FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons eine Runde weiter

Dragons eine Runde weiter

Die Artland Dragons haben den Einzug in die nächste EuroChallenge-Runde gesichert. Gegen Keravnos Strovolou (Zypern) gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch 93:75 (45:42) und bleibt damit in der Gruppe H ungeschlagen. Vor 1.141 Zuschauern taten sich die Quakenbrücker Basketballer lange Zeit schwer gegen die Gäste aus Südosteuropa, die das Spiel bis Mitte des dritten Viertels offen hielten. Erst im letzten Abschnitt spielten die Gastgeber ihre Überlegenheit aus und zogen davon. Beste Dragons-Werfer waren Anthony Hilliard und Anthony King mit je 17 Punkten. Für die Gäste aus Zypern punktete Ales Chan am häufigsten (19 Zähler).
Nach einem Blitzstart der Gäste aus Zypern brachte King die Dragons mit einem Drei-Punke-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) erstmals in Führung (7:6/3. Minute). Die Koch-Truppe kam nun immer besser ins Spiel und zwang den Gästetrainer Panagiotis Yiannaras mit einem 7:0-Lauf zu seiner ersten Auszeit. Aber auch danach lief es für Keravnos nicht viel besser. Einen Dreier von Strahinja Dragicevic zum 18:11 konterte Johannes Strasser ebenfalls mit einem Treffer aus der Distanz zum 21:11 (7.). Mit einem Drei-Punkte-Spiel erhöhte Nathan Peavy den Dragons-Vorsprung zwei Minuten später auf 27:15. Zum Viertelende traf Chan noch einen Dreier für die Zyprer zum 30:20.

Im zweiten Abschnitt geriet das Spiel auf beiden Seiten etwas ins Stocken. Der Ex-Bonner Winsome Frazier brachte Keravnos mit einem Dreier auf 32:23 heran (13.). Nach einem unsportlichen Foul von King folgten vier Gäste-Punkte in Folge zum 36:29 (16.). Die Quakenbrücker waren nun von der Rolle, so dass William Hatcher und Chan zum 36:33 trafen. Anschließend drehte Hilliard auf und ließ seine Dragons mit sieben Punkten in Folge wieder auf zehn Zähler davonziehen (45:35/19.). Dieses Mal zeigte die Yiannaras-Auszeit Wirkung. Ein 0:7-Lauf der Zyprer sorgte für den 45:42-Halbzeitstand.

Nach der Halbzeitpause war die Partie wieder völlig offen. Frazier brachte die Südosteuropäer in der 23. Minute auf 49:48 heran. Dragons-Kapitän Fenn verschaffte seiner Mannschaft mit einem Drei-Punkte-Spiel zum 56:50 wieder etwas Luft (25.). Zwar war es wieder Frazier, der die Partie dieses Mal von jenseits der 6,75-Meter-Marke offen hielt (56:53), doch David Holston konterte zum 59:53. Die „Drachen“ legten nun wieder einen kurzen Zwischenspurt ein, den Holston mit einem weiteren Treffer aus der Distanz zum 66:54 abschloss (28.). Dieses Mal brach die Koch-Truppe zum Ende des Abschnitts nicht ein und ging mit einer 72:61-Führung ins Schlussviertel.

Die Dragons starteten mit einem Ballverlust und einem Foul in die letzten zehn Minuten, machten dies aber sofort wieder gut. Holston und Hilliard ließen die Dragons-Fans einen sehenswerten Alley-Oop bejubeln, gleich darauf wiederholte der US-Forward das Spiel nach Pass von Goran Jeretin (78:62/32.). Zwei weitere Drei-Punkte-Spiele von King später war der Widerstand der Zyprer endgültig gebrochen (87:66/34.). Die letzten vier Minuten brachte Koch die Ergänzungsspieler Florian Hartenstein, Acha Njei und Florian Doeinck auf das Parkett, was den Sieg aber nicht weniger deutlich ausfallen ließ.

Im zweiten Spiel der Gruppe H verlor Elan Béarnais Pau-Lacq-Orthez 67:75 gegen Szolnoki Olaj.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Wir hatten viel Respekt vor Keravnos. Sie sind ein sehr gut vorbereitetes und gut eingestelltes Team und haben es verdient, mit uns in die nächste Runde zu kommen. Vieles ist heute über Statistiken gesagt worden. Was mir daran überhaupt nicht gefallen hat, sind die 15 Offensiv-Rebounds, die wir abgegeben haben. Wir sind im Angriff gut in das Spiel gestartet, haben dann aber versucht die Dinge zu erzwingen, was sich auch auf unsere Verteidigung übertragen hat. Im dritten und vierten Viertel haben wir uns dann wieder gefangen. Wir sind froh, dass wir nach nur vier Spielen schon die nächste Runde erreicht haben.“

Panagiotis Yiannaras (Headcoach Keravnos Strovolou):
„Es gibt nicht viel zu sagen über dieses Spiel. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde, so dass wir versucht haben so zu spielen, wie wir immer spielen, mit einer guten Verteidigung. Das haben wir im zweiten Viertel getan, aber zehn Minuten reichen nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen. Wir haben uns nicht so angestrengt wie wir es sollten, aber manchmal lernt man aus solchen Spielen mehr.“

Artland Dragons - Keravnos Strovolou 93:75 (45:42)

Die Viertel im Überblick: 30:20, 15:22, 27:19, 21:14

Artland Dragons:
Hilliard (17 Punkte, 9 Rebounds), King (17), Jeretin (4), Strasser (10/2 Dreier), Njei, Holston (12/2, 9 Assists), Grünheid (4), Doeinck, Fenn (13/2), Peavy (14/1), Hartenstein (2).

Keravnos Strovolou:
Moore (7), Pilavas (3), Frazier (10/2), Katsiamidis, Zaric (n.e.), Trisokkas (7, 8 Rebounds), Haanpää (6), Dragicevic (12/3), Manchache, Hatcher (11, 4 Assists), Chan (19/1).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport