FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons erwarten schweres Auswärtsspiel

Dragons erwarten schweres Auswärtsspiel

Keine leichte Aufgabe steht den Artland Dragons am 7. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) bevor. Die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch tritt am kommenden Samstag, 5. November, zum Niedersachsen-Duell bei den New Yorker Phantoms Braunschweig an. Die Partie in der Volkswagenhalle beginnt bereits um 14.30 Uhr, da Ausschnitte ab 17 Uhr im NDR Fernsehen in der Sendung „Sportclub aktuell“ zu sehen sein werden. Beide Mannschaften stehen momentan punktgleich mit je drei Siegen und Niederlagen auf Platz acht und neun der Tabelle. „Braunschweig ist ein ausgeglichenes Team“, sagt Dragons-Co-Trainer Tyron McCoy. „Du weißt nie, welcher Spieler das Ruder in die Hand nimmt und ein Spiel entscheidet.“
In der Tat gab es in den schon absolvierten sechs Partien fünf verschiedene Braunschweiger Topscorer. Bester Werfer ist ein in Quakenbrück alter Bekannter: Rich Melzer, der für die Dragons in der Saison 2007/2008 aufgrund einer langwierigen Verletzung nur ein Spiel bestritt, erzielt im Schnitt 12,7 Punkte pro Partie und holt auch die meisten Rebounds (4,7). Ihren zweitbesten Punktesammler, Nick Williams, suspendierten die Braunschweiger gestern aus nach eigenen Angaben „sportdisziplinarischen Gründen“. „Ich glaube, dass die Mannschaft dadurch noch enger zusammenrückt. Braunschweig ist gut genug besetzt, um das zu kompensieren“, sagt McCoy.

Kopf des Teams von Phantoms-Headcoach Sebastian Machowski ist Stephen Dennis. Der US-Amerikaner erzielt im Schnitt 10,5 Punkte pro Spiel und gibt 3,3 direkte Korbvorlagen (Assists). Unter den Körben bekommen es die „Drachen“ Darren Fenn und Anthony King mit Kyle Visser zu tun. Der Center kommt auf 9,7 Punkte pro Spiel und holt 2,0 Offensiv-Rebounds, erarbeitet sich also zweite Chancen nach Fehlwürfen seiner Mannschaft.

„Wir müssen vor allem auf hohem Niveau verteidigen, weil Braunschweig ein gutes Offensiv-Team mit vielen Waffen ist“, sagt McCoy. „Dazu gehört natürlich auch die Verteidigung gegen die guten Drei-Punke-Werfer.“ Sicherster Braunschweiger aus der Distanz ist Nils Mittmann (56 Prozent Dreier-Treffer¬quote), der am vergangenen Wochenende beim knappen 70:69-Sieg über sein Ex-Team Ludwigsburg bester Werfer (14 Punkte) und Rebounder (5) seiner Mannschaft war. Gefolgt wird der Deutsche von Immanuel McElroy (55 Prozent) und Robert Kulawick (41).

Nicht nur durch die Verpflichtung von McElroy haben sich die Ostniedersachsen in der Verteidigung verbessert. „Man sieht das nicht auf den ersten Blick an der Statistik, aber die Braunschweiger zwingen ihre Gegner zu schwierigen Würfen und halten so die Trefferquote gegen sich niedrig“, sagt McCoy. „Außerdem besitzen sie mit Spielern wie McElroy, LaMarr Greer, Branko Jorovic und Melzer über viel Erfahrung im Kader. Das hilft, enge Spiele wie gegen Oldenburg oder Ludwigsburg zu gewinnen.“

Während bei den „Phantomen“ Williams fehlen wird, haben auch die Dragons Personalsorgen. Dass Neuzugang Frank Robinson am Samstag auf dem Parkett steht, ist ebenso unwahrscheinlich wie die Einsätze von Bryan Bailey (Daumenprellung) und Nathan Peavy (Augenverletzung). Die Erteilung der Freigabe für Robinson gestaltet sich wie erwartet schwierig.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport