FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons erkämpfen sich Sieg in Gießen

Dragons erkämpfen sich Sieg in Gießen

Die Artland Dragons haben ihr viertes Spiel in Folge gewonnen. Bei den LTi GIESSEN 46ers holte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch am 27. Spieltag in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) in einem 62:53 (31:34) ihren 19. Saisonsieg. Die 3.385 Zuschauer in der Sporthalle Gießen-Ost sahen eine kampfbetonte Partie, in der die Quakenbrücker den Sack erst in den beiden Schlussminuten zumachten. Bester Werfer für die Dragons war Tyrese Rice mit 15 Punkten; für die Gießener punktete Anthony Smith ebenfalls mit 15 Zählern am häufigsten.
Die Dragons, die wie schon gegen Bremerhaven auf ihren Kapitän Darren Fenn (Rückenprobleme) und Alexander Seggelke (Bronchitis) verzichten mussten, starteten ein wenig verschlafen in die Partie und ließen sich von der aggressiven Gießener Verteidigung einschüchtern. Bei einem Dragons-Einwurf klaute Michael Jordan Ruben Boumtje Boumtje den Ball, so dass Smith ungehindert zum 3:8 dunken konnte (4. Minute). Dies schienen die Quaken-brücker Basketballer als Wachruf zu verstehen. Den folgenden 9:0-Lauf schloss Adam Hess mit einem Dreier zum 12:8 ab (6.). Das Spiel war aber weiterhin geprägt von wilden Aktionen der Gäste aus dem Artland. Weil aber auch die Hessen ihre Wurfchancen nicht nutzten, ging die Koch-Truppe mit einer knappen 14:13-Führung in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel fanden die Dragons ihre Offensivrhythmus und bauten ihre Führung bis zur 14. Minute auf 24:18 aus. Die Auszeit von 46ers-Headcoach Steven Key zeigte aber Wirkung. Einen 0:10-Lauf schloss Smith mit seinem zweiten Dreier in Folge zum 24:28 für die hessischen Gastgeber ab. Dann war es an Koch, sein Team in einer Auszeit neu einzustellen, was ihm auch gelang. Nathan Peavy, der sich Anfang des zweiten Viertels an der Lippe verletzte und von da an mit einem dicken Pflaster im Gesicht auflief, und Boumtje Boumtje holten die Dragons-Führung zurück (29:28/17.). Die Gießener verteidigten aber weiterhin mit viel Energie und erkämpften sich so eine verdiente 31:34-Halbzeitführung.

Auch nach der Pause änderte sich das Spiel beider Mannschaften nicht wesentlich. Nach einem Dreier von Bryan Bailey und einem Rice-Korbleger gingen die Quakenbrücker erstmals seit Ende des zweiten Abschnitts wieder in Front (40:39/25.). Doch die 46ers konterten in Person von Maurice Jeffers, der fünf Zähler in Folge zum 40:44 erzielte. Obwohl bei den Gästen aus dem Artland auch die offensten Würfe nicht fielen, schaffte es die Koch-Truppe das Spiel vor dem Schlussviertel durch zwei Freiwürfe von Bailey auszugleichen (44:44).

Die Partie blieb auch im letzten Abschnitt nicht schön anzusehen und wurde von Fehlwürfen auf beiden Seiten geprägt. Nach vier Minuten hatten die „Drachen“ vier Zähler erzielt, die Gießener noch keinen. Erst Mitte des Viertels war Ex-Drache Jordan zum ersten Mal für sein Team von jenseits der 6,75-Meter-Marke erfolgreich (48:47/36.). Das Spiel blieb alles andere als hochklassig, dafür aber spannend. Jeffers brachte seine Mannschaft auf 52:51 heran, doch dann setzte sich die höhere Qualität der Dragons durch. Rice traf seinen ersten Dreier zum 55:51 in der 39. Minute. Auch Keys Auszeit half seinem Team nicht mehr, denn Robert Kurz traf vorentscheidend zum 57:51, so dass der Dragons-Sieg nicht mehr in Gefahr geriet.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Arland Dragons):
„Uns hat heute über weite Strecken das gefehlt, was man braucht, um ein Basketballspiel erfolgreich zu gestalten. Wir hatten keine Energie und nicht den Kopf, die richtigen Entscheidungen zu treffen. In beiden Bereichen haben wir uns zum Ende des Spiels gesteigert. Aber ich möchte nichts beschönigen. Wir haben heute unterdurchschnittlich gespielt. Man freut sich über jeden Sieg, aber über einen Sieg, der nicht aufgrund einer guten Leistung zustande gekommen ist, ist man noch glücklicher. Darum bin ich zufrieden, aber nur mit dem Ergebnis.“

Steven Key (Headcoach LTi GIESSEN 46ers):
„Wir haben als Mannschaft in den letzten Minuten keine guten Entscheidungen getroffen. Wir konnten uns nicht entscheiden, ob wir nach innen ziehen oder von außen werfen wollten. In der Schlussphase haben wir fünf oder sechs Angriffe gehabt, die wir mit wilden Würfen abgeschlossen haben. Uns hat der Kopf gefehlt, gegen die Mann-Mann- und Zonen-Verteidigung der Dragons richtig zu spielen.“

LTi GIESSEN 46ers - Artland Dragons 53:62 (34:31)

Die Viertel im Überblick: 13:14, 21:17, 10:13, 9:18

LTi GIESSEN 46ers:
Smith (15 Punkte/2 Dreier), Freese (2), Perl (1), Mädrich, Schwartz (2), Ovcina (5, 10 Rebounds), Brooks, Griffin, Peacock (8), Jordan (7/1), Jeffers (13/1).

Artland Dragons:
Rice (15/1), Mangold, Strasser, Niebuhr (n.e.), Bailey (13/1), Peavy (11/1), Kurz (8, 9 Rebounds), Hess (9), Boumtje Boumtje (4), Hartenstein (2).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport