da fehlte uns die Konzentration, denn wir wissen, dass die beiden sehr gute Spieler sind. Wir hatten vor allem Probleme mit Darren Fenn, der überragend gespielt hat. Artland ist eine gute Mannschaft. In der Verteidigung waren wir heute nicht so schlecht. Aber mit unseren Rebounds und unserer Offense war ich nicht zufrieden.“

Artland Dragons - BG Göttingen 64:51 (25:23)

Die Viertel im Überblick: 12:16, 13:7, 24:9, 15:19

Artland Dragons:
Rice (13 Punkte/1 Dreier), Seggelke (9/1), Strasser (10/2), Bailey (3), Fenn (15/3, 14 Rebounds), Lewin (1), Peavy (7), Hess (3), Boumtje Boumtje (3).

BG Göttingen:
Scott (10/1), Kulawick, Meacham (10), Waleskowski, Little (7/1), Dale, Meeks (5/1), Boone (7, 11 Rebounds), Anderson (7), Jordan (5/1).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport