FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons bleiben ungeschlagen

Dragons bleiben ungeschlagen

Die Artland Dragons haben in der EuroChallenge-Gruppe H die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch besiegte den bisherigen Spitzenreiter Szolnoki Olaj aus Ungarn 86:78 (48:35) und bleibt damit die einzig ungeschlagene Mannschaft der Gruppe.
Die 1.411 Zuschauer in der Artland Arena sahen kein sehr hochklassiges Spiel, das von den Dragons in der ersten Halbzeit dominiert wurde. Während die Quakenbrücker in der zweiten Hälfte in der Intensität etwas nachließen, steigerten sich die Gäste und glichen die Partie nach einem vorherigen 17-Punkte-Rückstand Mitte des letzten Viertels aus (64:64). Doch die „Drachen“ trafen wichtige Würfe und stoppten den Angriff der Ungarn, so dass die Partie doch noch gewonnen wurde. Bester Dragons-Werfer war Nathan Peavy mit 32 Punkten. Für Szolnoki traf Obie Trotter am häufigsten (18 Zähler).

Die Dragons erwischten einen perfekten Start und gingen durch Adam Hess' Dreier 7:0 in Front (2.). Szolnokis Headcoach Peter Por reagierte mit einer Auszeit, nach der es für die Gäste aus Ungarn aber auch nicht viel besser lief. David Holston baute die Dragons-Führung in der 5. Minute auf 14:4 aus, und vor allem Nathan Peavy stellte die Gäste vor Probleme und sammelte im ersten Abschnitt schon elf Punkte. Zwar brachte Brandon Gay Szolnoki mit einem Dreier zwischenzeitlich auf 18:13 heran, doch zum Viertelende betrug der Vorsprung wieder zehn Zähler (25:15).

Im zweiten Abschnitt ließ Goran Jeretin einem Dreier von Hristo Nikolov ebenfalls einen Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Linie zum 32:18 folgen (13.). Johannes Strasser baute die Führung kurz darauf auf 34:18 aus. Dank Obie Trotter blieben die Ungarn aber im Spiel. Der Ex-Gießener traf zwei Dreier in Folge zum 34:24 und zwang Koch so zu einer Auszeit (16.). Anthony Hilliard und Peavy ließen die Gastgeber aus dem Artland dann wieder auf 44:30 davon¬ziehen (18.). Zum Viertelende brachte Marton Bader sein Team wieder etwas heran (48:35).

Nach der Halbzeitpause verkürzte Nikolov den Rückstand der Ungarn zunächst auf zehn Zähler (50:40/23.). Aber auf Peavy war an diesem Abend Verlass. Der US-Forward baute die Dragons-Führung mit einem Dreier wieder auf 56:40 aus. In der 27. Minute erzielte wieder Peavy mit vier Zählern in Folge den höchsten Vorsprung der „Drachen“ (62:45). Die Koch-Truppe schaltete nun einen Gang herunter, so dass Szolnoki vor dem Schlussviertel auf 62:49 verkürzte.

Im letzten Abschnitt waren die Gäste dann kaum wiederzuerkennen. Während sich die Dragons ihrer Sache zu sicher gewesen sein schienen, kämpften sich die Ungarn Stück für Stück heran. Mit einem Dreier glich Marton Fodor die Partie in der 35. Minute zum 64:64 aus. Das Spiel blieb nun knapp und spannend. Akos Horvarth brachte Szolnoki mit einem weiteren Dreier auf 68:67 heran (36.). Doch Strasser und Hilliard trafen dann ebenfalls ganz zwei ganz wichtige Würfe aus der Distanz zum 73:67 und 76:69 (38.). Als Jeretin die Dragons-Führung eine Minute später mit zwei Freiwürfen dann wieder auf zehn Punkte ausbaute (82:72), geriet der Sieg endgültig nicht mehr in Gefahr.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich muss Szolnoki Tribut zollen, wie sie in der zweiten Halbzeit zurück gekommen sind. Sie hatten zudem zwei sehr gute Individualisten in Obie Trotter und Marton Bader. Bei uns hat jeder gesehen, wie gut Nathan Peavy gespielt hat. Wir sind gut gestartet, aber denn in einen Spazier-Modus verfallen. So kann man gegen eine Mannschaft, die eine Meisterschaft gewonnen hat, nicht spielen. Anstatt den Vorsprung auszubauen, haben wir uns damit zufrieden gegeben, zehn bis 15 Punkte zu führen. Wir Trainer wussten, dass Szolnoki einen Lauf haben würde und den hatten sie auch. Zum Glück haben wir den überstanden, aber mit unserer Einstellung bin ich nicht komplett glücklich.“

Peter Por (Headcoach Szolnoki Olaj):
„Artland hatte eine sehr gute erste Halbzeit. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir das letzte Mal 48 Punkte in einer Halbzeit kassiert haben. Sie haben sehr diszipliniert gespielt, hatten gutes Timing und haben die besseren Lösungen für offene Würfe gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir aggressiver gespielt, weil wir wussten, dass wir etwas ändern mussten. Nathan Peavy hat ein sehr gutes Spiel gemacht, mit sehr guten Trefferquoten. Artland ist viel erfahrener als wir in der EuroChallenge. Für uns ist es erst die zweite Teilnahme an diesem Wettbewerb. Ich bin stolz darauf, wie wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben.“

Artland Dragons - Szolnoki Olaj 86:78 (48:35)

Die Viertel im Überblick: 25:15, 23:20, 14:14, 24:29

Artland Dragons:
Hilliard (13 Punkte/1 Dreier), King (10), Jeretin (8/2), Strasser (7/1), Njei, Holston (6, 5 Assists), Grünheid (1), Doeinck (n.e.), Peavy (32/1, 8 Rebounds), Hess (9/1).

Szolnoki Olaj:
Szögi (n.e.), Horvath (7/1), Grebenar, Soos, Fodor (5/1), Gay (8/2), Nikolov (8/2), Trotter (18/3, 5 Assists), Mills (14/1), Nagy (n.e.), Bader (16, 12 Rebounds), Trepak (2).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport