FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons erwischen guten Start ins neue Jahr

Dragons erwischen guten Start ins neue Jahr

Die Artland Dragons haben ihr erstes Spiel des Jahres 2011 gewonnen. Am Samstagabend besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch zum Rückrundenauftakt EnBW Ludwigsburg 96:71 (56:34). Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen eine hochkonzentrierte Vorstellung ihrer Mannschaft, die bereits früh zweistellig in Führung ging und die Weichen auf Sieg stellte. Besonders stark präsentierte sich das Guard-Duo Tyrese Rice und Bryan Bailey, die 16 und 23 Zähler markierten. Bei den Gästen aus Ludwigsburg wurde Alex Harris mit 26 Punkten Topscorer.
Die Dragons erwischten einen perfekten Start und gingen dank ihrer guten Verteidigung schnell 7:0 in Führung (2. Minute). Danach wurden die Quakenbrücker im Angriff ein bisschen nachlässig und auch die Gäste aus Ludwigsburg kamen ins Spiel (7:5). Anschließend drehte Nathan Peavy, der Ludwigsburgs Donatas Zavackas sehr gut verteidigte, auf und brachte seine Dragons bis Mitte des Abschnitts mit sechs Punkten in Folge 15:5 in Front. Eine Minute später musste Ex-Drache Toby Bailey schon mit seinem dritten Foul auf der Ludwigsburger Bank Platz nehmen, doch seine Teamkollegen Siim-Sander Vene und Rick Rickert schafften es mit einem 0:6-Lauf, den Rückstand auf 17:11 zu verkürzen. Diesen Ludwigsburger Lauf beendete Alexander Seggelke nach überstandener Verletzung mit einem Dreier. Bis zum Viertelende bauten die Gastgeber aus dem Artland ihre Führung auf 25:13 aus.

Das zweite Viertel gehörte Bryan Bailey. Der Dragons-Guard erzielte allein in diesem Abschnitt neun Zähler und verteidigte Alex Harris und Jerry Green gut. Darren Fenn vergrößerte den „Drachen“-Vorsprung in der 14. Minute auf 36:19, doch die Koch-Truppe zeigte in der ersten Hälfte ungewohnte Schwächen von der Freiwurflinie. Dennoch schafften es die Schwaben nicht, dies auszunutzen. Nach einem Dreier mit Foul verwandelte Adam Hess den zusätzlichen Freiwurf und ließ die Führung erstmals auf über 20 Punkte anwachsen (49:28/19.). Den folgenden Angriff schloss John Bowler ab, fing seinen eigenen Ball und verhinderte so einen Schnellangriff der Dragons. Die Schiedrichter verhängten dafür ein technisches Foul, so dass Hess wieder den alten Abstand herstellte. Zum Viertelende ließen die Quakenbrücker Harris in den noch verbleibenden Sekunden zu viel Platz, so dass dieser ohne Probleme zum 53:34 traf. Aber Johannes Strasser hatte auf der Gegenseite die Antwort parat: Sein Dreier aus gut neun Metern ging mit der Halbzeitsirene durch den Korb.

Im dritten Viertel taten sich die Dragons zunächst wieder etwas schwer, aber die Gäste nutzen dies wieder nicht aus. So baute Peavy den Vorsprung in der 24. Minute mit einem Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Foul) auf 63:38 aus. Im zweiten Teil des Abschnitts drehte dann Tyrese Rice auf und erzielte neun Zähler in Folge zum 79:48 (29.). Auch die anschließende Auszeit von Ludwigsburg-Headcoach Markus Jochum konnte den „Drachen“-Express nicht aufhalten. Die Artländer gingen mit einer 30-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt (81:51)

Im letzten Viertel zeigten die Gäste angesichts des aussichtslosen Spielstandes kaum noch Gegenwehr. So hatte es auch Dragons-Neuzugang Rob Lewin nicht schwer sich einzufügen. Der 30-Jährige erzielte in 16 Minuten acht Punkte, holte fünf Rebounds und gab zwei Assists. In der 35. Minute traf der US-Forward zum 94:59 und stellte damit die höchste Dragons-Führung des Spiels her. Die Quakenbrücker ruhten sich auf diesem Vorsprung aus und gewährten den Gästen einen 0:12-Lauf, gewannen die Partie aber dennoch souverän 96:71.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons): „Ich bin zufrieden, weil wir über weite Strecken guten Basketball gespielt haben. Außerdem war uns unsere defensive Leistung nach drei Spielen, in denen wir relativ viele Punkte kassiert haben, wichtig und haben Energie im defensiven Bereich gezeigt. Der Defensiv-Rebound war am Schluss nicht mehr ganz so gut, außerdem haben wir die Schnellangriffe nicht mehr gut verteidigt und Körbe hin- und hergetauscht. Es ist gut, dass wir dieses Spiel gewonnen haben für unsere Tabellensituation. Außerdem ist es gut, dass Ali Seggelke zurück ist und Rob Lewin ein ordentliches Debüt gefeiert hat.“

Markus Jochum (Headcoach EnBW Ludwigsburg): „Wir müssen nicht darüber reden, dass dieser Sieg für Artland verdient war. Sie haben uns von Anfang an unter Druck gesetzt durch ihre gute und intensive Verteidigung. Damit haben sie uns nicht nur aus dem Rhythmus gebracht, sondern uns auch den Schneid abgekauft. Dennoch hatten wir offene Würfe, die man bei so einem Druck aber natürlich nicht so hochprozentig trifft. Im dritten Viertel sind wir besser ins Spiel gekommen, mussten Initiative zeigen und selber kreieren, was auch ganz gut geklappt hat. Aber Artland war einfach zu stark.“

Artland Dragons - EnBW Ludwigsburg 96:71 (56:34)

Die Viertel im Überblick: 25:13, 31:21, 25:17, 15:20

Artland Dragons: Rice (16 Punkte/1 Dreier, 6 Assists), Seggelke (5/1), Mangold, Strasser (3/1), Niebuhr, Bailey (23/2), Fenn (7/1), Lewin (8), Peavy (11/1), Hess (10/2), Boumtje Boumtje (11, 9 Rebounds), Hartenstein (2).

EnBW Ludwigsburg: Green (6, 5 Assists), McCray (10/2), Koch, Lischka, Zavackas (2), Harris (26/1), Bailey (5), Rickert (4, 7 Rebounds), Vene (4), Bowler (14).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport